Abo
  • Services:
Anzeige
Das Nvidia Tegra Note 7 hält problemlos an magnetischen Flächen.
Das Nvidia Tegra Note 7 hält problemlos an magnetischen Flächen. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Nvidia Tegra Note 7: Magnete im Tablet können Festplatten zerstören

Zwei Magnete im Android-Tablet Tegra Note 7 sollen eigentlich verschiedene Betrachtungswinkel mit dem optional erhältlichen Cover ermöglichen. Nur sind diese so stark, dass Festplatten oder Magnetkarten zerstört und Herzschrittmacher stark beeinträchtigt werden können.

Anzeige

Im Tegra Note 7 von Nvidia sind zwei Magnete verbaut, die mechanische Festplatten, Magnetkarten oder auch aktive elektronische Implantate wie Herzschrittmacher beeinträchtigen können. Eine Warnung dazu gibt es von Nvidia nicht. So legte unser Leser Dirk Herrendoerfer unwissend das Tablet auf sein Notebook, und die darin verbaute mechanische Festplatte wurde dadurch unwiderruflich beschädigt. Alle gespeicherten Daten sind nach seiner Aussage verlorengegangen.

Die Magnete sind laut Nvidia für das optional erhältliche Tegra Note Slide Cover gedacht. Dieses wird mit den Magneten in Position gehalten, auch verschiedene Aufstellwinkel sind so möglich. Die Magnetstärke ist laut Nvidia noch in der Norm und ähnlich der in Tablets von Mitbewerbern - der Redaktion ist aber kein Tablet mit so starken Magneten bekannt.

Laut Herrendoerfer, der in der Forschungsabteilung eines großen IT-Unternehmens arbeitet, besitzt das Tegra-Tablet sechs magnetische Flächen, die insgesamt 150 qmm groß sind. Andere Tablets wie etwa das iPad 2 von Apple haben kleinere Magnete. Diese sind außerdem als Plus-Minus-Paar angeordnet, so dass das externe Magnetfeld klein bleibt.

In unserem Testgerät sind ebenfalls die Magnete verbaut, und wir waren überrascht, wie stark sie sind. So halten sie das 355 Gramm schwere Tablet problemlos an magnetischen Flächen fest - auch kopfüber. Was manchmal praktisch erscheinen mag - das Tablet kann an den Kühlschrank geheftet und dabei bedient werden -, stellt sich jedoch als Gefahr im Alltag heraus. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass ein Tablet bei der täglichen Nutzung ständig irgendwo abgelegt wird, gerne auch auf ein Notebook oder in die nähe von Magnetkarten. Wird das Tablet auf diese gelegt, können sie beschädigt werden.

Nutzer mit einem aktiven elektronischen Implantat wie einem Herzschrittmacher oder Hörgerät sollten besonders aufpassen. Wird das Nvidia-Tablet zu nah an die Implantate geführt, können Funktionsstörungen auftreten. Moderne Herzschrittmacher können ab einem Magnetfeld von 10 Gauß beeinträchtigt werden, so dass sie in einen Sicherheitsmodus schalten. Die Magnete im Tegra Note 7 erreichen diese Werte auch auf größere Entfernung.

Der Implantathersteller Biotronik empfahl im Gespräch mit Golem.de einen Mindestabstand von 15 cm zwischen Herzschrittmacher und einem Tablet ohne so starke Magnete. Zum Tegra Note 7 sollte lieber noch etwas mehr Abstand gehalten werden.


eye home zur Startseite
derdiedas 19. Mai 2014

Ah - ups ... Danke :-)

renegade334 16. Mai 2014

Fand ich einfach nur zu faszinierend. Auch wenn das nicht absolut zum Thema passt. http...

Kaiser Ming 16. Mai 2014

ein sich bewegendes Magnetfeld reicht um Kraft zu übertragen oder Strom zu induzieren...

Crogge 14. Mai 2014

Ein relativ starker Magnet kann den Kopf der Festplatte ohne Probleme ob die Platte...

__destruct() 14. Mai 2014

Wieso sollte man es dann nicht mehr an den Kühlschrank hängen können? Einfach mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BENTELER-Group, Düsseldorf
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  2. 1,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Bleiben denn die ganzen Dienste wie foodora?

    Analysator | 16:02

  2. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    azeu | 15:59

  3. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Melkor | 15:58

  4. Dagegen! [solution inside]

    Buddhisto | 15:56

  5. Wir ueberlegen seit langem den Kauf

    mrgenie | 15:55


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel