Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce Experience Beta
Geforce Experience Beta (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia-Software: Geforce Experience setzt künftig einen Account voraus

Geforce Experience Beta
Geforce Experience Beta (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidias neue Beta der Geforce Experience ist übersichtlicher, lädt schneller und benötigt eine Anmeldung. Das optionale Programm zeichnet Spiele-Videos auf oder streamt sie und kann die Qualitätseinstellungen von Games anpassen.

Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat vor einigen Tagen die Beta-Version v3 der eigenen Geforce Experience veröffentlicht. Verglichen mit der regulären Software wurde die Benutzeroberfläche (User Interface) überarbeitet, die Geforce Experience startet flotter und belegt deutlich weniger Arbeitsspeicher. Für die neue Beta ist ein Nvidia- oder Google-Account zwingend erforderlich, künftig wird dies auch bei der normalen Version der Fall sein.

Anzeige

Nvidia bestätigte uns den kommenden Anmeldezwang für die Geforce Experience, die Game-Ready-Treiber sollen weiterhin ohne Account herunterladbar sein. Hintergrund der Anmeldung ist die Verlosung von Grafikkarten und Spielen an die Nutzer. Zudem ist ohnehin ein Account notwendig, um etwa Gamestream (von einem lokalen Nvidia-PC zum Shield TV) oder Geforce Now (von Nvidias Servern zum Shield TV) zu nutzen.

  • Kein Account, keine Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Geforce Experience Beta erinnert an Steam. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit OpenGL-Titeln gibt's noch Probleme. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • GTX 1080 im Rechner? Klar, PhysX-Effekte einschalten (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Unter Share verbirgt sich Capturing und Streaming. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Kein Account, keine Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Die neue Oberfläche erinnert, zumindest was die Spieleübersicht anbelangt, stark an Valves Steam - was nichts Schlechtes ist. Wie gehabt optimiert die Geforce Experience die meisten Titel auf Wunsch so, wie es Nvidias Daten in der Cloud für das jeweilige System vorsehen. Bei unserer Geforce GTX 1080 auf einem 1440p-Display würde Geforce Experience unter anderem oft Kantenglättung und Treiber-Downsampling einschalten.

In vielen Fällen sind die vorgeschlagenen Optionen durchaus sinnvoll. Wenig überraschend werden GPU-PhysX-Effekte und Nvidia-Techniken wie HBAO+ oder PCSS aktiviert. Praktisch sind die Funktionen zum Aufnehmen und Streamen von PC-Titeln, auch der Desktop kann aufgezeichnet werden. Allerdings hat die Geforce Experience Probleme unter OpenGL und verweigert bisher unter anderem die Zusammenarbeit mit id Softwares Doom.


eye home zur Startseite
regiedie1. 12. Jul 2016

ATI? In welchem Jahrzehnt lebst Du?

Endwickler 08. Jul 2016

Und das wurde schon vorher gefühlt tausend mal erwähnt.

Lala Satalin... 07. Jul 2016

Welcher NORMALE Mensch steckt EINE Maus und EINE Tastatur andauernd um? Oder wer kauft...

Lala Satalin... 07. Jul 2016

Mache ich so schon alle 3 Monate... Jeder 2. Treiber ist sowieso verbuggt.

Overlord 07. Jul 2016

Niemand hat vor eine Mauer zu bauen ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€
  2. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  3. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Yakuza Zero PS4 29€ und NHL 17 PS4/XBO 25€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Druck auf Google und Hersteller ausüben

    violator | 20:31

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 20:24

  3. Re: Ich weiss wie man das hin bekommt

    DG-82 | 20:15

  4. Re: Telekom-Termin = irgendwann zwischen 8 und 21 Uhr

    DG-82 | 20:14

  5. Re: Sicherheit von öffentlichen wlans

    pointX | 20:07


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel