Abo
  • Services:
Anzeige
Shield TV 2017
Shield TV 2017 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nvidia: Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

Shield TV 2017
Shield TV 2017 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Bisher verkaufte Nvidia das Shield TV für 230 Euro, mittlerweile gibt es auch eine günstigere Variante. Der fehlt der Gaming-Controller, die Fernbedienung liegt weiter bei. Der Fokus verschiebt sich daher auf Streaming, der neue Google Assistent hilft dabei.

Nvidia bietet seit dem 18. Oktober 2017 ein neues Shield-TV-Paket an. Es kostet 200 statt 230 Euro, allerdings umfasst das günstigere Bundle auch weniger Zubehör. Es fehlt der für Android-Spiele oder Geforce-Now-Titel gedachte Gaming-Controller, den Nvidia einzeln für 70 Euro verkauft. Wer nicht zockt, für den ist das 200-Euro-Shield-TV daher eine interessante Alternative.

Anzeige

Seit dem Test des Shield TV im Januar 2017 hat Nvidia die Software der Streaming-Konsole mehrfach aktualisiert, derzeitiger Stand ist Version 6.0 des sogenannten Experience Upgrades. Sie integriert unter anderem den Google Assistent, welcher per Spracheingabe als optionale Steuerung zur mitgelieferten Fernbedienung dient. Das Shield TV selbst bleibt gleich: Das 159 x 98 x 26 mm große System weist Gigabit-Ethernet, einen HDMI-2.0b-Ausgang mit CEC- sowie HDCP-2.2-Unterstützung und zwei USB-3.0-Type-A-Ports auf. Die 200-Euro-Konsole nutzt 16 GByte Flash-Speicher, die ebenfalls verfügbare Pro-Variante mit 500-GByte-Festplatte und Gaming-Controller kostet weiterhin 320 Euro.

Gedacht ist das Shield TV als Zuspieler für einen 1080p- oder 4K-UHD-Fernseher. Die Mini-Konsole basiert auf dem Android-TV-Betriebssystem und unterstützt eine 4K-UHD-Wiedergabe, auch HDR (High Dynamic Range) beherrscht sie - mit Netflix etwa läuft 4K mit HDR und 10 Bit bei 60 Hz. Ein Alleinstellungsmerkmal der Shield-Geräte ist zudem Game Stream: Wer einen Rechner mit Geforce-Grafikkarte nutzt, kann von dort seine PC-Spiele auf das Shield TV samt Fernseher streamen und auf Wunsch auch Maus plus Tastatur als Eingabegeräte verwenden. Das klappt mit 4K-UHD bei 60 Hz und 5.1-Ton.


eye home zur Startseite
Dwalinn 23. Okt 2017

Da hast du recht... aber machst du das nciht gerade auch mit dem Steam Link? Es geht...

Dwalinn 23. Okt 2017

Kommt immer darauf an was man machen will für FHD Streaming reicht meistens die APP vom...

cruse 22. Okt 2017

Die Shield ist immer noch die beste Settop box auf dem Markt. Die SteamLink hat die selbe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Haufe Group, München
  3. über Duerenhoff GmbH, Augsburg
  4. BWI GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 264€ + 5,99€ Versand
  3. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  2. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  3. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos

  4. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  5. Win 2

    GPD stellt neues Windows-10-Handheld vor

  6. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  7. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  8. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  9. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  10. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  2. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst
  3. Elektroauto Der übernächste Tesla wird ein Pick-up

  1. Touchscreens sind die Pest

    lester | 08:54

  2. Re: wie jetzt?

    ArcherV | 08:54

  3. Ein wesentlicher Unterschied ...

    Der Held vom... | 08:53

  4. Und jetzt bitte noch

    onkel hotte | 08:51

  5. Re: Klarer Mangel

    ArcherV | 08:49


  1. 07:44

  2. 07:29

  3. 07:14

  4. 18:28

  5. 17:50

  6. 16:57

  7. 16:19

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel