Nvidia: Shield TV erhält Marshmallow und Vulkan

Mehr Funktionen und Unterstützung für eine neue API: Nvidia hat das Shield TV auf Android 6.0 aktualisiert, weshalb nun Vulkan unterstützt wird und einige Ärgernisse von Android TV Geschichte sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Shield TV
Nvidias Shield TV (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nvidia hat das Marshmallow-Update alias Android 6.0 für das Shield TV veröffentlicht. Die Aktualisierung auf die aktuelle Version von Googles Android TV verbessert das Betriebssystem an vielen Stellen und erweitert es um eine Unterstützung der kürzlich veröffentlichten Vulkan-v1.0-API. Der im Shield TV verbaute Tegra X1, genauer dessen Geforce-Grafikeinheit auf Basis der Maxwell-Architektur, ist kompatibel zu der neuen Low-Level-Grafikschnittstelle.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (Fachinformatiker) als Softwareentwickler (m/w/d) für C#
    Connext Communication GmbH, Paderborn
  2. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Das Update selbst ist ein knappes GByte groß und erfordert wenig überraschend einen Neustart des Shield TV. Danach folgen die Installation und die App-Optimierung, beides zusammen dauert rund fünf Minuten. Getätigte Einstellungen und Account-Daten wie jene für Netflix werden von dem Marshmallow-Update nicht beeinflusst. Bei unserem Muster stürzt seit der Aktualisierung die Arte-App bei jedem Neustart einmal ab, läuft dann jedoch.

Zu den Neuerungen des Marshmallow-Updates gehört unter anderem, dass die Empfehlungen auf dem Homescreen für jede App einzeln deaktivierbar und die App- sowie Spiele-Leiste unterhalb des Shield-Hubs endlich manuell sortierbar sind. Passend dazu ist der neue Google Play Store etwas übersichtlicher, und es gibt seit der Veröffentlichung des Shield TV im Oktober 2015 allerhand neue Spiele. Nvidia hat das Portfolio beispielsweise um Grand Theft Auto Liberty City Stories, Metal Gear Rising Revengeance und Real Racing 3 erweitert. Diese Titel setzen allerdings noch auf OpenGL ES und nicht auf Vulkan.

  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)
Nvidia Shield TV mit Marshmallow (Screenshot: Golem.de)

Eine interessante neue Option ist es, eine externe Festplatte, eine Micro-SD-Karte oder einen USB-Stick nicht als Wechseldatenträger, sondern anstelle des internen Speichers zu verwenden. Gerade beim Modell mit 16 GByte Flash finden wir diese Idee clever, da nur die Pro-Version des Shield TV über eine 500-GByte-HDD verfügt. Weitere Änderungen sind eine verbesserte Farbwiedergabe bei YUV-4:2:0-Inhalten sowie Full Range RGB, die Wiedergabe von Videos mit 23,97 oder 59,94 fps und eine Overscan- sowie CEC-Option über HDMI. Wer einen UHD-Fernseher nutzt, kann statt 2160p60 auch 1060p60 einstellen.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Abschließend hat Nvidia das Geforce-Now-Angebot um Lara Croft and the Guardian of Light erweitert, andere Titel sind Operation Flashpoint Dragon Rising, The Book of Unwritten Tales 2 und The Vanishing of Ethan Carter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Érdna Ldierk 26. Feb 2016

Die Frickellösungen bieten allerdings keine Streams in HD. Nur zur Info. ;)

UP87 24. Feb 2016

Also meine Apps funktionieren noch. Sind also nicht auf die SD-Karte verschoben worden...

Gigabit 24. Feb 2016

Du wohl auch nicht, wenn du denkst ne Frau hat 125" Diagonale...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
    Krypto-Währung
    El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

    Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

  2. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /