Nvidia: Shield TV bekommt Google Assistant

Nvidia verteilt ein Update für die Android-TV-Streaming-Box Shield TV. Damit kommt der Google Assistant auf das Gerät, so dass sich Shield TV umfangreicher als bisher mit der Stimme steuern lässt. Für ausgewählte Informationen werden Zusatzinhalte auf dem Fernseher angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Shield TV bekommt Google Assistant.
Shield TV bekommt Google Assistant. (Bild: Nvidia)

Deutsche Nutzer des Shield TV können neuerdings den Google Assistant auf ihrer Android-TV-Box nutzen. Mit dem Experience Update 7.2 kommt der Google Assistant auf das Gerät. Wer einen neuen Shield-Controller besitzt, kann die Streaming-Box ohne weiteres Zutun per Zuruf steuern. Es muss nur darauf geachtet werden, dass sich der Controller in der Nähe befindet, weil die darin eingebauten Mikrofone nicht empfindlich genug sind. Ansonsten kann Shield TV über das Mikrofon an der dazu passenden Fernbedienung verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Sales Manager (m/w/d) ICT
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. DevOps Engineer (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Wer Shield TV auf Zuruf bedienen möchte, kann dies ansonsten über einen Google-Assistant-Lautsprecher erledigen. Dazu muss dieser in der Google-Home-App mit dem Shield TV verknüpft werden. Künftig können alle Sprachbefehle für Shield TV einfach in den Raum gesprochen werden. So kann ein Film oder eine Serie angehalten, fortgesetzt oder darin gespult werden.

Wer noch keinen Google-Assistant-Lautsprecher besitzt, kann ansonsten Shield TV für diese Aufgaben verwenden. Allerdings nur mit der Einschränkung bei der Mikrofon-Empfindlichkeit. Auf dem Shield TV sollen alle typischen Funktionen von Google Assistant bereitstehen. Es lassen sich also Smart-Home-Geräte steuern, der Assistent sagt den Wetterbericht und tagesaktuelle Nachrichten an oder verwaltet die Einkaufsliste. Zudem kann er bei Wissensfragen helfen. Mit Routinen lassen sich wiederkehrende Aufgaben zusammenfassen, um diese einfacher zu aktivieren.

Speziell an Fernseher angepasst

Die Version des Google Assistant auf dem Shield TV soll speziell für Fernseher optimiert sein. Er liefert zu einigen Anfragen weitere Informationen auf dem Bildschirm. Wird der Assistant etwa nach bestimmten Schauspielern befragt, erscheint zusätzlich zu den biografischen Daten ein Foto der jeweiligen Person. Zudem schlägt der Assistant weitere Fragen vor, die dazu passen könnten.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Update gibt es außerdem eine neue Version von Amazons Prime-Video-App und von der Youtube-App. Die Prime-Video-App unterstützt nun Dolby Atmos und Youtube erhält Unterstützung für 5.1-Surround-Klang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gelöscht 15. Dez 2018

Ernsthaft, wirklich? Das überrascht mich. Gibt es dazu Infos?

kluivert 14. Dez 2018

Sehe ich nicht so, bei Philips gibt es seit gestern das Update auf Oreo. Auch für TVs von...

ip (Golem.de) 14. Dez 2018

danke, haben wir noch ergänzt

Fehritale 14. Dez 2018

Diese 2 Versionen habe ich gefunden durch die Google Suche. Jedoch hat auch die Englische...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Katastrophenschutz  
Endlich klingelt es am Warntag

Zwei Jahre nach dem ersten bundesweiten Warntag klingelt es dank Cell Broadcast deutschlandweit. An anderen Stellen fehlen weiterhin Warnmittel.

Katastrophenschutz: Endlich klingelt es am Warntag
Artikel
  1. Deepmind: Ist KI nun schlauer als bekannte Mathematiker?
    Deepmind
    Ist KI nun schlauer als bekannte Mathematiker?

    Künstliche Intelligenz hat einen neuen Rechenweg für Matrizen gefunden. Wir erklären im Detail, was genau Deepmind geschafft hat und warum weitere Durchbrüche zu erwarten sind.
    Von Matthias Müller-Brockhausen

  2. RHEL-Klon: Cern und Fermilab setzen auf CentOS-Alternative Alma Linux
    RHEL-Klon
    Cern und Fermilab setzen auf CentOS-Alternative Alma Linux

    Die Arbeiten am eigenen Scientific Linux laufen aus, das bisherige CentOS gibt es bald nicht mehr. Die Institute satteln also um.

  3. Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
    Tesla-Fabrik
    In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

    Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.640,90€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /