Abo
  • Services:

Nvidia: Shield TV bekommt Google Assistant

Nvidia verteilt ein Update für die Android-TV-Streaming-Box Shield TV. Damit kommt der Google Assistant auf das Gerät, so dass sich Shield TV umfangreicher als bisher mit der Stimme steuern lässt. Für ausgewählte Informationen werden Zusatzinhalte auf dem Fernseher angezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Shield TV bekommt Google Assistant.
Shield TV bekommt Google Assistant. (Bild: Nvidia)

Deutsche Nutzer des Shield TV können neuerdings den Google Assistant auf ihrer Android-TV-Box nutzen. Mit dem Experience Update 7.2 kommt der Google Assistant auf das Gerät. Wer einen neuen Shield-Controller besitzt, kann die Streaming-Box ohne weiteres Zutun per Zuruf steuern. Es muss nur darauf geachtet werden, dass sich der Controller in der Nähe befindet, weil die darin eingebauten Mikrofone nicht empfindlich genug sind. Ansonsten kann Shield TV über das Mikrofon an der dazu passenden Fernbedienung verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Wer Shield TV auf Zuruf bedienen möchte, kann dies ansonsten über einen Google-Assistant-Lautsprecher erledigen. Dazu muss dieser in der Google-Home-App mit dem Shield TV verknüpft werden. Künftig können alle Sprachbefehle für Shield TV einfach in den Raum gesprochen werden. So kann ein Film oder eine Serie angehalten, fortgesetzt oder darin gespult werden.

Wer noch keinen Google-Assistant-Lautsprecher besitzt, kann ansonsten Shield TV für diese Aufgaben verwenden. Allerdings nur mit der Einschränkung bei der Mikrofon-Empfindlichkeit. Auf dem Shield TV sollen alle typischen Funktionen von Google Assistant bereitstehen. Es lassen sich also Smart-Home-Geräte steuern, der Assistent sagt den Wetterbericht und tagesaktuelle Nachrichten an oder verwaltet die Einkaufsliste. Zudem kann er bei Wissensfragen helfen. Mit Routinen lassen sich wiederkehrende Aufgaben zusammenfassen, um diese einfacher zu aktivieren.

Speziell an Fernseher angepasst

Die Version des Google Assistant auf dem Shield TV soll speziell für Fernseher optimiert sein. Er liefert zu einigen Anfragen weitere Informationen auf dem Bildschirm. Wird der Assistant etwa nach bestimmten Schauspielern befragt, erscheint zusätzlich zu den biografischen Daten ein Foto der jeweiligen Person. Zudem schlägt der Assistant weitere Fragen vor, die dazu passen könnten.

Mit dem Update gibt es außerdem eine neue Version von Amazons Prime-Video-App und von der Youtube-App. Die Prime-Video-App unterstützt nun Dolby Atmos und Youtube erhält Unterstützung für 5.1-Surround-Klang.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

tunnelblick 15. Dez 2018 / Themenstart

Ernsthaft, wirklich? Das überrascht mich. Gibt es dazu Infos?

kluivert 14. Dez 2018 / Themenstart

Sehe ich nicht so, bei Philips gibt es seit gestern das Update auf Oreo. Auch für TVs von...

ip (Golem.de) 14. Dez 2018 / Themenstart

danke, haben wir noch ergänzt

Fehritale 14. Dez 2018 / Themenstart

Diese 2 Versionen habe ich gefunden durch die Google Suche. Jedoch hat auch die Englische...

fccolonia10 14. Dez 2018 / Themenstart

Was mich am meisten stört ist, dass der Shield TV immer noch nicht automatisch die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
Zweite Staffel Star Trek Discovery
Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
  2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
  3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /