Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidia Shield Tablet K1 mit Cover
Nvidia Shield Tablet K1 mit Cover (Bild: Nvidia)

Nvidia: Shield Tablet K1 in Sparversion für 200 Euro

Nvidia Shield Tablet K1 mit Cover
Nvidia Shield Tablet K1 mit Cover (Bild: Nvidia)

Kein Zubehör, aber dafür ein ordentlicher Preis inklusive drei Monaten Spielestreaming: Nvidia legt sein empfehlenswertes, gut ein Jahr altes Gaming-Tablet K1 neu auf.

Nvidia hat sein gut ein Jahr altes 8-Zoll-Tablet Shield unter dem neuen Namen Shield Tablet K1 neu aufgelegt. Das vor allem für Spieler gedachte Mobilgerät kostet relativ günstige 200 Euro - rund 100 Euro weniger als der Vorgänger. Das K1 ist ab sofort beim Hersteller und ab dem 19. November 2015 im regulären Handel erhältlich.

Anzeige

Als Zubehör gibt es den Shield Controller für rund 60 Euro, ein Cover für 30 Euro, den Stylus 2 für 20 Euro sowie das mit internationalen Steckdosen kompatible Ladegerät für rund 25 Euro. Wer noch ein Kabel mit Micro-USB-2.0-Stecker hat, kann das Shield Tablet K1 aber auch darüber aufladen.

Das K1 erscheint mit Android 5.1. Nach Angaben von Nvidia soll es in den nächsten Wochen von Nvidia ein Update auf Android 6.0 Marshmallow geben. Damit ist es nach Herstellerangaben eines der ersten Tablets überhaupt mit der neuen Betriebssystemversion.

Drei Monate Spielestreaming inklusive

Der eigentliche Clou beim K1 ist, dass Spieler damit auf den Spiele-Streaming-Dienst Geforce Now zugreifen können. Mit dem Kauf des K1 gibt es drei Monate Mitgliedschaft, danach sind 10 Euro im Monat fällig. Derzeit ist in der Mitgliedschaft der Zugriff auf rund 50 mehr oder weniger populäre Games verfügbar, darunter The Witcher 3, Lego: Batman und Metro Last Light Redux.

Außerdem können Spieler eine Reihe von Android-Games herunterladen, darunter neu angepasste Versionen von Need for Speed - No Limits und Real Boxing 2 sowie exklusive Shield-Fassungen von Borderlands: The Pre-Sequel und Doom 3 BFG Edition.

Das K1 verfügt über ein Multitouch-IPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Im Inneren kommt der Tegra K1 mit 192 Grafikrecheneinheiten zum Einsatz. Das Tablet wiegt 390 Gramm, es unterstützt ac-WLAN; eine LTE-Version ist nicht verfügbar. Das Gerät hat 16 GByte Speicher verbaut, der sich über eine Micro-SD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern lässt.


eye home zur Startseite
Skorvamon 25. Nov 2015

Habe sicherlich keine Lust meinen PC zum Beamer zu Schleppen. Zocken kann ich trotzdem...

hhf1 18. Nov 2015

@Jo Li Klingt, als ob Deine Note-Ansprüche nicht sehr hoch sind. Dann sollte es schon...

HausmeisterKrause 18. Nov 2015

Das ist eben wie z.B. bei Amazon Instant Video. Es gibt Filme/Serien, die sind im...

gadthrawn 18. Nov 2015

jetzt bekommt du das Gerät für nur 199 ¤. Also 100¤ günstiger!. Der Wahnsinn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GDS GmbH, Hamburg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. über Nash Technologies, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 5,99€ Versand
  2. 39€
  3. 33€

Folgen Sie uns
       


  1. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  2. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  3. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  4. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  5. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  6. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  7. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  8. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  9. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  10. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: ich lebe in Södermalm

    schnedan | 10:33

  2. Die Forderungen der Auto-Lobby sind so absurd wie...

    divStar | 10:31

  3. Re: Wehe die abzuspielende Datei ist defekt

    Vögelchen | 10:30

  4. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    divStar | 10:26

  5. ymmd

    stuempel | 10:24


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel