Nvidia: Raytracing für Doom Eternal und DLSS für Red Dead 2

Mehrere populäre Spiele erhalten eine realistischere Raytracing-Grafik und eine höhere Framerate durch DLSS, darunter No Man's Sky und Rainbow Six Siege.

Artikel veröffentlicht am ,
Doom Eternal mit Raytracing
Doom Eternal mit Raytracing (Bild: Nvidia)

Nvidia hat allerhand Updates für Spiele angekündigt, welche künftig entweder Raytracing für eine bessere Optik oder DLSS (Deep Learning Super Sampling) für mehr Bilder pro Sekunde unterstützen sollen - oder gleich beides. Dazu gehören Doom Eternal, Lego Builder's Journey, No Man's Sky, Rainbow Six Siege und Red Dead Redemption 2.

Stellenmarkt
  1. SAP CO (Senior) Berater / Teilprojektleiter (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. System Engineer HR-Systeme (m|w|d)
    ADAC IT Service GmbH, München
Detailsuche

  • Doom Eternal - DLSS & Raytracing (Juni 2021)
  • Dying 1983 - DLSS & Raytracing (kein Datum)
  • Icarus - DLSS & Raytracing (Herbst 2021)
  • Lego Builder's Journey - DLSS & Raytracing (22. Juni 2021)
  • No Man's Sky - DLSS (verfügbar)
  • Rainbow Six Siege - DLSS (14. Juni 2021)
  • Red Dead Redemption 2 - DLSS (13. Juli 2021)
  • The Ascent - DLSS & Raytracing (29. Juli 2021)
  • The Persistence - DLSS & Raytracing (11. Juni 2021)

Um DLSS nutzen zu können, ist eine Geforce RTX 3000/2000 erforderlich, da nur diese über die notwendigen Tensor-Cores verfügen. Bei Deep Learning Super Sampling wird ein neuronales Netz mit hochauflösendem 16K-Referenzmaterial (Ground Truth) trainiert, so dass die Grafikkarte niedrigere Auflösungen wie 1080p auf 4K hochrechnen kann. Zudem werden vorherige Frames integriert, was effektiv temporales Supersampling ergibt.

AMD hat mit FidelityFX Super Resolution ebenfalls eine Technik für KI-gestütztes Upscaling angekündigt, erste Titel sollen damit noch im Juni 2021 erscheinen. Patente legen nahe, dass ein bereits trainiertes neuronales Netz verwendet wird, das auf der Grafikkarte ausgeführt wird. AMD setzt demnach auf ein lineares und ein nicht-lineares Verfahren, um Unschärfe zu reduzieren und Artefakte zu vermeiden. FidelityFX Super Resolution läuft auf AMD-Karten ab den Radeon RX 500 und sogar auf einer Geforce GTX 1060.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Raytracing wiederum wird von den Geforce RTX 3000/2000 unterstützt, zudem von den Radeon RX 6000 mit RDNA2-Architektur. Prinzipiell hat Nvidia es auch auf den Geforce GTX 1x00, also Pascal und Turing Lite, freigeschaltet - die Performance ist aber so niedrig, dass viele Spielestudios diese Modelle per Blacklist ausschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reparatur von Elektroauto-Akkus
Wie eine Operation am offenen Herzen

Eine defekte Zelle ist noch lange kein Grund für einen Wechsel des Akkus. Doch wie gehen Hersteller mit defekten Batterien von Elektroautos um?
Ein Bericht von Dirk Kunde

Reparatur von Elektroauto-Akkus: Wie eine Operation am offenen Herzen
Artikel
  1. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  2. Debugging: Microsoft macht Office Symbols öffentlich
    Debugging
    Microsoft macht Office Symbols öffentlich

    Microsoft macht Symbol-Dateien der Office-Anwendungen für Debugging zwecks Diagnostik und Bug-Hunting öffentlich.

  3. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /