Abo
  • Services:

Nvidia: PhysX-Quellen auf Github verfügbar

Nvidia stellt den Quellcode seines PhysX-SDKs auf Github bereit. Der Code steht für Windows, Linux, OS X sowie Android bereit und Nvidia will sogar Verbesserungen von Dritten übernehmen. Frei ist die Software allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Demo von PhysX in der Unreal Engine 4
Eine Demo von PhysX in der Unreal Engine 4 (Bild: Nvidia)

Die Spielebranche ist im Umbruch. Anders als noch vor einigen Jahren stehen nun bekannte Engines wie die angekündigte Source 2 von Valve oder die Unreal Engine 4 gratis für Entwickler bereit. Zudem werden sehr einfache Lizenzmodelle verwendet. Nvidia setzt nun für PhysX eine ähnliche Strategie um wie für die Unreal Engine: Der Quellcode des SDKs für Physikberechnungen steht nun kostenlos für jeden Entwickler zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Das gilt derzeit für Windows, Linux, OS X und Android. Um PhysX in Titeln zu verwenden, die auf Konsolen veröffentlicht werden sollen, muss jedoch weiterhin über eine Lizenz mit Nvidia verhandelt werden. Eigenen Aussagen zufolge ist PhysX bereits in mehr als 500 Spielen verwendet worden. Mit diesem Entgegenkommen an Entwickler könnte sich diese Anzahl nochmals deutlich erhöhen.

Die Software von Nvidia ist in der Unreal Engine integriert, weshalb der Quellcode auch jenen Entwicklern zur Verfügung steht, die die Engine von Epic benutzen. In dem Blogeintrag von Epic heißt es sogar, dass Nvidia an PhysX vorgenommene Änderungen durch Spieleentwickler überprüfen und eventuell in den Hauptzweig von PhysX übernehmen werde. Die Neuerungen stehen danach also allen bereit, die mit PhysX arbeiten.

Wie bei der Unreal Engine kann der Code von PhysX für die eigenen Bedürfnisse beliebig verändert werden, freie Software ist der Code von Nvidia nicht, da der Code nicht frei weiterverteilt werden darf. Um Zugriff auf die PhysX-Quellen zu erhalten, müssen Entwickler bei Nvidia registriert sein und eine Lizenzvereinbarung akzeptieren. Bereitgestellt wird der PhysX-Code schließlich über Github.



Anzeige
Hardware-Angebote

Leo K. 10. Mär 2015

mit "frei" meine ich bspw. ohne jede Registrierung und das Annehmen von AGBs/EULAs etc...

Clown 10. Mär 2015

Mir ist der Unterschied bewusst. Für das Argument war das aber keine Voraussetzung


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /