Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia: PhysX-Quellen auf Github verfügbar

Nvidia stellt den Quellcode seines PhysX-SDKs auf Github bereit. Der Code steht für Windows, Linux, OS X sowie Android bereit und Nvidia will sogar Verbesserungen von Dritten übernehmen. Frei ist die Software allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Demo von PhysX in der Unreal Engine 4
Eine Demo von PhysX in der Unreal Engine 4 (Bild: Nvidia)

Die Spielebranche ist im Umbruch. Anders als noch vor einigen Jahren stehen nun bekannte Engines wie die angekündigte Source 2 von Valve oder die Unreal Engine 4 gratis für Entwickler bereit. Zudem werden sehr einfache Lizenzmodelle verwendet. Nvidia setzt nun für PhysX eine ähnliche Strategie um wie für die Unreal Engine: Der Quellcode des SDKs für Physikberechnungen steht nun kostenlos für jeden Entwickler zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin

Das gilt derzeit für Windows, Linux, OS X und Android. Um PhysX in Titeln zu verwenden, die auf Konsolen veröffentlicht werden sollen, muss jedoch weiterhin über eine Lizenz mit Nvidia verhandelt werden. Eigenen Aussagen zufolge ist PhysX bereits in mehr als 500 Spielen verwendet worden. Mit diesem Entgegenkommen an Entwickler könnte sich diese Anzahl nochmals deutlich erhöhen.

Die Software von Nvidia ist in der Unreal Engine integriert, weshalb der Quellcode auch jenen Entwicklern zur Verfügung steht, die die Engine von Epic benutzen. In dem Blogeintrag von Epic heißt es sogar, dass Nvidia an PhysX vorgenommene Änderungen durch Spieleentwickler überprüfen und eventuell in den Hauptzweig von PhysX übernehmen werde. Die Neuerungen stehen danach also allen bereit, die mit PhysX arbeiten.

Wie bei der Unreal Engine kann der Code von PhysX für die eigenen Bedürfnisse beliebig verändert werden, freie Software ist der Code von Nvidia nicht, da der Code nicht frei weiterverteilt werden darf. Um Zugriff auf die PhysX-Quellen zu erhalten, müssen Entwickler bei Nvidia registriert sein und eine Lizenzvereinbarung akzeptieren. Bereitgestellt wird der PhysX-Code schließlich über Github.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 54,49€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Leo K. 10. Mär 2015

mit "frei" meine ich bspw. ohne jede Registrierung und das Annehmen von AGBs/EULAs etc...

Clown 10. Mär 2015

Mir ist der Unterschied bewusst. Für das Argument war das aber keine Voraussetzung


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /