Abo
  • Services:

Nvidia: PhysX-Quellen auf Github verfügbar

Nvidia stellt den Quellcode seines PhysX-SDKs auf Github bereit. Der Code steht für Windows, Linux, OS X sowie Android bereit und Nvidia will sogar Verbesserungen von Dritten übernehmen. Frei ist die Software allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Demo von PhysX in der Unreal Engine 4
Eine Demo von PhysX in der Unreal Engine 4 (Bild: Nvidia)

Die Spielebranche ist im Umbruch. Anders als noch vor einigen Jahren stehen nun bekannte Engines wie die angekündigte Source 2 von Valve oder die Unreal Engine 4 gratis für Entwickler bereit. Zudem werden sehr einfache Lizenzmodelle verwendet. Nvidia setzt nun für PhysX eine ähnliche Strategie um wie für die Unreal Engine: Der Quellcode des SDKs für Physikberechnungen steht nun kostenlos für jeden Entwickler zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. brandung GmbH & Co. KG, Köln-Ehrenfeld

Das gilt derzeit für Windows, Linux, OS X und Android. Um PhysX in Titeln zu verwenden, die auf Konsolen veröffentlicht werden sollen, muss jedoch weiterhin über eine Lizenz mit Nvidia verhandelt werden. Eigenen Aussagen zufolge ist PhysX bereits in mehr als 500 Spielen verwendet worden. Mit diesem Entgegenkommen an Entwickler könnte sich diese Anzahl nochmals deutlich erhöhen.

Die Software von Nvidia ist in der Unreal Engine integriert, weshalb der Quellcode auch jenen Entwicklern zur Verfügung steht, die die Engine von Epic benutzen. In dem Blogeintrag von Epic heißt es sogar, dass Nvidia an PhysX vorgenommene Änderungen durch Spieleentwickler überprüfen und eventuell in den Hauptzweig von PhysX übernehmen werde. Die Neuerungen stehen danach also allen bereit, die mit PhysX arbeiten.

Wie bei der Unreal Engine kann der Code von PhysX für die eigenen Bedürfnisse beliebig verändert werden, freie Software ist der Code von Nvidia nicht, da der Code nicht frei weiterverteilt werden darf. Um Zugriff auf die PhysX-Quellen zu erhalten, müssen Entwickler bei Nvidia registriert sein und eine Lizenzvereinbarung akzeptieren. Bereitgestellt wird der PhysX-Code schließlich über Github.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 120,84€ + Versand
  3. ab 349€

Leo K. 10. Mär 2015

mit "frei" meine ich bspw. ohne jede Registrierung und das Annehmen von AGBs/EULAs etc...

Clown 10. Mär 2015

Mir ist der Unterschied bewusst. Für das Argument war das aber keine Voraussetzung


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /