Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia: Petswap wandelt Labradore in Hyänen und Eisbären um

Wie sieht ein Labrador in Katzenform aus? Nutzer können es mit dem Nvidia-Tool Petswap herausfinden. Es basiert auf dem neuronalen Netzwerk Funit, das menschliche Vorstellungskraft imitieren soll - teils mit skurilen Ergebnissen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Tool kreiert Hunde-Katzen-Bären-Mutanten.
Nvidias Tool kreiert Hunde-Katzen-Bären-Mutanten. (Bild: Nvidia)

Nvidia-Forscher arbeiten am neuronalen Netzwerk Funit, das zwei verschiedene Bildquellen zu einem neuen Bild verschmelzen kann. Auf Basis des Systems hat das Entwicklerteam das Tool Petswap konstruiert, welches Besitzer von Haustieren ausprobieren können. Die Software nimmt das Quellbild des eigenen Tieres und wandelt dieses in andere Tierarten und Rassen um. Bisher ist die Umwandlung in verschiedene Hunde- und Hauskatzenarten wie Golden Retriever und Husky möglich. Auch Raubkatzen, Bären, Hyänen und Erdmännchen sind mögliche Zieltiere.

Stellenmarkt
  1. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Die Verschmelzung zweier Arten führt zu einem neuen, teils skurril aussehenden Wesen. Das wird beispielsweise deutlich, wenn ein langschnauziger Hund in einen Mops verwandelt wird. Auch das Erstellen von beweglichen Videosequenzen ist bereits möglich, macht aber auch einige Bildfehler wie das Verschwinden von Augen deutlich, die etwa beim Neigen des Kopfes und damit einem Perspektivwechsel auftreten. Das Projekt erinnert dabei etwas an Deepfakes, welches Gesichter von Personen auf die Körper anderer Personen modelliert. Dies wurde beispielsweise für pornografische Inhalte verwendet.

Imitation von menschlichem Denken

Die Forscher wollen mit ihrem Projekt das Verständnis von Menschen imitieren, die sich durch ihre Vorstellungskraft Tiere in verschiedenen Positionen ausmalen können, etwa im Sitzen, im Stehen oder beim Rennen. Dazu überträgt das Gehirn bekannte Bilder von beispielsweise Katzen auf eine bestimmte Katzenart. Funit soll dieses Prinzip nach dem Training mit einer geringen Zahl an Referenzbildern ebenfalls erreichen.

Dazu muss das System allerdings zuvor mit vielen Bildern für einen Klassen-Identifier trainiert werden. Dieser gibt dem Modell Informationen, welche Merkmale bestimmte Objekte - im Beispiel Säugetiere - haben. Das trainierte Funit-Modell benötigt dann nur noch ein Eingabebild, um dieses in diverse Unterarten zu verwandeln. In einem Video erklärt Nvidia, dass dies nicht nur mit Tieren funktioniert, sondern etwa auch mit Lebensmitteln - Und das geht über die Vorstellungskraft der meisten Menschen hinaus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,22€
  2. 38,99€
  3. 2,99€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)

XYoukaiX 16. Mai 2019 / Themenstart

so richtig dolle is das ergebnis jetzt nicht aber ne nette spielerei ^^V

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

      •  /