Abo
  • Services:

Nvidia-Partner ZF: Was autonome Autos sonst noch brauchen

Viele Sensoren, massig Rechenleistung - das allein reicht nicht für ein autonomes Auto, meint ZF-Chef Stefan Sommer. In München stellte er vor, wie der Automobilzulieferer den Fahrrobotern mehr Nutzen verleihen will.

Artikel veröffentlicht am , Nico Ernst
Autonomes Fahrzeug
Autonomes Fahrzeug (Bild: Nico Ernst)

Nvidias GPU Technology Conference 2017 nimmt der deutsche Automobilzulieferer ZF offenbar ziemlich ernst: Gleich den Vorstandsvorsitzenden Stefan Sommer, Doktor der Ingenieurswissenschaften, schickte das Unternehmen zum Vortrag auf die Bühne. ZF ist bereits länger ein Partner von Nvidia und entwickelt unter dem Namen ZF Pro AI eine Steuereinheit (ECU) für autonomes Fahren. 2018 soll sie auf den Markt kommen, sie basiert auf Nvidias Plattform Drive PX 2.

  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
  • ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
ZF-Keynote auf der GTC Europe 2017 (Foto: Nico Ernst)
Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Um die Seite der IT ging es Sommer in seinem Vortrag aber kaum. Er erwähnte nicht einmal die Eckdaten des Pro AI (zwei Tegras, zwei Pascal-GPUs, acht Teraflops), sondern konzentrierte sich auf das, was ein autonomes Auto sonst noch ausmacht. Nur, wie Sommer sagte, dem Lenkrad beim Drehen von Zauberhand zuzuschauen wäre für den Passagier, der ja nicht mehr Fahrer ist, zu wenig.

Daher sollen sich vollautonome Fahrzeuge der Stufe 5 auch zum Arbeiten oder Entspannen taugen. Nur ein Detail davon ist der drehbare Sitz, wie er schon in vielen Science-Fiction-Filmen zu sehen war. ZF hat ihn aber mit seinem Partner Faurecia serienreif gemacht und auf der IAA 2017 vorgestellt. Dabei war nicht das Drehgelenk - das crashfest sein muss - ein Problem, sondern die Unterbringung der Airbags und die Montagepunkte für die Gurte, wie Sommer erklärte. Faurecia ist nur ein Unternehmen, mit dem ZF kürzlich Partnerschaften geschlossen hat. Weitere sind unter anderem Hella, IBM und Ibeo - alles Spezialisten für bestimmte Teile der Autoausstattung, mit ihnen will ZF ein Gesamtpaket für autonome Autos anbieten.

Wenn die Passagiere schon im Fonds anderes tun als den Verkehr zu verfolgen, reagieren sie auch auf Bewegungen des Autos anders, erklärte Sommer weiter. Daher sei für vollautonome Wagen eine mitlenkende Hinterachse sinnvoll, weil sie plötzliche Bewegungen ausgleicht. Sie mildert den Effekt, den man auch von VR-Headsets kennt: Wenn äußerliche Bewegung und Sicht des Menschen nicht zusammenpassen, macht das Probleme bis hin zu Erbrechen oder Ohnmacht. Da Fahrroboter auch von sich aus die Spur wechseln oder bremsen können, ist ein für den Menschen sanfter Verlauf der Manöver wichtig.

Ein Sicherheitsfeature, das manche moderne Autos ganz ohne Autonomie schon bieten, ist die Ermüdungserkennung für den Fahrer. Durch künstliche Intelligenz - natürlich berechnet auf Nvidia-GPUs - sollen die Systeme künftig, so der ZF-Chef, eine Müdigkeit oder Abgelenktheit des Fahrers noch früher erkennen. Und den klassischen Geisterfahrer auf der Autobahn soll es durch eine Sperre solcher Auffahrten durch das Auto auch nicht mehr geben. All das steht, so Sommer weiter, unter der "Vision Zero" - nicht mehr nur null Emissionen, sondern auch null Unfälle soll es mit den Autos der Zukunft geben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Destiny 2 Digital Deluxe für 44,99€, AC Origins für 28,99€, ANNO 2205 Ultimate...
  2. 111€
  3. 88€
  4. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)

einglaskakao 11. Okt 2017

Eben. Hier sind einige dabei, die sich die Welt schön reden. Hier in der Gegend wird der...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /