Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia: Nouveau-Entwickler bereiten Firmware-Integration vor

Dank Patches von Nvidia soll es künftig einfach möglich werden, die signierte Firmware moderner Grafikkarten auch im freien Linux-Treiber Nouveau zu nutzen. Mit dem Entwickler-Board Jetson TX1 kann dies sogar schon getestet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Firmware der Maxwell-GPUs ist signiert.
Die Firmware der Maxwell-GPUs ist signiert. (Bild: Nvidia)

Im Frühjahr vergangenen Jahres warfen die Linux-Entwickler des freien Nouveau-Treibers für Nvidias Grafikkarten dem Unternehmen vor, "sehr Open-Source-unfreundlich" zu sein, da die aktuelle Hardware signierte Firmware voraussetzt. Nvidia selbst hat nun Patches für Nouveau veröffentlicht, die die Nutzung der signierten Firmware ermöglichen sollen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Protection One GmbH, Meerbusch

Wie der Entwickler Alexandre Courbot in der Ankündigung schreibt, müssten von Nvidia zwar immer noch die offiziellen Firmware-Dateien bereitgestellt werden - was noch nicht geschehen ist. Mit den Dateien des Shield TV sowie des Pixel C könne der Code allerdings bereits auf der Entwicklerplatine Jetson TX1 genutzt werden.

Auch für Grafikkarten nutzbar

Vor allem für seine ARM-Plattform Tegra investiert Nvidia vergleichsweise viel in die Entwicklung des freien Grafiktreibers Nouveau. Bei der Unterstützung diskreter GPUs (dGPU) hält sich Nvidia dagegen eher zurück, auch wenn das Unternehmen in den vergangenen Jahren den Entwicklern des freien Treibers immer wieder aktiv geholfen hat.

Die von Courbot nun eingereichten Patches sollen aber auch für dGPUs genutzt werden können, was für alle Chips mit den Codenamen GM20X gelten soll. Laufen müsste der Code demzufolge mit Karten der Typen Geforce GTX 950, 960, 970, 980 sowie der Titan X. Darüber hinaus ist der Code zum Laden der Firmware vereinheitlicht worden.

Wann die Firmware letztlich zur Verfügung gestellt wird, steht derzeit noch nicht fest. Nvidia arbeite jedoch aktiv an der Veröffentlichung, schreibt Courbot.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  2. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...
  3. (aktuell u. a. AKRacing Masster Premium Gaming-Stuhl für 269,00€, QPAD OH-91 Headset für 49...
  4. 99€

Stebs 19. Jan 2016

...Was in dem Fall doch gar nicht entscheidend ist, da die GUI-Installation unter Linux...

Linuxschaden 19. Jan 2016

Auf der einen Seite will ich dir beinahe recht geben. Die Möglichkeit, eine Firmware...

Linuxschaden 18. Jan 2016

Habe hier eine 850M-GPU, die ich seit anderthalb Jahren ans laufen bringen will. Habe...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /