Abo
  • Services:
Anzeige
Noch ist Nvidias GAN nicht perfekt.
Noch ist Nvidias GAN nicht perfekt. (Bild: Nvidia)

Nvidia: Neuronales Netzwerk generiert fotorealistische Bilder

Noch ist Nvidias GAN nicht perfekt.
Noch ist Nvidias GAN nicht perfekt. (Bild: Nvidia)

Prominente, Tiere oder Fahrzeuge: Nvidias maschineller Lernalgorithmus generiert möglichst realistische Bilder. Die Vorlage stellen 30.000 Referenzbilder. Momentan sind die Ergebnisse noch nicht ohne Fehler - es sei denn ein zweiköpfiges Pferd ist erwünscht.

Der Hardwarehersteller Nvidia hat ein Konzept vorgestellt, mit dem Bilder von Objekten und Personen von einem neuronalen Netzwerk automatisch erstellt werden. Das Unternehmen nutzt dazu das Konzept von Generative Adverserial Networks (GAN), bei dem ein Algorithmus die Bilder generiert und ein anderer diese auf ihre Echtheit hin bewertet. Die Modelle werden in mehreren Etappen trainiert, in denen der Detailreichtum der Bilder Schritt für Schritt erhöht wird.

Anzeige

Erste Ergebnisse wurden in Form von Bildern mit einer Auflösung von 1.024 x 1.024 Pixeln gezeigt. Objekte wie Fahrräder, Busse oder Kirchen konnten bisher nur in 256 x 256 Pixeln gerendert werden.

Die Grundlage für die neuronalen Netzwerke bildet eine Datenbank aus 30.000 Bildern. Diese nimmt sich das System zur Vorlage und generiert nach Schlagwörtern entsprechende Motive. Erste Ergebnisse sind bereits sehr detailliert. Hauttexturen etwa können bereits vom Modell erstellt werden. Auch eine Art animierte Bilderserie erstellt das Modell. Das Ergebnis ist ein sich ständig änderndes Motiv, bei dem sich Bilder in andere Bilder morphen.

Verbesserungspotenzial für das GAN

Probleme hat Nvidias GAN-System allerdings noch bei reflektierenden Oberflächen, wie bei der feuchten Pupille eines Auges. In der Dreiviertel-Ansicht sehen einige Proportionen außerdem noch etwas verschoben aus. Nvidia berichtet im Dokument auch von Ergebnissen, bei denen ein Pferd zwei Köpfe hat oder von Frauen, die nur einen Ohrring haben.

  • Nvidia zeigt erste Ergebnisse seines GAN-Algorithmus. (Bild: Nvidia)
  • Nvidia zeigt erste Ergebnisse seines GAN-Algorithmus. (Bild: Nvidia)
  • Nvidia zeigt erste Ergebnisse seines GAN-Algorithmus. (Bild: Nvidia)
Nvidia zeigt erste Ergebnisse seines GAN-Algorithmus. (Bild: Nvidia)

Außerdem werden beim Begriff Fernseher vom Modell auch ähnlich aussehende Geräte wie Smartphones und Laptops generiert. Auch die Trainingszeit für das Modell ist noch immer eine Hürde: Nvidia hat dafür einen Supercomputer mit Tesla-P100-Grafikkarten 20 Tage lang laufen lassen.

Trotzdem sind viele der Ergebnisse bereits jetzt sehr fotorealistisch. Anwendungsgebiete für eine solche Technik können im Grafikdesign und in der Werbung gefunden werden. Momentan werden etwa in der Modebranche Fotomodelle zu großen Teilen noch von ausgebildetem Personal in Adobe Photoshop oder vergleichbarer Software so editiert, dass sie für den Zweck noch attraktiver wirken. Solche Aufgaben könnte in Zukunft ein Algorithmus übernehmen. Vielleicht stammt dann auch das Model selbst aus dem Computer.


eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 03. Nov 2017

Geil oder.

wlorenz65 03. Nov 2017

dim mens ... Mach dunkel den Mens! Er ist zu hell! Der Algorithmus soll nur 2D Bilder...

poke53281 02. Nov 2017

Sehr beeindruckend finde ich auch die Ergebnisse von CycleGAN: https://github.com/junyanz...

BLi8819 02. Nov 2017

Aus Pixeln ;-)

TarikVaineTree 02. Nov 2017

Ich weiß nicht, ob ich es creepy finden soll, aber das Video hat mich zumindest sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Holzkirchen bei München
  2. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    CerealD | 03:34

  2. Re: Freifunk aehnlich

    udnez | 03:14

  3. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 03:05

  4. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 03:05

  5. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    CerealD | 02:57


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel