Nvidia: Neuronales Netz erstellt Gan Theft Auto

Wenn Rockstar Games kein neues GTA macht, dann muss eben eine KI ran: Das System hat nach kurzem Training sein Gan Theft Auto errechnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Gan Theft Auto
Szene aus Gan Theft Auto (Bild: Sentdex)

Mithilfe von Software aus Vorarbeiten von Nvidia haben zwei Forscher einem neuronalen Netzwerk beigebracht, eine mehr oder weniger wie GTA 5 aussehende Anwendung namens Gan Theft Auto zu erstellen.

Stellenmarkt
  1. IT Support Mitarbeiter (m/w/d) im 2nd/3rd Level
    igus GmbH, Köln
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Das "Gan" ist kein Fehler, sondern die Abkürzung für Generative Adversarial Network - das ist die Technologie, die hier zum Einsatz kam.

Im konkreten Fall hat die KI einem Spieler zugeschaut, der auf einer Brücke in GTA 5 ein paar Runden gedreht hat. Anschließend hat die KI die Szene eigenständig nachgestellt.

Im Video sieht das Ganze auf den ersten Blick nicht sehr schön aus - solange man die Entstehungsgeschichte nicht kennt. Immerhin hat die KI auch auf Details wie den einigermaßen korrekten Schatten, die perspektivische Darstellung von Bergen im Hintergrund und die Reflexionen in der Heckscheibe geachtet.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für das Mitte Juni 2021 veröffentliche Video wurde das vom neuronalen Netzwerk errechnete Ausgangsmaterial nach Angaben der Forscher lediglich mit Supersampling aufgehübscht.

Technische Grundlage ist Software von Nvidia. Damit hatte der Konzern im April 2021 aus 2D-Bildern ein 3D-Modell des Superautos K.I.T.T. aus der TV-Serie Knight Rider generiert. Dabei ist aber noch keine bewegte Sequenz entstanden, wie es nun bei Gan Theft Auto der Fall ist.

KI rechnet GTA 5 für Intel um

Generative Adversarial Networks sind - extrem vereinfacht - lernfähige Systeme aus zwei Komponenten. Eines ist der Generator, der immer wieder neue Bilder erstellt. Das andere ist der Diskriminator, der dieses Bild bewertet und dem Generator dann eine Rückmeldung gibt, so dass der im nächsten Versuch ein besseres Ergebnis abliefern kann.

Grand Theft Auto ist momentan wohl recht beliebt in der KI-Forschung. Bei Intel etwa wurde das Actionspiel im Mai 2021 durch neuronale Netzwerke mit einem fotorealistischen Look ausgestattet, für den unter anderem Bilder von deutschen Städten verwendet wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


amsel978 26. Jun 2021

Das ist dann zumindest mehr als die von mir kritisierte Umsetzung. Ehrlich gesagt finde...

Myxier 26. Jun 2021

Ooh!

packansack 26. Jun 2021

Ok danke für die Erklärung.

katze_sonne 25. Jun 2021

Danke, so grob hatte ich das noch in Erinnerung. Und: Ich fühle mich immer noch im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /