Nvidia: Grafikkarten werden Großteil des Jahres Mangelware bleiben

Nvidia hat es eingesehen und eine Knappheit von GPUs für weitere Monate bekannt gegeben. Der Bedarf an Mining-GPUs steigt dabei stetig.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafikkarten wie die Geforce RTX 3060 Ti sind derzeit sehr teuer.
Grafikkarten wie die Geforce RTX 3060 Ti sind derzeit sehr teuer. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Grafikkarten von Nvidia und AMD sind zurzeit noch immer kaum erhältlich und die Preise sind entsprechend hoch. Es scheint, als möchte Nvidia selbst die Situation noch einmal verdeutlichen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

"Wir erwarten, dass die Nachfrage das Angebot noch für einen Großteil des Jahres übersteigen wird", sagte Nvidia-CFO Colette Kress auf dem Annual Investor Day. Das Unternehmen revidiert damit seine Aussage vom November 2020. Damals sollten die Engpässe nur einige Monate anhalten.

Aktuell tragen Ereignisse wie der Mining-Boom, bei dem wieder mehr GPUs für Ethereum-Farmen in Massen eingekauft werden, noch zu den Engpässen bei Endkunden bei. Erst vor Kurzem hat Nvidia den Umsatz durch CMP-Mining-Equipment von 50 auf 150 Millionen US-Dollar nach oben korrigiert.

Allein 30 Millionen US-Dollar stammen vom Betreiber Hut 8. Für diese Summe wurden einige Zehntausend CMP HX gekauft. Das sind die speziell fürs Mining gedachten Chips von Nvidia, die den Druck auf den Gaming- und Workstation-Markt verringern sollen.

Ethereum boomt weiter

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Insgesamt soll Nvidia laut eigenen Angaben im vierten Quartal 2020 bereits mehr als 3 Milliarden US-Dollar im Gaming-GPU-Bereich eingenommen haben. Darunter fallen auch Umsätze für Mining, welche das Unternehmen auf 100 bis 300 Millionen US-Dollar geschätzt hat. Schon damals hielt Golem.de das für viel zu wenig. Prognosekorrekturen seitens des Konzerns bestätigen diese Einschätzung.

Wegen ungenauer Angaben zu den Umsätzen musste sich Nvidia bereits vor Gericht verantworten. Den Prozess in Kalifornien konnte der Konzern für sich entscheiden.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate

Der Kurs von Ethereum ist laut Coindesk im letzten Monat um etwa 500 Euro gestiegen und liegt nun bei 1.971 Euro pro ETH. Bisher zeichnet sich kein Ende des Aufwärtstrends ab. Daher wird der Bedarf an Mining-Hardware auch weiterhin hoch und das Angebot für Gaming-Kunden klein sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

quineloe 15. Apr 2021

So alte GPUs findest du doch gar nicht mehr. Alles was erhältlich ist ist überteuert.

Dwalinn 15. Apr 2021

Wenn Sie ne Woche früher kommt lässt Du sie wahrscheinlich trotzdem teuer gebraucht verkaufen

Dwalinn 15. Apr 2021

Geht mir auch so. Ich spekulieren einfach mal das irgendwann auch "Super" Varianten...

Dystopinator 15. Apr 2021

willkommen in der mangelwirtschaft, in der es einfach nicht für die bedürfnisse aller reicht.

Typ_mit_8_Saiten 15. Apr 2021

Wir beten alle das unsere Karten nicht kaputt gehen. Sonst wird es düster



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /