Abo
  • Services:
Anzeige
Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch.
Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch. (Bild: Nvidia)

Nvidia-Grafikkarte: Titan Z startet mit geringen Takten und ohne Testmuster

Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch.
Jen-Hsun Huang hält die Geforce GTX Titan Z hoch. (Bild: Nvidia)

Nach wochenlangem Warten hat Nvidia jetzt den Verkauf seiner Dual-GPU-Karte Geforce GTX Titan Z freigegeben. Die geplante Neupositionierung gegenüber AMDs Radeon R9 295X2 bleibt aber aus: Die Takte liegen unterhalb der Titan Black und der 780 Ti.

Am 28. Mai 2014 haben etliche Online-Händler Nvidias Geforce GTX Titan Z ins Programm genommen, außerdem gibt es Ankündigungen von Grafikkartenherstellern - das neue Topmodell von Nvidia ist nach einer Verschiebung doch noch auf den Markt gekommen.

Anzeige

Unbestätigten Angaben zufolge wollte Nvidia die Karte überarbeiten, weil die Radeon R9 295X2 von AMD als direkter Konkurrent vor allem dank integrierter Wasserkühlung überraschend schnell ausgefallen ist. Das hat sich zumindest bei der Hardware nicht bestätigt, Verbesserungen können allenfalls im Treiber liegen.

Wie EVGA auf seiner Webseite angibt - von diesem Hersteller gibt es gleich drei Modelle, eines für eine externe Wasserkühlung -, liegt der Basistakt beim Referenzdesign nur bei 705 MHz und der maximale Turbotakt bei 876 MHz. Zum Vergleich: Die Titan Black, Nvidias schnellste Single-GPU-Karte, kommt auf 890 und 980 MHz. Zwei dieser Karten, die zusammen rund 1.900 Euro kosten, sind also bei guter Gehäusekühlung aller Wahrscheinlichkeit nach schneller als eine Titan Z, die bei deutschen Versendern für rund 2.800 Euro angeboten wird.

GTX Titan ZGTX Titan BlackGTX Titan GTX 780 Ti
Shadereinheiten2x 2.8802.8802.6882.880
Chiptakt705 MHz (876 MHz Boost)890 MHz (980 MHz Boost)837 MHz (876 MHz Boost)875 MHz (928 MHz Boost)
GFLOPS8.122 (SP) / 2.707 (DP)5.126 (SP) / 1.709 (DP)4.500 (SP) / 1.500 (DP)5.046 (SP) / 210 (DP)
Speicherinterface2x 384 Bit384 Bit384 Bit384 Bit
Speichertakt3,0 GHz (2x 6 GByte GDDR5)3,5 GHz (6 GByte GDDR5)3,0 GHz (6 GByte GDDR5)3,5 GHz (3 GByte GDDR5)
Geplante Spezifikationen der Geforce GTX Titan Z

Derzeit muss man sich auf Einschätzungen auf Basis der Erfahrung mit Grafikkartentests verlassen, weil Nvidia offenbar zumindest im deutschen Sprachraum keinen der üblichen Tester mit einem Muster der Titan Z versorgt hat. Eine entsprechende Anfrage von Golem.de beantwortete Nvidia nicht unmittelbar.

Für welchen Einsatzbereich die Titan Z sich eignen soll, ist bisher unklar: Sowohl beim Spielen als auch bei Rechenanwendungen dürfte sie langsamer als zwei Titan Black sein. Im Gegensatz zur ersten Geforce Titan, die als einzige Spiele-Grafikkarte mit 6 GByte verfügbar war, ist auch der Speichervorteil nicht mehr gegeben. Jede GPU der Titan Z verfügt über 6 GByte, wie auch bei einer Titan Black.

Das ist zwar mehr als die 4 GByte pro GPU bei einer Radeon R9 290X oder 295X2, aber auch nur bei sehr anspruchsvollen GPGPU-Anwendungen nützlich. Zum Spielen auf einem 4K-Monitor wird die Speichermenge noch nicht benötigt, und mit mehreren dieser Displays sind auch die schnellsten Dual-GPU-Karten überfordert. Dazu braucht man zwei Titan Z - oder zwei 295X2.


eye home zur Startseite
Dwalinn 30. Mai 2014

Mein Arzt sagt 5 cm mehr und eine Errektion könnte mich töten :O Spaß bei Seite, genau...

Dwalinn 30. Mai 2014

... und den hat AMD gewonnen, sie liefern die schnellste Karte. Ich persönlich halte...

savejeff 29. Mai 2014

damit meint man doch hauptsächlich cuda und openCL oder?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München
  3. Weiss Umwelttechnik GmbH, Reiskirchen (Ldkr. Gießen)
  4. Stadtwerke München GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  2. 18,90€
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: Kein Mensch ist 200 Mio. Dollar/Euro Wert

    gaym0r | 06:27

  2. Übersetzt

    Sharra | 04:49

  3. Ist mit den Zahlungen dann auch Schluss?

    ecv | 04:32

  4. Re: Beispiel?

    Shutdown | 03:27

  5. Re: Schöner Bericht

    SvD | 02:50


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel