Nvidia-Grafikkarte: Geforce GTX 1070 Ti erscheint im November

In fast genau vier Wochen wird die Geforce GTX 1070 Ti im Handel sein, ein paar Tage zuvor wird Nvidia die technischen Daten der Pascal-basierten Grafikkarte ankündigen. Die Spezifikationen fallen allerdings ein wenig überraschend aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Pascal-basierte Geforce-Karten
Pascal-basierte Geforce-Karten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nvidia plant die Veröffentlichung der Geforce GTX 1070 Ti für den 26. Oktober 2017 und eine Woche später am 2. November sollen die neuen Grafikkarten im Handel erhältlich sein. Beide Termine wurden Golem.de von Nvidia-nahen Quellen bestätigt, nachdem Nordic Hardware einen davon genannt hatte. Der Zeitpunkt war zu erwarten, die Spezifikationen des auf der Pascal-Architektur basierenden Pixelbeschleunigers hingegen überraschen.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d)
    Sollers Consulting GmbH, Köln
  2. IT CustomerCare First Level Agent *
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

Technische Basis ist der bekannte GP104-Chip wie er auch bei der Geforce GTX 1070 und der Geforce GTX 1080 verwendet wird. Die zwei Karten weisen 1.920 und 2.560 Shader-Rechenkerne bei einer thermischen Verlustleistung von 150 und 180 Watt auf. Die Geforce GTX 1070 Ti soll mit 2.432 Shadern und ebenfalls 150 Watt antreten, der Takt beläuft sich auf 1.607 MHz plus Boost. Durch die höhere ALU-Anzahl dürfte die neue Karte trotz ihres begrenzenden Power- und Temperatur-Targets die reguläre Geforce GTX 1070 klar überholen.

Kleines Fragezeichen beim Videospeicher

Details zum Videospeicher sind bisher schwierig zu erfahren: Ein 256 Bit breites Interface mit 8 GByte GDDR5 ist zwar gesetzt. Ob Nvidia aber schlussendlich mit 8 Gbps oder 9 Gbps einsetzt, bleibt vorerst offen - gegen Letzteres spricht die TDP der Grafikkarte. Allerdings wollen die 2.432 Rechenwerke auch mit Daten versorgt werden, weshalb 8 Gbps ein ziemlicher Bremsklotz wären.

Gegner der Geforce GTX 1070 Ti dürften angesichts der technischen Daten die Radeon RX Vega 56 und die Radeon RX Vega 64 sein. Die Vega 56 für 500 Euro ist schneller als eine Geforce GTX 1070 und die Vega 64 für 600 Euro liegt auf dem Niveau der Geforce GTX 1080. Beide AMD-Karten sind derzeit nur als Bundle erhältlich und 100 Euro teurer als ursprünglich angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Smartphone: Oppo will eigene Chips bauen
    Smartphone
    Oppo will eigene Chips bauen

    Qualcomm könnte bald einen weiteren Kunden verlieren: Oppo soll eine eigene Chipproduktion für seine Top-Smartphones planen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /