Abo
  • Services:

Nvidia-Grafikkarte: Geforce GTX 1070 Ti erscheint im November

In fast genau vier Wochen wird die Geforce GTX 1070 Ti im Handel sein, ein paar Tage zuvor wird Nvidia die technischen Daten der Pascal-basierten Grafikkarte ankündigen. Die Spezifikationen fallen allerdings ein wenig überraschend aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Pascal-basierte Geforce-Karten
Pascal-basierte Geforce-Karten (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nvidia plant die Veröffentlichung der Geforce GTX 1070 Ti für den 26. Oktober 2017 und eine Woche später am 2. November sollen die neuen Grafikkarten im Handel erhältlich sein. Beide Termine wurden Golem.de von Nvidia-nahen Quellen bestätigt, nachdem Nordic Hardware einen davon genannt hatte. Der Zeitpunkt war zu erwarten, die Spezifikationen des auf der Pascal-Architektur basierenden Pixelbeschleunigers hingegen überraschen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Technische Basis ist der bekannte GP104-Chip wie er auch bei der Geforce GTX 1070 und der Geforce GTX 1080 verwendet wird. Die zwei Karten weisen 1.920 und 2.560 Shader-Rechenkerne bei einer thermischen Verlustleistung von 150 und 180 Watt auf. Die Geforce GTX 1070 Ti soll mit 2.432 Shadern und ebenfalls 150 Watt antreten, der Takt beläuft sich auf 1.607 MHz plus Boost. Durch die höhere ALU-Anzahl dürfte die neue Karte trotz ihres begrenzenden Power- und Temperatur-Targets die reguläre Geforce GTX 1070 klar überholen.

Kleines Fragezeichen beim Videospeicher

Details zum Videospeicher sind bisher schwierig zu erfahren: Ein 256 Bit breites Interface mit 8 GByte GDDR5 ist zwar gesetzt. Ob Nvidia aber schlussendlich mit 8 Gbps oder 9 Gbps einsetzt, bleibt vorerst offen - gegen Letzteres spricht die TDP der Grafikkarte. Allerdings wollen die 2.432 Rechenwerke auch mit Daten versorgt werden, weshalb 8 Gbps ein ziemlicher Bremsklotz wären.

Gegner der Geforce GTX 1070 Ti dürften angesichts der technischen Daten die Radeon RX Vega 56 und die Radeon RX Vega 64 sein. Die Vega 56 für 500 Euro ist schneller als eine Geforce GTX 1070 und die Vega 64 für 600 Euro liegt auf dem Niveau der Geforce GTX 1080. Beide AMD-Karten sind derzeit nur als Bundle erhältlich und 100 Euro teurer als ursprünglich angekündigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Dwalinn 05. Okt 2017

Zum Minen soll eine 1070 Ti wohl besser sein da es teils Probleme mit GDDR5X geben soll...

Dwalinn 05. Okt 2017

Sowas höre ich immer wieder das Problem ist man muss ständig überall gucken ob es gerade...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. IT-Sicherheit 12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
    Eden ISS
    Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
    2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
    3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

      •  /