• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia: Geforce RTX 3080 und RTX 3090 sind ausverkauft und teurer

Durch die enorme Nachfrage und das geringe Angebot tritt die Marktwirtschaft in Kraft: Die Geforce RTX 3080 und 3090 sind momentan teurer.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Preise für Ampere-Grafikkarten steigen.
Die Preise für Ampere-Grafikkarten steigen. (Bild: PNY/Montage: Golem.de)

Die Grafikkarten aus Nvidias Ampere-Serie sind beliebt und auch Wochen nach dem Launch noch immer kaum erhältlich. Diverse Onlinehändler haben auf die hohe Nachfrage reagiert und die Preise der Geforce RTX 3080 (Test) und Geforce RTX 3090 (Test) erhöht. Das betrifft die angepassten Karten der verschiedenen Boardpartner wie Asus, Gigabyte, EVGA, MSI, Inno3D PNY und Zotac.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg

Zu den Versandhändlern gehören Hardwareshops wie Alternate, Caseking, Cyberport, Computeruniverse und Notebooksbilliger. Alle haben ihr Sortiment im Preis erhöht. Auch die Onlineauftritte von Mediamarkt und Saturn listen die GPUs teurer als zuvor. In allen Fällen werden die Liefertermine als unbekannt oder stark schwankend angezeigt. Andere Versandhändler wie Acom-PC, Mindfactory und K&M Computer führen die Grafikkarten erst gar nicht mehr auf.

Von 740 auf 900 Euro

Die günstigsten Modelle der vor zwei Wochen gestarteten Geforce RTX 3080 liegen bei derzeit etwa 815 Euro. Die zuvor für 740 Euro angebotene PNY Geforce RTX 3080 10 GB XLR8 Gaming epix-x kostet jetzt etwa 900 Euro (Caseking). Das Referenzmodell RTX 3080 Founders Edition, das Golem.de testen konnte, wird von Nvidia mit 700 Euro und als nicht verfügbar angegeben. Auch die Geforce RTX 3090 ist merklich teurer geworden. Hier wurde das günstigste Board-Partnermodell Gigabyte RTX 3090 Eagle OC 24G von 1.500 auf 1.750 Euro angehoben. Derweil werden auf Ebay verfügbare Karten für noch höhere Preise verkauft. Die Geforce RTX 3090 Founders Edition ist von Nvidia auf 1.500 Euro dotiert und nicht bestellbar.

"Wir erhalten wöchentlich kleine Mengen 30XX aller Hersteller. Diese gehen direkt chronologisch an bezahlte Bestellungen raus. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nicht jede einzelne Anfrage beantworten können, dafür sind es einfach zu viele", schreibt Caseking auf Twitter. Diese Aussage dürfte auch auf andere Versandhändler zutreffen. Es bleibt abzuwarten, wann sich die Verfügbarkeit der Grafikkarten wieder normalisiert.

Starke Preiserhöhungen durch eine sehr hohe Nachfrage sind für Produktlaunches nicht ungewöhnlich. Es war daher abzusehen, dass Verkäufer solche Maßnahmen treffen würden. Diese können nicht nur mehr Umsatz generieren, sondern auch den Andrang verringern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

HammerTime 13. Okt 2020

Ja. Nur kann man nicht mit dem Marktstart warten, bis man alle FirstBuyer am ersten Tag...

cubei 05. Okt 2020

Also mich hat's voll und ganz überzeugt. Werde die Grafikkarte jetzt essen. Denn Fressen...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /