Nvidia: Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps

Obgleich Nvidia mit 60 Bildern pro Sekunde wirbt, laufen einige Titel bei Geforce Now zugunsten der Spielbarkeit mit niedrigerer Framerate.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce Now ist Nvidias Spiele-Streaming-Dienst.
Geforce Now ist Nvidias Spiele-Streaming-Dienst. (Bild: Nvidia)

Nvidia hat eine Liste von Spielen bei Geforce Now veröffentlicht, welche aufführt, ob der jeweilige Titel mit weniger als 60 fps läuft und welche Bildrate stattdessen anliegt. Ursprung ist ein Reddit-Post, der sich auf eine E-Mail-Konversation mit dem Level-2-Support von Nvidias bezieht, in der es um Guardians of the Galaxy und dessen 50-fps-Limit geht.

Der Hersteller wirbt bei den Mitgliedschaften von Geforce Now für die kostenpflichtige Priority-Stufe mit "bis zu 1080p bei 60 fps" - das impliziert eine gegebenenfalls reduzierte Auflösung bei gleichbleibender Framerate. Tatsächlich gibt es aber einige wenige Ausnahmen, die Nvidia mittlerweile öffentlich aufführt.

So laufen Assassin's Creed Odyssey sowie Cyberpunk 2077 mit 45 fps und Immortals Fenyx Rising mit 48 fps. Hinzu kommen Titel wie Jurassic World Evolution oder Valheim mit 50 fps, für Dauntless nennt Nvidia wiederum 55 fps. Der Stein des Anstoßes, sprich Guardians of the Galaxy mit 50 fps, ist in der Liste bisher nicht zu finden.

Gleichbleibende Spielerfahrung als Ziel

Nvidia sagt, es handele sich hierbei um die Optimal Playable Settings (OPS). Darunter fallen neben Einstellungen wie die Grafikqualität und die Bildqualität, also Auflösung sowie teilweise DLSS, auch die maximale Framerate. Um eine gleichbleibende Spielerfahrung zu gewährleisten, wird diese auf unter 60 fps reduziert, damit die Schwankungen weniger stark ausfallen.

Bei der Priority-Mitgliedschaft verwendet Nvidia derzeit Serversysteme mit Tesla RTX T10, welche in etwa die Leistung einer Geforce RTX 2080 erreicht. Ab Dezember 2021 gibt es eine neue Stufe, die schlicht als 3080 bezeichnet wird und ergo die Performance einer Geforce RTX 3080 liefern soll.

Als Plattform wird ein Threadripper Pro 3955WX mit 16 Kernen verwendet, pro Rechner sind zwei A10G genannte Modelle auf Basis des GA102-Grafikchips verbaut. Jeder Geforce-Now-Account erhält 8C/16T, gleich 28 GByte RAM im Dualchannel-Betrieb, eine PCIe-Gen4-SSD-Partion und Zugriff auf eine der beiden GPUs. Hiermit ist bis zu 1440p bei 120 fps möglich, sagt Nvidia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Transsilvanier 16. Nov 2021

Ich nutze den Service ebenfalls seit der Beta und bin entsetzt wie sehr die Qualität...

Somian 15. Nov 2021

Nur auf einem Display mit freesync das sich anpassen kann. Wenn du 45 fps auf einem...

splash42 15. Nov 2021

Die Specs sind bei GN schon ganz ok im Vergleich zu meinem PC, aber mich nervt, dass ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /