• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia Geforce Experience: Optimierte Grafiktreiber erfordern Zwangsregistrierung

Wer künftig beim Erscheinen eines neuen Spiels den dafür optimierten Nvidia-Grafiktreiber herunterladen möchte, muss bei der Geforce Experience angemeldet sein. Reguläre Treiber plant der Grafikkarten-Hersteller nur noch jedes Quartal zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce Experience
Geforce Experience (Bild: Nvidia)

Am vergangenen Donnerstag hat Nvidia neue Optionen für die Gamestream-Funktion der Spieler-Software Geforce Experience angekündigt und bekanntgegeben, bei kommenden Titeln wie Star Wars Battlefront direkt am Erstverkaufstag optimierte Treiber zur Verfügung stellen zu wollen. Ein Detail hat Nvidia zumindest beim Webcast für die EMEA-Presse nur nebenbei erwähnt: die Zwangsregistrierung bei der Geforce Experience ab Dezember 2015.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

In der Ankündigung auf der Webseite schreibt der Hersteller hingegen, dass der Nutzer beim nächsten Download eines sogenannten Game-Ready-Treibers nach einer verifizierten E-Mail-Adresse gefragt wird. Ohne eine solche bleibt ihm der Zugriff auf den optimierten Treiber verwehrt, den Nvidia nur per Geforce Experience ausliefern möchte. Wem das nicht behagt, der muss auf den jedes Quartal erscheinenden, regulären Treiber warten. Spieler, die bei Veröffentlichung eines neuen Spiels dafür optimierte Geforce-Treiber verwenden wollen, werden somit zur Registrierung genötigt.

Geforce Experience gibt es seit 2012

Das gilt allerdings auch für praktisch alle Spiele-Dienste von Origin über Good Old Games bis hin zu Steam sowie Uplay und zudem für den vollen Funktionsumfang für Microsofts Betriebssystem Windows 10 mit der Direct3D-12-Grafikschnittstelle. Nvidia stellte die Geforce Experience 2012 vor. Ursprünglich passte das Programm auf Wunsch die Grafikeinstellungen eines Spiels an die Leistung der verbauten Karte an. Bei einigen Titeln geht das so weit, dass das Pre-Render-Limit herabgesetzt wird - ein alter Trick.

Später folgten Shadowplay, eine Funktion, um H.264-codierte Spielevideos ohne Leistungsverlust aufzuzeichnen und sie bei Twitch oder Youtube zu streamen, ein Overlay für die Bildraten-Anzeige und automatische Treiber-Downloads. AMDs Gaming Evolved für Radeons bietet ähnliche Funktionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer Atheris Stormtrooper Edition Gaming-Maus für 32,20€, Speedlink SCELUS Pro High End...
  2. ab 299,90€ Bestpreis auf Geizhals
  3. ab 74,71€ Bestpreis auf Geizhals
  4. mit 340,01€ Tiefpreis bei Geizhals

intensonat 16. Okt 2016

Ich hab gerade die Nvidia Treiber installiert, möchte GeForce Experience einrichten. 1...

Mr Miyagi 20. Okt 2015

Ganz einfach, weil sie gesetzlich dazu verpflichtet sind.

throgh 19. Okt 2015

Der Vergleich hinkt da doch etwas, violator. Ich frage mich da gerade, was du damit...

Sharkuu 19. Okt 2015

deswegen läuft es bereits 1a über gaikai seit 2011? 1080p + 60fps

Eheran 19. Okt 2015

Joa. Und jetzt erzähltst du mir mal wo die elektrische Energie im PC sonst noch landen...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /