• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia G-Sync: Anti-Tearing-Modul für Monitore

Wenn Monitor und Grafikkarte nicht synchron arbeiten, gibt es den unschönen Tearing-Effekt. Nvidia stellt nun ein Modul namens G-Sync für Bildschirme vor, mit dem das Problem dauerhaft gelöst werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Monitor mit G-Sync-Modul (Illustration)
Monitor mit G-Sync-Modul (Illustration) (Bild: Nvidia)

Wenn die Grafikkarte eine höhere Bildwiederholrate an den Monitor liefert, als der verarbeiten kann, kommt es zum sogenannten Tearing - die Bilder wirken dann oft zerrissen. Wer deshalb das V-Sync aktiviert, bremst die Grafikkarte aus und es kann zu Rucklern kommen. Mit einer neuen Technologie will Nvidia das Problem lösen. Dazu müssen Monitorhersteller ein G-Sync-Modul in ihre Geräte einbauen - Firmen wie Asus, Benq, Phililps und Viewsonic haben bereits zugesagt, entsprechende Modelle anzubieten. "Das Ergebnis sind flüssige Bildwiederholraten und sehr schnelle Reaktionszeiten, die mit bisherigen Monitortechnologien nicht möglich waren", so Nvidia in einer Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

G-Sync soll den Monitor unabhängig von der Bildwiederholrate mit der GPU synchronisieren. Allerdings funktioniert die Technologie nur mit der Hard- und Software bestimmter Kepler-GPUs von Nvidia; eine komplette Liste aller GPUs hat der Hersteller auf seiner Webseite veröffentlicht.

  • G-Sync-Modul von Nvidia (Bilder: Nvidia)
  • G-Sync-Modul von Nvidia
G-Sync-Modul von Nvidia (Bilder: Nvidia)

Noch vor Ende 2013 sollen die G-Sync-Module erhältlich sein. Spieler können sie selbst an ihren Monitor anschließen - allerdings nur bei einem Modell: dem VG248QE von Asus. Ausgewählte PC-Hardware-Anbieter werden von Nvidia so beliefert und instruiert, dass sie dem Kunden bereits fertig mit G-Sync ausgestattete Bildschirme dieses Typs liefern können sollen. Im Laufe des nächsten Jahres sollen die Module dann in einer Vielzahl von Monitoren eingebaut sein. Zu den Preisen liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Sweeney und Carmack finden die Technik gut

Nvidia hat einige seiner Kooperationspartner aus der Entwicklerszene um Kommentare zu der Technologie gebeten - natürlich haben sich in der Pressemitteilung alle begeistert geäußert. "Bilder auf einem G-Sync-Display sind erstaunlich stabil und wirklichkeitsgetreu", sagt etwa Tim Sweeney, der Chefentwickler der Unreal Engine bei Epic Games.

Sein Kollege John Carmack von id Software findet, dass man damit "jedes Bit der GPU-Leistungsfähigkeit zur Verfügung gestellt bekommt, was zu einem signifikant besseren visuellen Erlebnis führt, und das ohne Tearing und Ruckler." Auch wenn solche Aussagen mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind, zeigen sie immerhin, dass führende Anbieter die Monitormodule kennen und sie gegebenenfalls berücksichtigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

MrBrown 04. Nov 2013

Wenn Du trotz VSYNC Tearing hast, machst Du irgendetwas eindeutig falsch. Vielleicht hat...

Apple_und_ein_i 22. Okt 2013

Wieso eigentlich nicht? Heutzutage sind die Panels doch die selben, beide unterstützen...

Eheran 21. Okt 2013

Aufgrund der miserablen Programmierung von Arma 2 und nunauch Arma 3 hat man dort...

Sharky444 20. Okt 2013

Die 144 Hz max sind für den Asus Monitor. Laut der Spezifikation unterstützt GSync...

irata 20. Okt 2013

Richtig. Wobei die Untergrenze derzeit bei 30 Hz liegt, aber das liegt am Monitor. Hab...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /