Abo
  • Services:
Anzeige
Monitor mit G-Sync-Modul (Illustration)
Monitor mit G-Sync-Modul (Illustration) (Bild: Nvidia)

Nvidia G-Sync: Anti-Tearing-Modul für Monitore

Wenn Monitor und Grafikkarte nicht synchron arbeiten, gibt es den unschönen Tearing-Effekt. Nvidia stellt nun ein Modul namens G-Sync für Bildschirme vor, mit dem das Problem dauerhaft gelöst werden soll.

Anzeige

Wenn die Grafikkarte eine höhere Bildwiederholrate an den Monitor liefert, als der verarbeiten kann, kommt es zum sogenannten Tearing - die Bilder wirken dann oft zerrissen. Wer deshalb das V-Sync aktiviert, bremst die Grafikkarte aus und es kann zu Rucklern kommen. Mit einer neuen Technologie will Nvidia das Problem lösen. Dazu müssen Monitorhersteller ein G-Sync-Modul in ihre Geräte einbauen - Firmen wie Asus, Benq, Phililps und Viewsonic haben bereits zugesagt, entsprechende Modelle anzubieten. "Das Ergebnis sind flüssige Bildwiederholraten und sehr schnelle Reaktionszeiten, die mit bisherigen Monitortechnologien nicht möglich waren", so Nvidia in einer Pressemitteilung.

G-Sync soll den Monitor unabhängig von der Bildwiederholrate mit der GPU synchronisieren. Allerdings funktioniert die Technologie nur mit der Hard- und Software bestimmter Kepler-GPUs von Nvidia; eine komplette Liste aller GPUs hat der Hersteller auf seiner Webseite veröffentlicht.

  • G-Sync-Modul von Nvidia (Bilder: Nvidia)
  • G-Sync-Modul von Nvidia
G-Sync-Modul von Nvidia (Bilder: Nvidia)

Noch vor Ende 2013 sollen die G-Sync-Module erhältlich sein. Spieler können sie selbst an ihren Monitor anschließen - allerdings nur bei einem Modell: dem VG248QE von Asus. Ausgewählte PC-Hardware-Anbieter werden von Nvidia so beliefert und instruiert, dass sie dem Kunden bereits fertig mit G-Sync ausgestattete Bildschirme dieses Typs liefern können sollen. Im Laufe des nächsten Jahres sollen die Module dann in einer Vielzahl von Monitoren eingebaut sein. Zu den Preisen liegen derzeit noch keine Informationen vor.

Sweeney und Carmack finden die Technik gut

Nvidia hat einige seiner Kooperationspartner aus der Entwicklerszene um Kommentare zu der Technologie gebeten - natürlich haben sich in der Pressemitteilung alle begeistert geäußert. "Bilder auf einem G-Sync-Display sind erstaunlich stabil und wirklichkeitsgetreu", sagt etwa Tim Sweeney, der Chefentwickler der Unreal Engine bei Epic Games.

Sein Kollege John Carmack von id Software findet, dass man damit "jedes Bit der GPU-Leistungsfähigkeit zur Verfügung gestellt bekommt, was zu einem signifikant besseren visuellen Erlebnis führt, und das ohne Tearing und Ruckler." Auch wenn solche Aussagen mit einer gewissen Vorsicht zu genießen sind, zeigen sie immerhin, dass führende Anbieter die Monitormodule kennen und sie gegebenenfalls berücksichtigen.


eye home zur Startseite
MrBrown 04. Nov 2013

Wenn Du trotz VSYNC Tearing hast, machst Du irgendetwas eindeutig falsch. Vielleicht hat...

Apple_und_ein_i 22. Okt 2013

Wieso eigentlich nicht? Heutzutage sind die Panels doch die selben, beide unterstützen...

Eheran 21. Okt 2013

Aufgrund der miserablen Programmierung von Arma 2 und nunauch Arma 3 hat man dort...

Sharky444 20. Okt 2013

Die 144 Hz max sind für den Asus Monitor. Laut der Spezifikation unterstützt GSync...

irata 20. Okt 2013

Richtig. Wobei die Untergrenze derzeit bei 30 Hz liegt, aber das liegt am Monitor. Hab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Gebr. Bode GmbH & Co. KG, Kassel
  3. Giesecke & Devrient GmbH, München
  4. PHOENIX group IT GmbH, Fürth


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  2. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  3. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  4. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  5. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  6. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  7. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  8. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  9. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  10. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  1. Re: Warum nicht extra Frequenzen zur Überbrückung?

    bombinho | 01:48

  2. Re: Supercruise?

    User_x | 01:43

  3. Re: Ich tippe auf...

    HeroFeat | 01:29

  4. Re: Warum nicht in einer VM?

    User_x | 01:29

  5. Re: Bargeld lacht

    1ras | 01:28


  1. 00:29

  2. 18:18

  3. 17:56

  4. 17:38

  5. 17:21

  6. 17:06

  7. 16:32

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel