Nvidias TSEC-Chip komplett gehackt

So haben sich mehr oder weniger unabhängig von diesen Glitch-Versuchen die Hacker Hexkyz und SciresM mit viel Unterstützung von weiteren Entwicklern wie etwa dem Nouveau-Team, das freie Linux-Grafiktreiber für Nvidia-GPUs schreibt, des TSEC-Chips angenommen. Der TSEC-Chip wiederum besteht aus einem Falcon-Chip, den Nvidia zahlreich in seinen GPUs verwendet, sowie einem weiteren SCP genannten Sicherheitschip, der kryptographische Operationen übernimmt.

In dem sehr ausführlichen Blogpost werden die Chips, ihre Funktionen und deren Zusammenwirken detailliert beschrieben. Darüber hinaus wendet sich das Team aber eben auch zahlreichen Sicherheitslücken in der Firmware dieses Systems zu, das seit Firmware-Version 6.2.0 integraler Bestandteil des Switch-Boots ist.

Über eine Verkettung mehrerer Lücken und dank extrem viel Reverse Engineering der Funktionsweise des Kryptosystems gelang es dem Team letztlich, auch ohne Glitching den Signaturschlüssel für Nvidias TSEC zu erhalten. Wie es in dem Blogpost heißt, ist dem Team gelungen, mit Hilfe direkter Speicherzugriffe einen Teil des Stacks zu überschreiben, in dem sich auch die Return-Adresse für das Page-Probing befindet. Ein ROP-Angriff führe schließlich zu dem Teil des Chip-ROMs, das die Signaturen vergleicht. Eine Vergleichsoperation, bei der zwei Register und die Signatur alle aus Nullen bestehen, führt schließlich zum Zugriff auf den Heavy-Secure-Modus.

Der Angriff konnte weiter verbessert werden, um in dem sogenannten Heavy-Secure-Modus des TSEC-Chips beliebigen eigenen Code mit der Signatur auszuführen. Damit sei das Sicherheitsmodell des TSEC komplett gebrochen, schreiben die Hacker.

Hack betrifft auch andere Komponenten

Selbst mit den vielen verschiedenen Firmware-Verbesserungen, die die bekannten Sicherheitslücken geschlossen haben, sei es dem Team immer wieder gelungen, die dann neu erzeugten Schlüssel auszulesen. Dazu heißt es weiter: "Da dies ein (unvermeidbares!) Hardwareproblem bei allen Falcons mit SCP ist, nicht nur bei TSEC - konnten wir auch den gleichen Angriff auf die Falcon-Einheit anwenden, die für die GPU-Energieverwaltung verwendet wird, und auch ihren (anderen) Signaturschlüssel wiederherstellen."

Zu zweit habe das Team wohl insgesamt rund 400 Stunden Arbeit in den gesamten Angriff gesteckt. Dazu heißt es mit einem kleinen Seitenhieb auf Nvidia: "Diese Arbeit war der Höhepunkt unserer beiden Jahre - unser herzlicher Dank geht an Nvidia für die Entwicklung eines so interessanten Problems <3." Das Team dankt außerdem den anderen Beteiligten, die Werkzeuge bereitstellen oder Vor- und Mitarbeiten geleistet haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nvidia Falcon: Boot-Security der Nintendo Switch wohl endgültig geknackt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Dakkaron 19. Feb 2022

Ja, das übliche Problem... Man hat entweder Zeit oder Geld... Oder ist ein Boomer in...

Dakkaron 19. Feb 2022

Es ist im Artikel nur von AES die Rede. Das ist ein Symmetrisches...

ikhaya 29. Nov 2021

Haben die Nouveau Entwickler schon was zu dem Thema gesagt? Würde ja auch ermöglichen...

LockenkopfITRanger 26. Nov 2021

Kann ich nicht bestätigen. Meine Switch mit CFW wurde gebannt nach dem ich im Wlan von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Politische Ansichten auf Google Drive
Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
Artikel
  1. Entlassungswelle in den USA: Es könnte eine Chance für Deutschland sein
    Entlassungswelle in den USA
    Es könnte eine Chance für Deutschland sein

    In den USA entlassen IT-Firmen Zehntausende Beschäftigte. Ist das der Anfang einer Krise in der Technologiebranche, die auch deutsche Firmen trifft?
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
    Suchmaschine
    Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

    Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /