Nvidia: Es gibt noch wenige Geforce RTX 3060 Ti zu kaufen

Das gibt Hoffnung, dass Nvidia zumindest diese Grafikkarte liefern kann. Allerdings sind auch hier höhere Preise zu erwarten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidias Geforce RTX 3060 Ti ist in merklich größerer Menge verfügbar.
Nvidias Geforce RTX 3060 Ti ist in merklich größerer Menge verfügbar. (Bild: Nvidia)

Mittlerweile wissen es Leute, die seit dem Start der ersten Ampere-Grafikkarten im September auf ein neues Produkt warten und fast ausschließlich leere Sortimente vorfinden: Die Geforce RTX 3070, 3080 und 3090 sind zurzeit noch immer kaum verfügbar. Käufer der RTX 3060 Ti, die theoretisch seit dem 2. Dezember 2020 zu haben ist, könnten etwas mehr Glück haben.

Stellenmarkt
  1. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Laut unseren Informationen gab es zumindest bei einigen Händlern mehr RTX 3060 Ti als RTX 3070. Bei wenigen Anlaufstellen gibt es auch Exemplare zu kaufen, was diese Informationen bestätigt. Alternate verkauft einige Karten weit über ihrem Wert: eine Palit RTX 3060 Ti für 580 und eine Gainward RTX 3060 Ti für 620 Euro. Cyberport hat zurzeit noch eine Gigabyte RTX 3060 Ti für 500 Euro auf Lager. Das Unternehmen verkauft zudem Komplettsysteme mit dieser Grafikkarte.

Auch der weniger bekannte Shop Acom-PC führt eine RTX 3060 Ti von Zotac für 550 Euro. Bei Media Markt gab es kurzzeitig eine MSI RTX 3060 TI Gaming X Trio für 486 Euro zu haben. Diese ist allerdings bereits vergriffen. Das lässt vermuten, dass auch hier schnelles Handeln oder Geduld von Kunden gefragt ist.

Schneller als die Geforce RTX 2080

Caseking, Computeruniverse, K&M-Computer, Mindfactory, Notebooksbilliger.de und Proshop.de haben derzeit keine Produkte auf Lager. Auch Saturn liefert zurzeit keine der neuen Grafikkarten aus. Einige Onlineshops haben die Geforce RTX 3060 Ti von Anfang an für weit über Wert verkauft. Modelle von Boardpartnern wie Gigabyte, Asus und EVGA kosten teilweise ab 550 Euro und aufwärts. Eigentlich sollte das Produkt bei 400 Euro in der Founders Edition einsteigen, 500 Euro für Boardpartner-Karten.

NVIDIA-Grafikkarten bei Alternate
Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26.-28. Oktober 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    6.-9. Dezember 2021, online
  3. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    14.-18. Februar 2022, online
Weitere IT-Trainings

Die aktuellen Preise entsprechen fast dem Niveau der schnelleren RTX 3070. Allerdings überzeugte uns auch die neue preiswertere Grafikkarte im Test. Die Geforce RTX 3060 Ti kann sich vor die AMD Radeon RX 5700 XT und Nvidias Geforce RTX 2080 setzen.

Dass es bei mehreren Händlern noch wenige, wenn auch überteuerte Exemplare gibt, könnte ein Zeichen dafür sein, dass zumindest die Geforce RTX 3060 Ti bald in ausreichender Menge verfügbar ist. Das war bisher bei anderen Modellen von Nvidia und AMD nicht der Fall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lennartc 03. Dez 2020

Bin mir nicht ganz sicher, ob der Grund tatsächlich die bessere Verfügbarkeit ist oder ob...

gamer998 03. Dez 2020

stimmt schon, dass man durch künstliche Verknappung die Preise und die Nachfrage treiben...

Dwalinn 03. Dez 2020

Die Preise sind defenitiv verrückt. Meine 1080 Ti wird auch für über 400¤ gehandelt kaum...

bazoom 03. Dez 2020

Das bedeutet aber Mehraufwand für den Hersteller, und wenn dieser nur durch Dank belohnt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /