Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang zeigt auf der Keynote das Hardwaremodul Drive PX 2.
Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang zeigt auf der Keynote das Hardwaremodul Drive PX 2. (Bild: Nvidia)

Nvidia Drive PX 2: 8-Teraflops-Hardwaremodul für autonome Autos

Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang zeigt auf der Keynote das Hardwaremodul Drive PX 2.
Nvidia-CEO Jen-Hsun Huang zeigt auf der Keynote das Hardwaremodul Drive PX 2. (Bild: Nvidia)

Eine kleine Box mit genügend Leistung, um autonome Autos zu ermöglichen, hat Nvidia auf der CES-Pressekonferenz gezeigt. Nvidias Drive PX 2 ist ein Hardwaremodul mit einer Leistung von rund 8 Teraflops.

Nvidias diesjährige CES-Pressekonferenz widmete sich ausschließlich einem Thema: dem autonomen Fahren. Im Mittelpunkt stand dabei ein Hardwaremodul für autonome Fahrzeuge mit dem Namen Drive PX 2. Der Rechner mit der Größe einer Brotdose verwendet jeweils zwei Tegra-Prozessoren und zwei GPUs, die zusammen eine Rechenleistung von acht Teraflops liefern, was etwa der Leistung einer High-End-Desktop-GPU wie der Titan X entspricht.

Anzeige

Auf der Vorderseite eines Drive PX 2 Moduls befinden sich die beiden von Nvidia entwickelten Tegra-CPUs mit zusammen acht ARM-Cortex-A57 und vier Kernen auf Basis der Denver-Architektur. Interessanter ist die Rückseite, auf der sich die beiden Pascal-GPUs befinden, die in 16 nm mit FinFET-Transistoren gefertigt werden. Die von Nvidia präsentierten Renderings zeigen auch HBM-Chips, der schnellere Speicher wurde bereits im März 2015 für die Pascal-Chips angekündigt. Auf der gezeigten echten Platine sitzen allerdings Maxwell- und GDDR5-Chips.

  • Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)
  • Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)
Nvidia Drive PX 2 (Bild:Nvidia/Screenshot: Golem.de)

Das Hardwaremodul hat eine recht hohe Leistungsaufnahme von 250 Watt und gibt dadurch viel Abwärme ab, die laut Nvidia nur durch eine Wasserkühlung abgeführt werden kann. Neben dem Hardwaremodul muss im autonomen Auto deswegen noch Platz für eine Pumpe und einen Radiator sein.

Ab sofort bietet Nvidia ein SDK mit dem Namen Driveworks für interessierte Entwickler an. Dieses ermöglicht eine Art Referenzsystem, bei dem ein Fahrzeug mit sechs Kameras und zahlreichen Sensoren simuliert wird, das pro Sekunde rund 1,6 Millionen Messwerte liefert.

Erste Referenzboards sollen im zweiten Quartal an Entwickler ausgeliefert werden, Ende 2016 soll der offizielle Marktstart erfolgen. Mit Volvo hat sich bereits ein Autohersteller gefunden, der das Modul in autonomen Fahrzeugen einsetzen will.


eye home zur Startseite
Ovaron 16. Jan 2016

Wir erinnern uns das uns Nvidia mit dem Holz-Mockup des angeblich lauffähigen Thermi...

Sicaine 05. Jan 2016

Die ATI hat keine 8Teraflops Double Precision sondern Single Precision. Inwieweit NVidia...

Sebbi 05. Jan 2016

:-) es gab Jahrgänge da sind die Grafikkarten von Nvidia reihenweise ausgefallen. Ob im...

kiss 05. Jan 2016

Ich bin kein KFZ Experte aber die 90° beziehen sich auf den Rücklauf des Kühlsystems...

spaceMonster 05. Jan 2016

...ich hab jetzt mein Auto übertaktet seit dem rammt es keine Radfahrer mehr.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Konstanz (Home-Office)
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München
  4. WKM GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    amagol | 18:57

  2. Re: Riesenerfolg von GTA 5 Online

    TC | 18:56

  3. Dann soll man doch bitte o2 free abschaffen

    TodesBrote | 18:56

  4. Re: Noch ein Argument

    forenuser | 18:55

  5. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    NaruHina | 18:54


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel