Abo
  • Services:
Anzeige
Jen-Hsun Huang hält eine Geforce GTX Titan Z hoch.
Jen-Hsun Huang hält eine Geforce GTX Titan Z hoch. (Bild: Nvidia)

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang: "Die Geforce GTX 970 ist eine gute Konstruktion"

Jen-Hsun Huang hält eine Geforce GTX Titan Z hoch.
Jen-Hsun Huang hält eine Geforce GTX Titan Z hoch. (Bild: Nvidia)

Die Spieler hätten begeistert sein sollen: Nvidia-Chef Huang beschreibt die Geforce GTX 970 dank Maxwell-Technik als Grafikkarte mit zusätzlichem Speicherpolster statt als beschnittenes Modell - einzig die Kommunikation sei schlecht gewesen. In den USA droht derweil eine Sammelklage zu diesem Thema.

Anzeige

Jen-Hsun Huang hat sich in einem Blog-Eintrag zum beschnittenen Speichersystem der Geforce GTX 970 geäußert und sagt, dass sie ohne die Maxwell-Architektur nur eine 3- statt eine 4-GByte-Grafikkarte geworden wäre. Allerdings hat sich Nvidias Chef auch für die fehlerhafte Kommunikation Nvidias mit der Presse entschuldigt und gelobt Besserung.

Nvidia hatte im Januar bekanntgegeben, die Spezifikationen der Geforce GTX 970 und somit deren spezielles Speichersystem falsch kommuniziert zu haben. Nicht nur die Anzahl der Raster-Endstufen sei geringer als angegeben, sondern auch der L2-Cache wurde verkleinert.

Huang verteidigt diese Entscheidung: Bei der Kepler-Architektur wäre die Geforce GTX 970 eine Grafikkarte mit 192-Bit-Interface und 3 GByte Videospeicher geworden, dank der Maxwell-Technik könne Nvidia den Spielern hingegen eine Karte mit "zusätzlichem 1 GByte" bieten.

Hintergrund dazu: Bei Kepler sind nur 64-Bit-Partitionen zu- oder abschaltbar, im Falle der Geforce GTX 970 wäre diese laut Huang also mit einem 192-Bit-Interface ausgestattet worden, da die teurere Geforce GTX 980 ihren Videospeicher schon mit 256 Bit anbindet und der Hersteller eine Differenzierung der Modelle wünscht. Bei Maxwell hat Nvidia jedoch die Möglichkeit, bei einzelnen 32-Bit-Partitionen den Cache zu deaktivieren.

Die Menge des verfügbaren Speichers wird so nicht beschnitten. Das sei eine "gute Konstruktion" mit 4 statt 3 GByte Videospeicher. Da die letzten 512 MByte durch den abgeschalteten Cache langsamer sind, würden dort nur wenig genutzte Daten abgelegt. Huang zufolge ist der Videospeicher trotz beschnittenem Zwischenpuffer "nützlich". In der Praxis versucht der Treiber allerdings, das 512-MByte-Speichersegment nicht anzusprechen.

  • Frametimes einer GTX 980 @ GTX 970 und einer echten GTX 970. Weniger Millisekunden und gleichmäßigere Zeiten sind besser! (Bild: PCGH)
  • Speichersystem der Geforce GTX 970 mit teildeaktiviertem L2-Cache (Bild: Nvidia)
  • Blockdiagramm des GM204-Chips im Vollausbau (Bild: Nvidia)
Speichersystem der Geforce GTX 970 mit teildeaktiviertem L2-Cache (Bild: Nvidia)

Theoretisch hätte Nvidia bei der Geforce GTX 970 wohl ähnlich wie bei der Geforce GTX 660 Ti vorgehen können: Dort ist 1 GByte an 128 Bit und 1 GByte an 64 Bit angeschlossen - der Speichercontroller kann aber nur 1,5 GByte mit voller Geschwindigkeit ansteuern. Bei der Geforce GTX 970 wäre das gleiche Prinzip mit doppelt so großen GDDR5-Bausteinen denkbar gewesen, also 192 Bit mit 3 GByte flottem und 1 GByte langsamem Videospeicher.

So gesehen ist die von Nvidia auf Basis der Maxwell-Architektur entwickelte Variante mit 3,5 GByte plus 512 MByte tatsächlich die bessere Wahl. Bei der Geforce GTX 660 Ti hat der Hersteller aber den Testern klipp und klar gesagt, wie das Speichersystem arbeitet - bei der Geforce GTX 970 nicht.

Beim nächsten Mal möchte Nvidia es besser machen, eine solch fehlerhafte Kommunikation "werden wir nicht mehr zulassen", sagt Huang. In den USA befindet sich derzeit eine Sammelklage (Class Action Suit) in Vorbereitung, welche sich auf die falschen Spezifikationen stützen soll.


eye home zur Startseite
Kralle 05. Jan 2016

Nicht lange ärgern - lieber direkt ins Klo greifen. :)

eXistenZ1990 26. Feb 2015

Aha. So viel Leistung wie eine R9 290x, aber nur Mittelklasse.

Anonymer Nutzer 26. Feb 2015

Warts ab wenn mehr Spiele 4GB ausreizen...

Anonymer Nutzer 26. Feb 2015

Eben!!! Und ich spreche ja von zukunftssicher...

Pwnie2012 26. Feb 2015

normalerweise bringt man solche Witze, wenn man die beschriebene Erfahrung hatte... Und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. AixConcept GmbH, Aachen
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Ja, EA, mal wieder was gegen die Wand gefahren.

    Sharra | 06:23

  2. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    Sharra | 05:51

  3. Fortsetzung Mass Effect & Ende von ME 3

    Erny | 04:22

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    Gucky | 03:43

  5. Re: Gpus noch viel zu langsam.

    Sarkastius | 03:20


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel