Nvidia-CEO: Knappheit bei Geforce RTX 3080/3090 dauert wohl bis 2021

Das Problem sei laut Nvidia-CEO Jensen Huang nicht das niedrige Angebot, sondern ein enormer Bedarf. Vergleiche mit Windows 95 kommen auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Nvidia-CEO Jensen Huang hält den Ampere-Launch für ein Phänomen.
Nvidia-CEO Jensen Huang hält den Ampere-Launch für ein Phänomen. (Bild: Nvidia)

In einer Fragerunde für Pressemitglieder auf der GTC-Konferenz hat Nvidia-CEO Jensen Huang bestätigt, dass sich die knappe Verfügbarkeit der Grafikkarten Geforce RTX 3080 und Geforce RTX 3090 wohl noch bis zum Jahresende und zum Anfang 2021 hinziehen wird. Das berichtet das IT-Magazin Tom's Hardware. "Ich glaube, dass der Bedarf die gesamte Versorgung über das Jahr übersteigen wird", sagt er. Im Hinblick auf die kommende Weihnachtssaison ergänzt er: "Denken Sie daran, dass wir auf eine noch größere Herausforderung zusteuern, und diese Herausforderung ist die Weihnachtssaison."

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Business Application Management - Schwerpunkt Business Intelligence (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim
  2. Software-Entwickler / Developer-Fullstack / Datenbank (m/w/d)
    ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
Detailsuche

Das Problem sei laut Huang dabei nicht, dass Nvidia zu wenig produziere. Der Bedarf für die Karten sei einfach viel zu hoch. "Die 3080 und 3090 haben ein Nachfrage-Problem, kein Angebotsproblem", ergänzt er. "Die Nachfrage ist viel höher, als wir angenommen haben, und wir haben wirklich eine Menge angenommen." Dabei vergleicht er den Launch der GPUs mit dem Release von Windows 95 oder dem Intel-Pentium-Prozessor.

RTX 3080 und RTX 3090 seien ein Phänomen

"Selbst wenn wir von all der Nachfrage gewusst hätten, denke ich nicht, dass wir so schnell hätten aufstocken können", sagt Huang in der Fragerunde. "Ich schätze das sehr. Ich denke, dass es kein echtes Problem zu lösen gibt. Es ist ein Phänomen zum Beobachten, es ist nur ein Phänomen".

Vor kurzem hatte Nvidia angekündigt, dass sich der Launch der Geforce RTX 3070, die für etwa 500 Euro wahrscheinlich am meisten nachgefragt sein wird, bis Ende Oktober hinziehen wird. Sollten die Aussagen seitens Huang stimmen, dann dürfte dies wenig an der Situation ändern. Hinzu kommt, dass mit RTX A600 und A40 der GA102-Chip der RTX 3090/3080 nun auch noch im Profi-Segment eingesetzt wird, was der Verfügbarkeit der Geforce-Modelle nicht zugute kommen dürfte.

Die positive Einstellung von Nvidias CEO ist sicher auch eine deeskalierende Maßnahme, nachdem Nvidia von vielen Seiten und von der Käuferschaft Kritik erhalten hatte. Auch steht der Launch von AMDs neuen RDNA2-Grafikkarten an, die sich als Alternativen zu Nvidias Ampere etablieren sollen. Möglicherweise wird auch dort die Nachfrage ungewöhnlich hoch und die Verfügbarkeit entsprechend knapp sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  2. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Dwalinn 07. Okt 2020

Ist das auch kein Wunder. Wer 700¤ für eine Grafikkarte ausgeben will hat das...

MKar 07. Okt 2020

Oeh, die RTX 3080 ist die beste Ethereum-Miningkarte seit der alten Radeon (die nicht...

Dystopinator 06. Okt 2020

ist doch perfekt, 2021 kommt ddr5, neue cpus, neue boards, und die grakas mit mehr...

BlackyRay 06. Okt 2020

Aber es sind doch eh beide ausverkauft also wo wäre der Unterschied gewesen?


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /