• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia Ampere: Spezifikationen von RTX 3090/3080 durchgesickert

Die Ampere-Grafikkarten haben eine hohe Leistungsaufnahme und sehr viel mehr Bandbreite als ihre Turing-Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering der Packung einer Geforce RTX 3090 FE
Rendering der Packung einer Geforce RTX 3090 FE (Bild: Videocardz)

Wenige Tage vor der offiziellen Vorstellung der Geforce RTX 3000 (Ampere) scheinen die technischen Daten festzustehen: Wie Videocardz berichtet, wurden diese unter anderem beim Grafikkartenhersteller Gainward bestätigt. Auffällig sind thermische Verlustleistung und Speichertransferrate verglichen zu der Geforce RTX 2000 (Turing). Die Menge an Shader-Einheiten sowie deren Takt steigt hingegen deutlich weniger an.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  2. Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V., Bad Homburg

Die Geforce RTX 3090 als vorläufiges Topmodell soll auf dem GA102-Chip basieren. Sie nutzt 5.248 ALUs und damit mehr als die aktuelle Titan RTX. Das Interface fällt mit 384 Bit gleich breit aus, auch 24 GByte Videospeicher entsprechen der bisherigen Topkarte. Die GDDR6X-Speicherfrequenz liegt bei satten 19,5 GBit/s und die so erzielte Bandbreite immerhin 26 Prozent darüber. Verglichen mit der Geforce RTX 2080 Ti erhöht sich die Transferrate um 52 Prozent und die ALU-Menge um 21 Prozent, die Board-Power ist mit 350 Watt enorm.

Bei der Geforce RTX 3080 kommt ebenfalls der GA102 zum Einsatz, mit 4.352 ALUs entspricht die Konfiguration jener der Geforce RTX 2080 Ti. Das Interface fällt mit 320 Bit statt 352 Bit weniger breit aus, die Geschwindigkeit mit 19 GBit/s allerdings deutlich höher. Die Geforce RTX 3080 hat somit 23 Prozent mehr Bandbreite als die Geforce RTX 2080 Ti, verglichen zur Geforce RTX 2080 sind es 70 Prozent Zuwachs bei 48 Prozent mehr ALUs. Mit 320 Watt benötigt die Geforce RTX 3080 ebenfalls sehr viel Energie.

RTX 3090RTX 3080RTX 3070RTX 3060 TiRTX 3060
ChipGA102-300-A1 (teilaktiviert)GA102-200-KD-A1 (teilaktiviert)GA104-300-A1 (teilaktiviert)GA104-200-A1 (teilaktiviert)GA106-300-A1 (teilaktiviert)
FP32-ALUs 10.496 (82 SMs, 7 GPCs)8.704 (68 SMs, 6 GPCs)5.888 (46 SMs, 6 GPCs)4.864 (38 SMs, 5 GPCs)3.584 (28 SMs, 3 GPCs)
TMUs328272184152112
RT-Cores v28268463828
Tensor-Cores v3328272184152112
Basis/Boost-Takt1.400/1.700 MHz1.440/1.710 MHz1.500/1.730 MHz1.410/1.665 MHz1.320/1.777 MHz
Videospeicher24 GByte GDDR6X10 GByte GDDR6X8 GByte GDDR68 GByte GDDR612 GByte GDDR6
Geschwindigkeit19,5 GBit/s19 GBit/s14 GBit/s14 GBit/s15 GBit/s
Interface384 Bit 320 Bit256 Bit256 Bit192 Bit
Bandbreite936 GByte/s760 GByte/s448 GByte/s448 GByte/s360 GByte/s
ROPs11296968048
Board-Power350 Watt320 Watt220 Watt200 Watt170 Watt
Stromanschluss1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x 8P
NV-Linkjaneinneinneinnein
Launch-Preis1.550 Euro (1.500 US-Dollar)720 Euro (700 US-Dollar)520 Euro (500 US-Dollar)420 Euro (400 US-Dollar)330 Euro (330 US-Dollar)
Spezifikationen der Geforce RTX 3000 (Ampere)

Es ist anzunehmen, dass die Ampere-Architektur pro Takt schneller rechnet als die Turing-Technik. Hinzu kommt eine unbekannte Anzahl an RT-Cores der zweiten Generation und an Tensor-Cores der dritten Generation. Die Leistung für Raytracing und DLSS dürfte daher signifikant höher ausfallen als bisher. War bisher die Rede von Samsungs 8LPP-Verfahren für wenigstens den GA102-Chip, führt Gainward als Fertigungstechnik jedoch 7 nm an - der Auftragsproduzent könnte also auch TSMC sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

sue181 08. Sep 2020

ich würde meinen dass 10GB Vram in etwa dem entsprechen was bei pascal und turing 12 bzw...

Vanger 31. Aug 2020

Du sagst es. GPU CPU. Der Grund weshalb TDP und Power-Limits bei CPUs auseinander...

ternot 30. Aug 2020

Frequenz mit 19 GBit/s Throughput mit Frequenz übersetzt oder was ist da schief gelaufen...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /