Nvidia Ampere: Geforce RTX 3070 erscheint später

Zwei Wochen gibt Nvidia sich und den Partnern Zeit, damit die Verfügbarkeit der Ampere-Grafikkarte besser ausfällt.

Artikel veröffentlicht am ,
Geforce RTX 3070 als Founder's Edition
Geforce RTX 3070 als Founder's Edition (Bild: Nvidia)

Nvidia hat die Veröffentlichung der Geforce RTX 3070 vom 15. Oktober auf den 29. Oktober 2020 verschoben. Diese Verzögerung von zwei Wochen soll dazu führen, dass mehr Grafikkarten produziert werden und somit eine bessere Verfügbarkeit der 500 Euro teuren Geforce RTX 3070 zum Verkaufsstart gewährleistet ist. Am 28. Oktober stellt AMD seine Radeon RX 6000 vor.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (React/Vue / Angular) (m/w/d)
    xapling GmbH, deutschlandweit, remote
  2. IKT-Beschäftigter (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Die Geforce RTX 3080 (Test) und die Geforce RTX 3090 (Test) als eigene Founder's Editions sind bei Nvidia ausverkauft, auch die Partner können nur geringe Stückzahlen liefern. Aufgrund der schlechten Liefersituation steigen die Preise: Statt 700 Euro beim kleineren Modell werden 800 bis 900 Euro aufgerufen, die schnellere Karte kostet mindestens 1.750 statt eigentlich 1.500 Euro.

Mit offiziell 500 Euro dürfte die Nachfrage bei der Geforce RTX 3070 noch einmal deutlich höher ausfallen als bei der Geforce RTX 3080/3090. Das liegt nicht nur am generell niedrigeren Preispunkt, sondern auch an der versprochenen Performance: Laut Nvidia soll die Geforce RTX 3070 die Geforce RTX 2080 Ti überholen, die bisher für mindestens 1.100 Euro verkauft wird. Die Benchmarks des Herstellers sehen zwar vor allem Vorteile in Anwendungen wie Blender oder Luxmark, aber auch die Gaming-Performance mit wie ohne Raytracing soll besser sein. Verglichen zur Geforce RTX 2070 (Test) spricht Nvidia von plus 60 Prozent.

  • Hersteller-Benchmarks der Geforce RTX 3070 (Bild: Nvidia)
Hersteller-Benchmarks der Geforce RTX 3070 (Bild: Nvidia)
RTX 3090RTX 3080 TiRTX 3080 (12GB)RTX 3080 (10GB)RTX 3070 TiRTX 3070RTX 3060 TiRTX 3060RTX 3050
ChipGA102-300-A1 (teilaktiviert)GA102-225-A1 (teilaktiviert)GA102-220-A1 (teilaktiviert)GA102-200-KD-A1 (teilaktiviert)GA104-400-A1 (Vollausbau)GA104-300-A1 (teilaktiviert)GA104-200-A1 (teilaktiviert)GA106-300-A1 (teilaktiviert)GA106-150-KA-A1 (teilaktiviert)
FP32-ALUs 10.496 (82 SMs, 7 GPCs)10.240 (80 SMs, 7 GPCs)8.960 (70 SMs, 6 GPCs)8.704 (68 SMs, 6 GPCs)6.144 (48 SMs, 6 GPCs)5.888 (46 SMs, 6 GPCs)4.864 (38 SMs, 5 GPCs)3.584 (28 SMs, 3 GPCs)2.560 (20 SMs, [?] GPCs)
TMUs32832028027219218415211280
RT-Cores v2828070684846382820
Tensor-Cores v332832028027219218415211280
Basis/Boost-Takt1.400/1.700 MHz1.365/1.665 MHz1.260/1.7551.440/1.710 MHz1.575/1.770 MHz1.500/1.730 MHz1.410/1.665 MHz1.320/1.777 MHz1.552/1.777 MHz
Videospeicher24 GByte GDDR6X12 GByte GDDR6X12 GByte GDDR6X10 GByte GDDR6X8 GByte GDDR6X8 GByte GDDR68 GByte GDDR612 GByte GDDR68 GByte GDDR6
Geschwindigkeit19,5 GBit/s19 GBit/s19 GBit/s19 GBit/s19 GBit/s14 GBit/s14 GBit/s15 GBit/s14 GBit/s
Interface384 Bit 384 Bit 384 Bit 320 Bit256 Bit256 Bit256 Bit192 Bit128 Bit
Bandbreite936 GByte/s912 GByte/s912 GByte/s760 GByte/s608 GByte/s448 GByte/s448 GByte/s360 GByte/s224 GByte/s
ROPs1121121129696968048(?)
Board-Power350 Watt350 Watt350 Watt320 Watt290 Watt220 Watt200 Watt170 Watt130 Watt
Stromanschluss1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x 8P1x 8P
NV-Linkjaneinneinneinneinneinneinneinnein
Launch-Preis1.550 Euro (1.500 US-Dollar)1.200 Euro (1.200 US-Dollar)(?)720 Euro (700 US-Dollar)620 Euro (600 US-Dollar)520 Euro (500 US-Dollar)420 Euro (400 US-Dollar)330 Euro (330 US-Dollar)250 US-Dollar
Spezifikationen der Geforce RTX 3000 (Ampere)

Für die Geforce RTX 3070 verwendet Nvidia den GA104-Chip, schaltet jedoch nur 5.888 der vorhandenen 6.144 Shader-Einheiten frei. Das Interface ist 256 Bit breit, daran hängen 8 GByte GDDR6-Videospeicher. Bei der Founder's Edition wird ein Mini-12-Pol-Stromanschluss verwendet, die Partner-Modelle sind zumeist mit einer 8-Pol-Buchse ausgestattet. Während die Geforce RTX 3080 mit 320 Watt läuft, fällt die Board-Power der Geforce RTX 3070 mit 220 Watt signifikant niedriger aus. Zum Vergleich: Die Geforce RTX 2080 Ti läuft abseits von OC-Varianten mit 250/260 Watt (AIB/FE).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Ransomware: Russland nimmt Revil-Mitglieder fest
    Ransomware
    Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

    Auf Ersuchen der USA hat Russland Mitglieder und Infrastruktur der Ransomware-Gruppe Revil festgesetzt.

  2. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

  3. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /