Nvidia Ampere: Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Dank verbesserter Shader-Prozessoren rechnen die Ampere-Grafikkarten sehr schnell, die Leistungsaufnahme fällt hoch aus.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Geforce RTX 3000
Geforce RTX 3000 (Bild: Nvidia)

Nvidia hat die Geforce RTX 3000 angekündigt, intern als Ampere bezeichnet. Die Gaming-Grafikkarten haben signifikant mehr Rechengeschwindigkeit für die bisher übliche Rasterization-Optik, vor allem aber soll die Raytracing-Performance fast doppelt so hoch ausfallen.

Das Topmodell ist die Geforce RTX 3090 für 1.500 US-Dollar mit 24 GByte GDDR6X-Videospeicher und 350 Watt Leistungsaufnahme, sie ist ab dem 24. September 2020 erhältlich und soll 50 Prozent schneller sein als die Titan RTX. Mit 700 US-Dollar kostet die ab dem 17. September 2020 verfügbare Geforce RTX 3080 so viel wie die Geforce RTX 2080 zum Start, hier verbaut Nvidia allerdings nur 10 GByte GDDR6X-Videospeicher.

Die Geforce RTX 3080 mit ihren 320 Watt soll in Spielen im besten Fall rund doppelt so viele Bilder pro Sekunde erreichen wie die Geforce RTX 2080, egal ob mit oder ohne Raytracing. Im Oktober folgt noch die Geforce RTX 3070 mit 8 GByte GDDR6-Videospeicher und 220 Watt, sie soll für 500 US-Dollar (also der Startpreis der Geforce RTX 2070) die Geforce RTX 2080 Ti schlagen.

  • Daten der Geforce RTX 3090 (Bild: Nvidia)
  • Daten der Geforce RTX 3090 (Bild: Nvidia)
  • Daten der Geforce RTX 3080 (Bild: Nvidia)
  • Benchmarks der Geforce RTX 3080 (Bild: Nvidia)
  • Benchmarks der Geforce RTX 3080 (Bild: Nvidia)
  • Daten der Geforce RTX 3070 (Bild: Nvidia)
  • Benchmarks der Geforce RTX 3070 (Bild: Nvidia)
  • Benchmarks der Geforce RTX 3080/3070 (Bild: Nvidia)
  • Benchmarks der Geforce RTX 3080/3070 (Bild: Nvidia)
  • GA102-Chip der Geforce RTX 3080/3070 (Bild: Nvidia)
  • GA102-Chip der Geforce RTX 3080/3070 (Bild: Nvidia)
  • Die Geforce RTX 3000 unterstützen RTX I/O alias Direct Storage. (Bild: Nvidia)
Daten der Geforce RTX 3090 (Bild: Nvidia)

Technische Basis der Geforce RTX 3090/3080 ist der GA102-Chip mit 28 Milliarden Transistoren, hergestellt in einem für Nvidia optimierten und daher 8N genannten Fertigungsverfahren von Samsung. Verglichen zu den Turing-GPUs hat Nvidia die Shader-Einheiten sowie die RT- und die Tensor-Cores drastisch überarbeitet, wenngleich keine technischen Details genannt wurden.

Nvidia-Chef Jensen Huang sprach allgemein von verdoppelten FP32-Kernen für Raster-Grafik und einer verdoppelten RT-Core-Geschwindigkeit für das Durchlaufen der Beschleunigungsstruktur sowie der Schnittpunktprüfung bei Raytracing. Zudem wurden die Tensor-Cores überarbeitet, damit der Rekonstruktionsfilter DLSS 2.0 flotter berechnet werden kann. Außerdem gibt es eine RTX I/O genannte Technik für Direct Storage unter Windows 10, um die Daten sehr schneller PCIe-Gen4-SSD zu dekomprimieren.

RTX 3090 TiRTX 3090RTX 3080 TiRTX 3080 (12GB)RTX 3080 (10GB)RTX 3070 TiRTX 3070RTX 3060 Ti PlusRTX 3060 TiRTX 3060RTX 3050
ChipGA102-350-A1 (Vollausbau)GA102-300-A1 (teilaktiviert)GA102-225-A1 (teilaktiviert)GA102-220-A1 (teilaktiviert)GA102-200-KD-A1 (teilaktiviert)GA104-400-A1 (Vollausbau)GA104-300-A1 (teilaktiviert)GA104-200-A1 (teilaktiviert)GA104-200-A1 (teilaktiviert)GA106-300-A1 (teilaktiviert)GA106-150-KA-A1 (teilaktiviert)
FP32-ALUs 10.752 (84 SMs, 7 GPCs)10.496 (82 SMs, 7 GPCs)10.240 (80 SMs, 7 GPCs)8.960 (70 SMs, 6 GPCs)8.704 (68 SMs, 6 GPCs)6.144 (48 SMs, 6 GPCs)5.888 (46 SMs, 6 GPCs)4.864 (38 SMs, 5 GPCs)4.864 (38 SMs, 5 GPCs)3.584 (28 SMs, 3 GPCs)2.560 (20 SMs, 2 GPCs)
TMUs33632832028027219218415215211280
RT-Cores v28482807068484638382820
Tensor-Cores v333632832028027219218415215211280
Basis/Boost-Takt1.560/1.860 MHz1.400/1.700 MHz1.365/1.665 MHz1.260/1.7551.440/1.710 MHz1.575/1.770 MHz1.500/1.730 MHz1.410/1.680 MHz1.410/1.665 MHz1.320/1.777 MHz1.552/1.777 MHz
Videospeicher24 GByte GDDR6X24 GByte GDDR6X12 GByte GDDR6X12 GByte GDDR6X10 GByte GDDR6X8 GByte GDDR6X8 GByte GDDR68 GByte GDDR6X8 GByte GDDR612 GByte GDDR68 GByte GDDR6
Geschwindigkeit21 GBit/s19,5 GBit/s19 GBit/s19 GBit/s19 GBit/s19 GBit/s14 GBit/s19 GBit/s14 GBit/s15 GBit/s14 GBit/s
Interface384 Bit 384 Bit 384 Bit 384 Bit 320 Bit256 Bit256 Bit256 Bit256 Bit192 Bit128 Bit
Bandbreite1.008 GByte/s936 GByte/s912 GByte/s912 GByte/s760 GByte/s608 GByte/s448 GByte/s608 GByte/s448 GByte/s360 GByte/s224 GByte/s
ROPs11211211211296969680804832
Board-Power450 Watt350 Watt350 Watt350 Watt320 Watt290 Watt220 Watt200 Watt200 Watt170 Watt130 Watt
Stromanschluss1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x Mini-12P1x 8P1x 8P
PCIeGen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x8
NV-Linkjajaneinneinneinneinneinneinneinneinnein
Launch-Preis1.700 Euro1.500 Euro (1.500 US-Dollar)1.200 Euro (1.200 US-Dollar)1.000 Euro700 Euro (700 US-Dollar)620 Euro (600 US-Dollar)500 Euro (500 US-Dollar)(?)400 Euro (400 US-Dollar)330 Euro (330 US-Dollar)280 Euro (250 US-Dollar)
Spezifikationen der Geforce RTX 3000 (Ampere)

Ampere unterstützt Displayport 1.4a und HDMI 2.1 für 4K120 oder 8K60, zudem können die Grafikchips den AV1-Codec in Hardware decodieren. Für die Geforce RTX 3090 und die Geforce RTX 3080 hat Nvidia eine besonders kompakte Platine mit Mini-12-Pin-Stromanschluss konzipiert. Der Kühler ist zweigeteilt: Ein Lüfter pustet heiße Luft durch die Slotblende ins Freie, der andere saugt kalte Luft von unten an und drückt sie nach oben in Richtung des CPU-Kühlers und des Hecklüfters.

Mit CoD Black Ops Cold War und Fortnite kündigte Nvidia zudem zwei weitere Spiele an, die Raytracing und DLSS 2.0 unterstützen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 04. Sep 2020

Bei mir ists ein i7-6700 und eine 1080 Non-Ti. Betrieben seit 3 Jahren mit einem 450W SFX...

Anonymster... 04. Sep 2020

https://www.youtube.com/watch?v=2upZSyQHwNA

BLi8819 03. Sep 2020

"eigentlich" und "könnten". Fällt dir was auf?

Dwalinn 03. Sep 2020

Okay dann war die 5500 XT aber auch ein fehlkauf, ist schließlich eine günstige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
i4
BMW lässt sich am Berg nicht updaten

Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
Artikel
  1. Deutsche Post: Woche startet mit erneuten Warnstreiks
    Deutsche Post
    Woche startet mit erneuten Warnstreiks

    Die Gewerkschaft Verdi hat am Montag und Dienstag weitere Arbeitsniederlegungen angekündigt.

  2. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  3. Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
    Entwickler
    ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

    Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€, Powercolor RX 6800 549€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /