• IT-Karriere:
  • Services:

Nvidia: 10-Bit-Unterstützung für Geforce und Titan unter OpenGL

Nvidia hat den Studio Driver 431.70 veröffentlicht und schaltet damit erstmals 10 Bit pro Farbkanal unter OpenGL auch für Geforce- sowie Titan-Grafikkarten frei. Bisher war das Quadro-Modellen für Software wie Adobe Photoshop, Premiere Pro und Foundry Nuke vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
8 Bit und 10 Bit im Vergleich (Symbolbild)
8 Bit und 10 Bit im Vergleich (Symbolbild) (Bild: Farhan Perdana via Nvidia)

10 Bit pro Farbkanal statt 8 Bit: Nvidia gibt eine höhere Farbtiefe unter OpenGL für Geforce- und Titan-Karten frei - bisher war diese Funktion künstlich auf die teureren Quadro-Modelle beschränkt. Relevant ist das für professionelle Foto- oder Video-Software wie Adobes Photoshop und Premiere Pro, aber auch Assimilate Scratch, Autodesk RV, Colorfront Transkoder und Foundry Nuke.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Die 30 Bit für alle drei Kanäle zusammen - RGB eben - werden per Studio Driver 431.70 auf Grafikkarten mit Pascal-, mit Volta- und mit Turing-Architektur unterstützt. Das umfasst somit die Geforce GTX 1000, die Geforce GTX 1600, die Geforce RTX 2000 und die Titan X(P), die Titan V sowie die Titan RTX. In Adobes Photoshop muss die 30-Bit-Option in den Einstellungen angehakt werden, dann gibt es feinere Farbverläufe.

Allerdings galt die bisherige Beschränkung auf 8 Bit nur für OpenGL in Anwendungen, in Spielen mit beispielsweise Direct3D können Entwickler auch 10 Bit nutzen. Praktisch ist das primär für HDR-Gaming sinnvoll, wozu ein entsprechendes Display oder ein Fernseher mit 10 Bit pro Farbkanal benötigt wird - Gleiches gilt, wenn Fotos oder Videos mit dieser Farbtiefe erstellt werden sollen.

Nvidia unterscheidet zwischen dem Game Ready Driver und dem Studio Driver: Ersterer erscheint häufiger und erhält zeitnah Optimierungen für neue Spiele, wohingegen Letzterer in selteneren Abständen veröffentlicht wird und mehr auf den stabilen Betrieb mit professionellen Anwendungen ausgelegt ist. Ob Nvidia die 10 Bit pro Kanal auch für den Game Ready Driver freischaltet, teilte der Hersteller nicht mit. AMD wiederum sieht 30 Bit Farbtiefe einzig für die Radeon Pro WX vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 9,99€

Ext3h 02. Aug 2019

Bei AMD für (fast komplett) GCN sowie Nachfolger. Keinerlei Beschränkung auf irgend...

gorsch 02. Aug 2019

Naja, es steht ja "Symbolbild" darunter. Es ist ja auch unmöglich einem Nutzer mit einem...

gorsch 02. Aug 2019

Es geht hier um die Ausgabe, daher fällt der Alpha-Kanal weg. Intern wird schon lange...

ldlx 01. Aug 2019

erstmal aufrunden auf 2D ;-)


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /