Nuuva V300: Pipistrel stellt Lastdrohne vor

Die Drohne soll Güter bis zu 2.500 Kilometer weit transportieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Lastdrohne Nuuva V300
Lastdrohne Nuuva V300 (Bild: Pipistrel)

Pipistrel will unbemannt fliegen: Der slowenische Kleinflugzeughersteller hat das Konzept für eine Lastdrohne vorgestellt. Das Fluggerät soll in drei Jahren einsatzbereit sein. Pipistrel hat das Elektroflugzeug Velis Electro entwickelt, das bereits eine Typzulassung hat.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist CPQ / Sales Configurater (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. Projektleiter für Server und Cloud Infrastruktur (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Nuuva V300 ist eine Mischung aus Flugzeug mit Tragflächen und Multicopter. Als Antrieb dienen neun Motoren: Acht Elektromotoren vom Typ E-811 halten das Fluggerät in der Luft und ermöglichen für Senkrechtstarts und -landungen: Sechs Rotoren sind auf den beiden Kufen, zwei weitere an der hinteren Tragfläche angebracht.

Der neunte ist ein Verbrennungsmotor. Er sitzt am Heck und erzeugt mit einem Propeller Vortrieb. In dieser Konfiguration ist Nuuva laut Pipistrel effizienter und sparsamer als ein konventioneller Hubschrauber.

Der Frachtraum im Rumpf des Fluggeräts ist Platz für drei Europaletten, die ein Gabelstapler ein- und auslädt. Das Fluggerät kann eine Nutzlast von 50 Kilogramm bis zu 2.500 Kilometer weit transportieren. Bei deutlich geringerer Reichweite kann die Drohne auch mit 460 Kilogramm beladen werden.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für einen Einsatz wird eine Route einprogrammiert, die die Drohne dann autonom abfliegt. Das Flugsteuerungssystem ermöglicht es aber auch, vom Boden aus einzugreifen.

Pipistrel hat das Elektroflugzeug Velis Electro entwickelt, das als erstes Elektroflugzeug von der europäischen Flugsicherheitsbehörde European Union Aviation Safety Agency (Easa) eine Typenzulassung erhalten. Der Antrieb der Velis Electro ist ein E-811-Motor, der auch in der Nuuva V300 verbaut werden soll. Das Flugzeug ist gerade von der Schweiz auf die Nordseeinsel Norderney geflogen.

Mit diesem Luftfahrzeug will Pipistrel den Luftfrachttransport grundlegend verändern, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Nuuva V 300 soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 einsatzbereit sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


m9898 07. Sep 2020

Welcher erste Satz? Dass solche Unternehmen staatliche Fördergelder erhalten ist völlig...

M.P. 07. Sep 2020

Wikipedia kann lösen:

sedremier 05. Sep 2020

Die wiegen nicht viel und müssen schnell und individuell geliefert werden. Das könnte zB...

Marvin-42 04. Sep 2020

Man wird mit Sicherheit keine Euro-Paletten nehmen. https://www.purus-plastics.de...

EWCH 04. Sep 2020

Naja, eine Rettungsinsel kann man auch von einem normalen Flugzeug aus abschmeissen. Mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /