Nutzungsstudie: 9-Euro-Urheberabgabe auf externe Festplatten unberechtigt

Herstellerverbände haben eine Studie erstellen lassen, nach der neue Urheberabgaben auf externe Festplatten durch die Verwertungsgesellschaften unberechtigt sind. Nur 3 Prozent der Kapazität werden für Privatkopien genutzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Lacie Little Big Disk mit Thunderbolt im Februar 2011
Lacie Little Big Disk mit Thunderbolt im Februar 2011 (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Die Verwertungsgesellschaften fordern höhere Abgaben für externe Festplatten. Wie der IT-Branchenverband Bitkom bekanntgab, werden von der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) 7 Euro beziehungsweise 9 Euro Abgabe pro Stück gefordert. Damit soll das legale Kopieren von Musik, Videos und anderen Medien vergütet werden.

Stellenmarkt
  1. SAP S / 4HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. IT Systemadministrator (w/m/d)
    Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG, Bielefeld
Detailsuche

Laut einer Nutzungsstudie würden nur 3 Prozent des Speicherplatzes auf diesen Datenträgern für Musik und Videos genutzt. Die Studie hat die GfK-Marktforschung im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom und des Informationskreises Aufnahmemedien (IM) erstellt und ist nach den Angaben repräsentativ.

"Für diese durchschnittlich 3 Prozent des Speicherplatzes externer Festplatten sollen nun 7 beziehungsweise 9 Euro Abgaben pro Stück erhoben werden", sagte Bitkom-Chef Dieter Kempf. "Die Forderungen der Verwertungsgesellschaften für Abgaben auf externe Festplatten stehen in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Nutzung."

Bereits im November 2011 hatten die Verwertungsgesellschaften ZPÜ, VG Wort und VG Bild-Kunst rückwirkend zum 1. Januar 2008 neue Tarife für externe Festplatten veröffentlicht. Für Festplatten mit einer Speicherkapazität von unter 1 TByte wollen sie 7 Euro urheberrechtliche Abgaben, für höhere Kapazitäten 9 Euro.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Laut GfK-Studie besitzen 32 Prozent der Deutschen mindestens eine externe Festplatte. Die durchschnittliche Speicherkapazität beträgt 607 GByte. 55 Prozent davon sind ungenutzter freier Speicherplatz. Durchschnittlich 24 Prozent des Speicherplatzes werden durch Sicherungskopien belegt. 8 Prozent werden für berufliche Zwecke genutzt, rund 7 Prozent des Speicherplatzes entfallen auf Fotos, Heimvideos oder Briefe.

"Damit bleiben nur etwa 6 Prozent Speicherplatz für Privatdateien wie Musikalben oder Videofilme. Etwas mehr als die Hälfte davon hält die Industrie für nicht vergütungspflichtig, da es sich zum Beispiel um bereits lizenzierte Kopien von Musikdownloads handelt. Die andere Hälfte, also rund 3 Prozent einer durchschnittlichen Festplatte, werden nach Auffassung der Industrie für vergütungsrelevante Privatkopien genutzt", heißt es in der Studie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

StefanKehrer 18. Jul 2012

Für Software gilt ja der §53 nicht, da gelten andere Abschnitte des Urheberechts. http...

NeverDefeated 17. Jul 2012

Ich sehe mir die Videos auf einem meiner Computermonitore an einer meiner Workstations...

Local_Horst 16. Jul 2012

Ironie sollte man erkennen, wenn man sie liest. Zumal wenn sie in so einer hanebüchenen...

Anonymer Nutzer 16. Jul 2012

Wenn man seine eigenen Fotos sichern will muss man 9 Euro ohne Gegenleistung bezahlen...

Captain 15. Jul 2012

Das kommt vielleicht noch, wundern würde mich das langsam nicht mehr...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /