Abo
  • Services:

Nutzungsrechte: Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden

Die Nutzung digitalisierter Kunstwerke kann manchmal kompliziert sein. Ein Gericht hat nun die Frage geklärt, ob Webseiten das Framing von Inhalten verhindern müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die VG Bild-Kunst will keine eingerahmten Fotos zulassen.
Die VG Bild-Kunst will keine eingerahmten Fotos zulassen. (Bild: Reuters)

Eine Verwertungsgesellschaft (VG) darf die Vergabe von Nutzungsrechten an Werken nicht von einer technischen Framing-Blockade abhängig machen. Das entschied das Kammergericht Berlin in einem Musterprozess zwischen der VG Bild-Kunst und der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB), wie die DDB am Dienstag mitteilte. Dem Urteil vom 18. Juni 2018 zufolge (PDF) darf von einer Verwertungsgesellschaft ein solcher Framingschutz nicht gefordert werden. Diese müsse die Lizenzen zu angemessenen Bedingungen erteilen (Az.: 24 U 146/17).

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Hintergrund des Streits sind Befürchtungen der Rechteinhaber, dass Webseiten beispielsweise Fotos von geschützten Kunstwerken des 20. Jahrhunderts in einem Frame von der Seite der DDB einbetten, anstatt bei der VG Bild-Kunst eine eigene Lizenz zu beantragen. So hatten der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Jahr 2014 und der Bundesgerichtshof (BGH) im Jahr 2015 entschieden, dass framende Links keine Urheberrechtsverletzung darstellten. Es handelt sich dem EuGH zufolge nicht um eine öffentliche Wiedergabe im Sinne der Richtlinie zur Informationsgesellschaft, solange sich die Wiedergabe nicht an ein neues Publikum wendet und keine andere Wiedergabetechnik einsetzt.

Schutzmaßnahmen gegen Framing gefordert

Die VG Bild-Kunst wollte daher die DDB im Lizenzvertrag verpflichten, "wirksame Schutzmaßnahmen" gegen Framing zu ergreifen. Solche Maßnahmen sind beispielsweise üblich, um sogenanntes Clickjacking zu verhindern. Die DDB lehnte den Passus hingegen ab, unter anderem mit dem Hinweis, dass die betreffenden Werke nur ein Prozent des Bestandes ausmachten, die Technik jedoch für alle Werke implementiert werden müsste.

Im Gegensatz zum Landgericht Berlin nahm das Kammergericht die Feststellungsklage der DDB an und folgte im Urteil weitgehend der Argumentation der Klägerin. Es bedürfe "keiner Lizenz, um auf die frei zugänglichen Webinhalte zu verlinken oder diese als Frame in den eigenen Webauftritt einzubinden", heißt es in dem Urteil. Von der Lizenznehmern dürfe eine Verwertungsgesellschaft nicht verlangen, "sich einem ständigen Wettlauf mit neuen Umgehungsversuchen auszusetzen". Das Kammergericht ließ eine Revision des Urteils beim BGH zu.

Die VG Bild-Kunst strebte im Zusammenhang mit der EU-Urheberrechtsreform an, Framing als eigenständige "öffentliche Zugänglichmachung" einzustufen. Damit sollte die Framing-Rechtsprechung des EuGH korrigiert werden. Die Deutsche Digitale Bibliothek vernetzt nach eigenen Angaben die digitalen Bestände von Kultur- und Wissenseinrichtungen in Deutschland und macht diese zentral zugänglich, "um Menschen über das Internet einen freien Zugang zu digitalisierten Museumsobjekten, Büchern, Musikstücken, Denkmälern, Filmen, Urkunden und vielen anderen kulturellen Schätzen zu bieten".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,12€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

violator 13. Jul 2018

Dann soll man aber auch dafür sorgen, dass sein Werk geschützt ist und nicht frei...

gol.emnutzer 11. Jul 2018

Naja, dann wollen wir mal nicht hoffen, das zukünftige Generationen ihre Wurzeln und...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    •  /