Abo
  • IT-Karriere:

Nutzfahrzeuge: Renault will mit Elektro-Lkw auch nachts in Städten fahren

Schon 2019 will auch Renault einen LKW mit Elektroantrieb in Serie fertigen. Das Unternehmen forscht seit etwa zehn Jahren an der Technik, die besonders leise sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Renault will Elektro-Lkw bauen.
Auch Renault will Elektro-Lkw bauen. (Bild: Renault)

Renaults elektrischer Lkw ist für den Stadt- und Verteilerverkehr gedacht. Die ersten Fahrzeuge sollen 2019 das Band verlassen und an die Kunden ausgeliefert werden. Wie Volvo hebt auch der französische Hersteller hervor, dass es durch den geräuscharmen Betrieb möglich wäre, Städte auch über Nacht zu beliefern, ohne die Anwohner zu stören. Das kommt nicht von ungefähr. Renault Trucks gehört seit 2001 zur Volvo Gruppe.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Renault arbeitet seit 2009 an der Forschung und Entwicklung von Elektro-Lkw und hat nach eigenen Angaben bisher Versuchsfahrzeuge im Bereich von 12 bis 16 Tonnen im realen Betrieb zusammen mit Kunden erprobt. In Frankreich ist der Maxity Elektro seit 2010 auf dem Markt, der allerdings mit 4,5 Tonnen kein ausgewachsener Lkw ist. Renault betont, dass sein Vertriebsnetz dadurch auf den Verkauf, die Wartung und Reparatur von Elektrofahrzeugen vorbereitet werden konnte. Zur Ladetechnik, der Reichweite und den Kosten gab Renault noch keine Informationen heraus.

Andere Unternehmen sind da auskunftsfreudiger. Tesla hat, wie andere Hersteller auch, ebenfalls einen Elektro-Lkw angekündigt. Der Tesla-Truck ist allerdings eine Zugmaschine, die ohne Anhängelast von 0 auf 100 km/h in fünf Sekunden beschleunigen soll. Mit Zuglast soll die Beschleunigung auf 100 Stundenkilometer immer noch in 20 Sekunden machbar sein, was verglichen mit herkömmlichen Lkw merklich schneller ist.

Der Tesla-Lkw soll an sogenannten Megachargern für Überlandfahrten wieder aufgeladen werden - ähnlich wie bei den Superchargern für die Tesla-Pkw. Tesla will ein weltweites Ladenetz aufbauen, auch Ladegeräte für Speditionshöfe soll es geben. Der Truck soll Tesla zufolge dank der Megacharger innerhalb von 30 Minuten eine Reichweite von 630 km erreichen. Die Produktion soll ebenfalls 2019 beginnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)

Dcs69S 03. Feb 2018

Grundsätzlich würde ich bei rollendem Verkehr zustimmen, allerdings spielen die...

emdotjay 03. Feb 2018

So schreiben wahrlich nur Träumer... Mit der heutigen Physik nicht Technologie sondern...

ChevalAlazan 03. Feb 2018

Vielleicht sollte auch @Golem sich mal überlegen, die Anforderungen an Artikel neu zu...

DeathMD 03. Feb 2018

Hab auch mal gegoogelt und dann von diversen Problemen gelesen, trotzdem danke für die...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

    •  /