• IT-Karriere:
  • Services:

Nutzfahrzeuge: Renault will mit Elektro-Lkw auch nachts in Städten fahren

Schon 2019 will auch Renault einen LKW mit Elektroantrieb in Serie fertigen. Das Unternehmen forscht seit etwa zehn Jahren an der Technik, die besonders leise sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch Renault will Elektro-Lkw bauen.
Auch Renault will Elektro-Lkw bauen. (Bild: Renault)

Renaults elektrischer Lkw ist für den Stadt- und Verteilerverkehr gedacht. Die ersten Fahrzeuge sollen 2019 das Band verlassen und an die Kunden ausgeliefert werden. Wie Volvo hebt auch der französische Hersteller hervor, dass es durch den geräuscharmen Betrieb möglich wäre, Städte auch über Nacht zu beliefern, ohne die Anwohner zu stören. Das kommt nicht von ungefähr. Renault Trucks gehört seit 2001 zur Volvo Gruppe.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Renault arbeitet seit 2009 an der Forschung und Entwicklung von Elektro-Lkw und hat nach eigenen Angaben bisher Versuchsfahrzeuge im Bereich von 12 bis 16 Tonnen im realen Betrieb zusammen mit Kunden erprobt. In Frankreich ist der Maxity Elektro seit 2010 auf dem Markt, der allerdings mit 4,5 Tonnen kein ausgewachsener Lkw ist. Renault betont, dass sein Vertriebsnetz dadurch auf den Verkauf, die Wartung und Reparatur von Elektrofahrzeugen vorbereitet werden konnte. Zur Ladetechnik, der Reichweite und den Kosten gab Renault noch keine Informationen heraus.

Andere Unternehmen sind da auskunftsfreudiger. Tesla hat, wie andere Hersteller auch, ebenfalls einen Elektro-Lkw angekündigt. Der Tesla-Truck ist allerdings eine Zugmaschine, die ohne Anhängelast von 0 auf 100 km/h in fünf Sekunden beschleunigen soll. Mit Zuglast soll die Beschleunigung auf 100 Stundenkilometer immer noch in 20 Sekunden machbar sein, was verglichen mit herkömmlichen Lkw merklich schneller ist.

Der Tesla-Lkw soll an sogenannten Megachargern für Überlandfahrten wieder aufgeladen werden - ähnlich wie bei den Superchargern für die Tesla-Pkw. Tesla will ein weltweites Ladenetz aufbauen, auch Ladegeräte für Speditionshöfe soll es geben. Der Truck soll Tesla zufolge dank der Megacharger innerhalb von 30 Minuten eine Reichweite von 630 km erreichen. Die Produktion soll ebenfalls 2019 beginnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a.Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für 15,99€, Surviving Mars...
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  3. (u. a. Acer 27 Zoll Monitor für 179,00€, Benq 27 Zoll Monitor für 132,90€, Logitech G613...
  4. 27,90€ (zzgl. Versand)

Dcs69S 03. Feb 2018

Grundsätzlich würde ich bei rollendem Verkehr zustimmen, allerdings spielen die...

emdotjay 03. Feb 2018

So schreiben wahrlich nur Träumer... Mit der heutigen Physik nicht Technologie sondern...

ChevalAlazan 03. Feb 2018

Vielleicht sollte auch @Golem sich mal überlegen, die Anforderungen an Artikel neu zu...

DeathMD 03. Feb 2018

Hab auch mal gegoogelt und dann von diversen Problemen gelesen, trotzdem danke für die...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

    •  /