• IT-Karriere:
  • Services:

Nutzer beklagen sich: Apples iOS 13.2 beendet Hintergrund-Apps zu aggressiv

Neue Probleme mit iOS 13.2: Apples Smartphone- und Tablet-Betriebssystem scheint bei einigen Anwendern so aggressiv in die Nutzung von Hintergrund-Apps einzugreifen, dass quasi jede App immer neu gestartet wird. Das führt auf iPhones auch mal zu Datenverlust.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhone 11 Pro Max
Apples iPhone 11 Pro Max (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit iOS 13.2 ändert sich der Umgang mit Apps, die eigentlich im Hintergrund weiterlaufen sollten. Unter anderem Macrumors sammelte etliche Klagen von Nutzern. Dabei geht es nicht nur darum, Apps schneller geöffnet zu bekommen, weil diese im Hintergrund nicht geschlossen werden. Ein aggressiveres Beenden von Hintergrund-Apps kann auch zu Datenverlust führen.

Stellenmarkt
  1. AKKA, Neu-Ulm
  2. Universität Passau, Passau

Nach derzeitigem Kenntnisstand scheinen die Probleme auf älteren iPhone-Modellen wie dem iPhone 7 besonders stark aufzutreten. Nutzer beklagen sich, sie hätten das Gefühl, es gebe gar kein Multitasking mehr. Das iPhone verhalte sich so, als ob keine einzige App im Hintergrund laufe und diese jedes Mal neu gestartet werde. Auch bei neuen iPhone-Modellen berichten Nutzer von solchen Problemen. Dort würden alle Hintergrund-Apps vor allem dann geschlossen, wenn die Kamera genutzt werde.

Wer also an einer E-Mail schreibt oder ein Formular in einer Webseite ausfüllt, muss damit rechnen, dass diese Daten verloren gehen, wenn dabei zu einer anderen App gewechselt wird. Nur wenn die E-Mail-App oder der Browser im Hintergrund geöffnet bleiben, können die Daten erhalten bleiben.

Vernünftige Nutzung kaum mehr möglich

Auch in anderen Apps führt das zu Komforteinbußen. Wenn die Wiedergabe in einer Musik-App pausiert, und der Nutzer von einer anderen App zurück zur Musik-App wechselt, verhält sich diese so, als sei sie das erste Mal gestartet worden. Auch bei Youtube berichten Nutzer von Problemen: Wer ein Video pausiert, muss es aus dem Verlauf wieder heraussuchen, um es weiterschauen zu können, wenn die App in den Hintergrund geschickt wurde.

Wer in einer Shopping-App Details zu einem bestimmten Produkt geöffnet hat und zu einer anderen App wechselt, kann in der Shopping-App nicht an der alten Stelle weitermachen, sondern muss das Produkt erneut heraussuchen.

Die geschilderten Probleme treten laut Nutzerberichten nicht nur auf, wenn eine andere App aufgerufen wird, sondern auch, wenn das Display des Smartphones zwischendurch ausgeschaltet wird. Schalten die Betroffenen ihr iPhone wieder an, können wertvolle Daten verloren gegangen sein.

Die Probleme sollen Apple von Betatestern gemeldet worden sein. Behoben wurden sie bisher nicht. Es ist nicht bekannt, ob das von Apple so gewollt ist oder es sich um einen Fehler handelt. Bisher gibt es keine Angaben dazu, wie damit weiter umgegangen werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  2. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)
  3. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  4. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...

riddick70 03. Nov 2019

Hatte die Tage ein Problem in Verbindung mit dem Safari Browser. Safari gestartet lädt...

DeVIL-I386 02. Nov 2019

Habe vor kurzem ein BlackBerry KEY2 LE eingerichtet. Das Gerät verfügt über 4 GB RAM...

Cgatnet 01. Nov 2019

Vielen Dank für den Einblick. Das Beleuchtet das Thema mal aus der Ecke eines Wissenden...

meav33 01. Nov 2019

Ab und zu kommt es leider auch vor dass safari eine Website während man sie liest einfach...

losty 01. Nov 2019

Also ich hab hier massive Probleme mit den Notifications aus der Mail-App. Wenn ich auf...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
Core i5-10400F im Test
Intels Sechser für Spieler

Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

  1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
  2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
  3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
    Mehrwertsteuersenkung
    Worauf Firmen sich einstellen müssen

    Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
    Von Boris Mayer

    1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
    2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
    3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

      •  /