Abo
  • Services:

Nuro R1: US-Supermarktkette Kroger testet fahrerloses Lieferfahrzeug

Das Essen kommt autonom vom Supermarkt: Die US-Lebensmittelmarktkette Kroger testet erstmals Lieferungen mit einem fahrerlosen Fahrzeug. Dieses wurde von zwei ehemaligen Mitarbeitern aus Googles Projekt zum autonomen Fahren entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1: fast so groß wie ein SUV
Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1: fast so groß wie ein SUV (Bild: Nuro/Kroger)

Die US-Supermarktkette Kroger hat ein Pilotprojekt mit dem US-Startup Nuro angekündigt. Das will Lebensmittel mit seinem autonom fahrenden Lieferwagen ausliefern.

Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Hanseatisches Personalkontor, Region Bremen

Kroger ist die größte Lebensmittel-Supermarktkette in den USA und betreibt nach eigenen Angaben 2.800 Filialen in 35 Bundesstaaten. Eine davon wird ab Herbst das fahrerlose Lieferfahrzeug testen. Kunden können online Waren bestellen und bekommen sie am gleichen Tag geliefert. Die betreffende Filiale will Kroger in Kürze bekannt geben.

Nuro wurde von Robert Ferguson und Jiajun Zhu gegründet, zwei ehemaligen Mitarbeitern von Googles Team für autonomes Fahren. Ihr Konzept ist ähnlich dem des estnischen Unternehmens Starship Technologies: Ein Lieferroboter wird beim Händler beladen und fährt selbstständig zum Kunden. Das Projekt mit Kroger ist der erste Einsatz für das Nuro-Fahrzeug.

Allerdings ist die Dimension eine andere: Das von Nuro entwickelt Fahrzeug R1 ist etwa so lang und hoch wie ein Sport Utility Vehicle (SUV), aber nur etwa einen Meter breit. So soll er auf einer Fahrspur beispielsweise einem Radfahrer oder einem Fußgänger ausweichen können. Das Elektrofahrzeug wiegt 680 Kilogramm und kann eine Nutzlast von gut 110 Kilogramm transportieren.

Der R1 soll auch nicht nicht wie der Starship-Roboter mit Schrittgeschwindigkeit auf dem Trottoir fahren, sondern auf der Straße. Er soll mit einer Geschwindigkeit von rund 40 Kilometern pro Stunde im dichten Verkehr mitschwimmen. Wenn die Technik ausgereift ist, soll der R1 noch etwas schneller fahren, 55 Kilometer pro Stunde.

Ford testet im US-Bundesstaat Florida autonomes Liefern, allerdings mit bemannten Fahrzeugen: Der US-Autokonzern Ford hat einen Lieferwagen für den fahrerlosen Betrieb umgebaut. Das Fahrzeug hat mehrere Fächer, aus denen Kunden ihre Ware mit Hilfe eines Codes entnehmen können, den sie auf das Smartphone geschickt bekommen. Ford testet das System allerdings mit einem Lieferwagen, der von einem Mitarbeiter beaufsichtigt wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

seebra 30. Jun 2018

Bei täglich 4 Toten und weit mehr Verletzen in Deutschland im Straßenverkehr durch...

wlorenz65 30. Jun 2018

Oma Erna geht nicht auf's Klo, wenn das Rendevouz laut Anzeige auf ihrem Smartphone in 7...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /