Abo
  • IT-Karriere:

Nuro R1: US-Supermarktkette Kroger testet fahrerloses Lieferfahrzeug

Das Essen kommt autonom vom Supermarkt: Die US-Lebensmittelmarktkette Kroger testet erstmals Lieferungen mit einem fahrerlosen Fahrzeug. Dieses wurde von zwei ehemaligen Mitarbeitern aus Googles Projekt zum autonomen Fahren entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1: fast so groß wie ein SUV
Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1: fast so groß wie ein SUV (Bild: Nuro/Kroger)

Die US-Supermarktkette Kroger hat ein Pilotprojekt mit dem US-Startup Nuro angekündigt. Das will Lebensmittel mit seinem autonom fahrenden Lieferwagen ausliefern.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald

Kroger ist die größte Lebensmittel-Supermarktkette in den USA und betreibt nach eigenen Angaben 2.800 Filialen in 35 Bundesstaaten. Eine davon wird ab Herbst das fahrerlose Lieferfahrzeug testen. Kunden können online Waren bestellen und bekommen sie am gleichen Tag geliefert. Die betreffende Filiale will Kroger in Kürze bekannt geben.

Nuro wurde von Robert Ferguson und Jiajun Zhu gegründet, zwei ehemaligen Mitarbeitern von Googles Team für autonomes Fahren. Ihr Konzept ist ähnlich dem des estnischen Unternehmens Starship Technologies: Ein Lieferroboter wird beim Händler beladen und fährt selbstständig zum Kunden. Das Projekt mit Kroger ist der erste Einsatz für das Nuro-Fahrzeug.

Allerdings ist die Dimension eine andere: Das von Nuro entwickelt Fahrzeug R1 ist etwa so lang und hoch wie ein Sport Utility Vehicle (SUV), aber nur etwa einen Meter breit. So soll er auf einer Fahrspur beispielsweise einem Radfahrer oder einem Fußgänger ausweichen können. Das Elektrofahrzeug wiegt 680 Kilogramm und kann eine Nutzlast von gut 110 Kilogramm transportieren.

Der R1 soll auch nicht nicht wie der Starship-Roboter mit Schrittgeschwindigkeit auf dem Trottoir fahren, sondern auf der Straße. Er soll mit einer Geschwindigkeit von rund 40 Kilometern pro Stunde im dichten Verkehr mitschwimmen. Wenn die Technik ausgereift ist, soll der R1 noch etwas schneller fahren, 55 Kilometer pro Stunde.

Ford testet im US-Bundesstaat Florida autonomes Liefern, allerdings mit bemannten Fahrzeugen: Der US-Autokonzern Ford hat einen Lieferwagen für den fahrerlosen Betrieb umgebaut. Das Fahrzeug hat mehrere Fächer, aus denen Kunden ihre Ware mit Hilfe eines Codes entnehmen können, den sie auf das Smartphone geschickt bekommen. Ford testet das System allerdings mit einem Lieferwagen, der von einem Mitarbeiter beaufsichtigt wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

seebra 30. Jun 2018

Bei täglich 4 Toten und weit mehr Verletzen in Deutschland im Straßenverkehr durch...

wlorenz65 30. Jun 2018

Oma Erna geht nicht auf's Klo, wenn das Rendevouz laut Anzeige auf ihrem Smartphone in 7...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

    •  /