Abo
  • Services:

Nuro R1: US-Supermarktkette Kroger testet fahrerloses Lieferfahrzeug

Das Essen kommt autonom vom Supermarkt: Die US-Lebensmittelmarktkette Kroger testet erstmals Lieferungen mit einem fahrerlosen Fahrzeug. Dieses wurde von zwei ehemaligen Mitarbeitern aus Googles Projekt zum autonomen Fahren entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1: fast so groß wie ein SUV
Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1: fast so groß wie ein SUV (Bild: Nuro/Kroger)

Die US-Supermarktkette Kroger hat ein Pilotprojekt mit dem US-Startup Nuro angekündigt. Das will Lebensmittel mit seinem autonom fahrenden Lieferwagen ausliefern.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Kroger ist die größte Lebensmittel-Supermarktkette in den USA und betreibt nach eigenen Angaben 2.800 Filialen in 35 Bundesstaaten. Eine davon wird ab Herbst das fahrerlose Lieferfahrzeug testen. Kunden können online Waren bestellen und bekommen sie am gleichen Tag geliefert. Die betreffende Filiale will Kroger in Kürze bekannt geben.

Nuro wurde von Robert Ferguson und Jiajun Zhu gegründet, zwei ehemaligen Mitarbeitern von Googles Team für autonomes Fahren. Ihr Konzept ist ähnlich dem des estnischen Unternehmens Starship Technologies: Ein Lieferroboter wird beim Händler beladen und fährt selbstständig zum Kunden. Das Projekt mit Kroger ist der erste Einsatz für das Nuro-Fahrzeug.

Allerdings ist die Dimension eine andere: Das von Nuro entwickelt Fahrzeug R1 ist etwa so lang und hoch wie ein Sport Utility Vehicle (SUV), aber nur etwa einen Meter breit. So soll er auf einer Fahrspur beispielsweise einem Radfahrer oder einem Fußgänger ausweichen können. Das Elektrofahrzeug wiegt 680 Kilogramm und kann eine Nutzlast von gut 110 Kilogramm transportieren.

Der R1 soll auch nicht nicht wie der Starship-Roboter mit Schrittgeschwindigkeit auf dem Trottoir fahren, sondern auf der Straße. Er soll mit einer Geschwindigkeit von rund 40 Kilometern pro Stunde im dichten Verkehr mitschwimmen. Wenn die Technik ausgereift ist, soll der R1 noch etwas schneller fahren, 55 Kilometer pro Stunde.

Ford testet im US-Bundesstaat Florida autonomes Liefern, allerdings mit bemannten Fahrzeugen: Der US-Autokonzern Ford hat einen Lieferwagen für den fahrerlosen Betrieb umgebaut. Das Fahrzeug hat mehrere Fächer, aus denen Kunden ihre Ware mit Hilfe eines Codes entnehmen können, den sie auf das Smartphone geschickt bekommen. Ford testet das System allerdings mit einem Lieferwagen, der von einem Mitarbeiter beaufsichtigt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

seebra 30. Jun 2018 / Themenstart

Bei täglich 4 Toten und weit mehr Verletzen in Deutschland im Straßenverkehr durch...

wlorenz65 30. Jun 2018 / Themenstart

Oma Erna geht nicht auf's Klo, wenn das Rendevouz laut Anzeige auf ihrem Smartphone in 7...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /