Nuro: FedEx will den Lieferwagenfahrer ersetzen

FedEx erprobt, ob sich die Warenzustellung mit autonom fahrenden Robotern erledigen lässt. Kunden müssen das Fahrzeug aber selbst entladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nuro R2 im Dienst von FedEx
Nuro R2 im Dienst von FedEx (Bild: FedEx)

FedEx ist mit Nuro eine Partnerschaft eingegangen, bei der die automatisierte Zustellung von Waren erprobt werden soll. Dazu kommt ein kleines Auto von Nuro zum Einsatz, das über mehrere Gepäckfächer verfügt, die mit Waren bestückt sind. Kunden entnehmen nach Eingabe eines Codes die Waren aus ihrem Fach. Der Roboter kündigt sich an, bevor er am Ziel angekommen ist.

Stellenmarkt
  1. Application Manager (m/w/d) Core Banking System IT, Schwerpunkt Steuern & Meldewesen
    UmweltBank AG, Nürnberg
  2. Software-Architekt*in
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
Detailsuche

Nuru ist in den USA schon seit einigen Jahren mit dem autonomen Zustellfahrzeug R2 auf Erprobungsfahrt und machte mit dem Supermarktbetreiber Kroger 2018 erste Zustellversuche. Auch mit Domino's, Walmart und CVS wurden Tests absolviert.

Kürzlich erhielt das Unternehmen vom US-Verkehrsministerium für seinen R2-Pod, der seit dem vergangenen Jahr auf den Straßen Houstons getestet wird, die erste Ausnahmegenehmigung für autonome Fahrzeuge.

FedEx erprobte schon einmal einen Lieferroboter. Der 2019 vorgestellte Fedex Sameday Bot war mit einem Akku ausgerüstet und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h. Er orientierte sich mittels einer Kombination aus Lidar-Sensoren, wie sie in selbstfahrenden Autos zu finden sind, und normalen Kameras, um Fußgänger und Hindernisse zu erkennen. Der Sameday Bot verfügt über mehrere Räderpaare, um Stufen und Bordsteine zu erklimmen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Nuro R2 ist mit 2,71 m Länge deutlich größer, mit 1,10 m jedoch viel schmaler als ein Auto. Er ist mit Lidar, Radar und Kameras ausgestattet, um sich zu orientieren. Er fährt maximal 40 km/h, wiegt 1.150 kg und transportiert Waren mit einem Gewicht von bis zu 190 kg. Der Akku hat eine Kapazität von 31 kWh.

Autonomes Fahren und die Zukunft der Mobilität

Das Auto wurde in Partnerschaft mit dem in Michigan ansässigen Unternehmen Roush Enterprises entwickelt und gebaut. Seine Warenabteile sind klimatisiert, um verderbliche Waren frisch zu halten. Die Erprobung soll in Houston stattfinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 17. Jun 2021

Hat dich irgendwer gezwungen dort zu bestellen? Zwingt dich irgendwer diesen...

chefin 17. Jun 2021

Echt? Du weist das mit dem abkippen dann die Verantwortung bei dir liegt. Einfach mal...

chefin 17. Jun 2021

Ja, die armen Weber, die dann keine Jobs mehr finden. Achso, ne das war ja 1812. Nagut...

ad (Golem.de) 17. Jun 2021

Ja, gleichzeitig sind dahinter Sensoren angebracht.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudsparte Stackit
"Kubernetes ist nicht das Endgame"

Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.
Ein Bericht von Boris Mayer

Cloudsparte Stackit: Kubernetes ist nicht das Endgame
Artikel
  1. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur bis 9:59 Uhr: Best of Gamesplanet Summer Sale • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • LG 38" Curved UWQHD+, 144 Hz günstig wie nie: 933,35€ • BenQ Mobiuz 32" Curved UWQHD 144 Hz 499€ • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /