Nur-Flügler: Neuartiges Flugzeug dreht sich für Überschallflug

Ein Flugzeug mit vier Tragflächen, das sich in der Luft auch noch um die eigene Achse dreht: Geht es nach Luftfahrtingenieuren aus den USA, sieht so das Überschallverkehrsflugzeug der Zukunft aus. Knallen soll es nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Supersonic Bi-Directional Flying Wing: zwei Paar Tragflächen
Supersonic Bi-Directional Flying Wing: zwei Paar Tragflächen (Bild: University of Miami)

Überschall ohne Knall soll ein etwas merkwürdig aussehendes Flugzeug ermöglichen, das Luftfahrtingenieure der Universität in Miami im US-Bundesstaat Florida entworfen haben. Die US-Raumfahrtbehörde Nasa fördert das Projekt finanziell.

  • Das Supersonic Bi-Directional Flying Wing im Unterschallmodus (l.) und im Überschallmodus (Grafik: University of Miami)
  • Die größeren Tragflächen für den Unterschallflug geben mehr Auftrieb. (Grafik: University of Miami)
  • Die kleineren, flacheren Tragflächen bieten im Überschallbereich weniger Widerstand und sollen den Knall weitgehend verhindern. (Grafik: University of Miami)
  • Das Flugzeug soll Mach 1,6 bis 2 erreichen. (Grafik: University of Miami)
Das Supersonic Bi-Directional Flying Wing im Unterschallmodus (l.) und im Überschallmodus (Grafik: University of Miami)
Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Etwas merkwürdig sieht das Flugzeug schon aus. Es ist ein Nur-Flügler, der in zwei Achsen symmetrisch ist. Das Flugzeug, das die Bezeichnung Supersonic Bi-Directional Flying Wing (SBiDir-FW) trägt, besteht aus zwei Tragflächenpaaren, die für unterschiedliche Zwecke gedacht sind; aus einem etwas längeren Paar für den Flug unter der Schallgrenze und einem etwas kürzeren für den Überschallflug. Das Flugzeug wechselt zwischen beiden Modi durch eine Drehung in der Luft um 90 Grad.

Zwei Tragflächen

Für Unter- und Überschall gibt es unterschiedliche Anforderungen: Die Flügel für den Unterschallflug haben vorne eine gerundete Kante, um Auftrieb zu erzeugen, und eine größere Fläche. Beim Überschallflug hingegen sind kleinere, flachere Tragflächen erwünscht, die weniger Widerstand bieten und damit auch die Effizienz verbessern. Das eigenwillige Design soll einen Überschallflug fast ohne Überschallknall ermöglichen.

Angetrieben wird es von zwei Strahltriebwerken, die oben auf dem Flugzeug sitzen und beim Übergang vom Unterschall- zum Überschallflug oder umgekehrt ebenfalls um 90 Grad gedreht werden. Das Cockpit ist so positioniert, dass die Piloten im Unterschallflug vorne sitzen und auf Sicht fliegen sowie starten und landen können. Im Überschallflug würden sie weitgehend nach ihren Instrumenten steuern.

Drehung in 5 Sekunden

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein Verkehrsflugzeug, das auf diesem Konzept beruht, soll Mach 1,6 bis 2, also 1,6fache bis doppelte Schallgeschwindigkeit erreichen und 70 Passagiere transportieren können. Die Drehung soll etwa 5 Sekunden dauern und die Passagiere, die in der Mitte der Maschine sitzen, kaum belasten.

Die Nasa hat dem Team Fördermittel in Höhe von 100.000 US-Dollar zur Verfügung gestellt. Mit dem Geld sollen die Entwickler um Gechen Zha das Design anpassen, die Machbarkeit anhand von Computersimulationen überprüfen sowie ein Modell für Windkanaltests bauen. Dabei soll sich zeigen, ob das Design tatsächlich keinen Überschallknall erzeugt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

  3. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

zilti 07. Sep 2012

Was für ein tolles Zitat! Es wird in die Geschichte eingehen.

x3cion 05. Sep 2012

Zugegebenermaßen bin ich bisher nur einmal geflogen und das auch nur kurz, aber nimmt das...

__destruct() 05. Sep 2012

Aber dennoch müssen es fast alle Bauteile und Bauteilverbindungen im Flieger aushalten...

Bady89 04. Sep 2012

Das ist nun auch wirklich nicht die Kunst. Eine Rotationsplattform für jeden sitz, fertig.

M.P. 04. Sep 2012

UFO-Gegner: Das sind Leute, die von den derzeitigen Flugausfällen bei der Lufthansa...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /