Abo
  • IT-Karriere:

Numecent: Telekom setzt auf Cloudpaging

Die Telekom steigt über ihre Beteiligungstochter T-Venture beim US-Startup Numecent ein. Dieses will mit seiner Cloudpaging genannten Virtualisierungstechnik die Art und Weise, wie Apps genutzt werden, grundlegend verändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom investiert in Numecent.
Telekom investiert in Numecent. (Bild: Numecent)

Cloudpaging soll es ermöglichen, Apps aus der Cloud ohne vorherigen Download so zu nutzen, als wären sie lokal installiert. Die vom US-Startup Numecent entwickelte Technik funktioniert mit allen Windows-Anwendungen und mit Windows selbst. Künftig soll sie auch mit Linux- und Android-Apps funktionieren.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin

Die Anwendungen werden vorab virtualisiert, verschlüsselt und in "Pages" genannte Fragmente aufgeteilt. Um eine App oder virtuelle Maschine zu starten, soll es in aller Regel ausreichen, rund 5 Prozent der Pages einer Anwendung herunterzuladen. So werden die Anwendungen lokal auf dem Rechner des Nutzers ausgeführt, können aber 20- bis 100-mal schneller genutzt werden, als wenn sie zuvor heruntergeladen und installiert werden müssten.

Numecent will mit seinem Ansatz jede Windows, Linux- und Android-Anwendung cloudfähig machen und sogar Plugins einzeln ausliefern können. Auch das gesamte Betriebssystem und sehr große virtuelle Maschinen sollen sich mit Cloudpaging ausliefern lassen.

Auf dem Rechner des Nutzers läuft der Jukebox Player mit einer virtuellen MMU (Memory Manager Unit), die einzelne Pages bei Bedarf anfordert. Greift ein Nutzer nun auf eine so aufbereitete Anwendung in der Cloud zu, lädt sein Rechner einige "Pages", also zuvor erstellte Anwendungsfragmente, über HTTP oder HTTPS herunter. Ausgeführt werden die Anwendungen vom Jukebox Player in einer mit AES mit 256 Bit verschlüsselten Sandbox.

Das von Osman Kent, einem der Gründer und langjährigem Chef von 3Dlabs, und Arthur Hitomi gegründete Unternehmen erhält jetzt in einer von der Telekom-Tochter T-Ventures angeführten Finanzierungsrunde 13,6 Millionen US-Dollar. Das Geld will Numecent nutzen, um in die Bereiche Vertrieb, Marketing und Entwicklung zu investieren. Denn das derzeit für Windows entwickelte Cloudpaging soll künftig auch für Linux, Android und andere mobile Plattformen zur Verfügung stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

Joe Feise 03. Jun 2013

Citrix lässt sich nicht mit dieser Technologie vergleichen. Mit Citrix werden...

Joe Feise 03. Jun 2013

"Hört sich irgendwie wie citrix an" Citrix lässt sich nicht mit dieser Technologie...

TC 30. Mai 2013

+1 ^^

Stefan Matyba 30. Mai 2013

Als Startup würde ich numecent nicht bezeichnen. Ehemals Endeavors und die gibt es seit...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /