In Zukunft auch für Tablets und Smartphones

Ausgeführt werden die Anwendungen vom Jukebox Player in einer mit AES mit 256 Bit verschlüsselten Sandbox, ohne dass sie installiert werden müssen. Ausgeführt werden die Anwendungen dennoch lokal, so dass sie ebenso schnell laufen sollen, als wären sie lokal installiert. Einmal heruntergeladene Pages werden lokal in einem verschlüsselten Cache gespeichert, so dass künftige Zugriffe schneller abgewickelt werden können. Zudem können mittels Cloudpaging ausgelieferte Anwendungen so auch offline und ohne Netzwerkverbindung genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Datenanalystin / Datenanalyst (w/m/d) im gehobenen informationstechnischen Dienst
    Polizeipräsidium Reutlingen, Esslingen
  2. Expertise Lead (m/w/d) Identity & Access Management Processes
    ING Banking, Frankfurt am Main
Detailsuche

In einem Beispiel zeigt Numecent, wie eine 66 GByte große virtuelle Maschine mittels Cloudpaging nach Übertragung von nur 900 MByte genutzt werden kann. In der virtuellen Maschine laufen eine Instanz von Windows 2008 R2 und mehrere Instanzen von Windows 7.

Numecent bietet seine Application Jukebox, bestehend aus Jukebox Player, Jukebox Server und Jukebox Studio, mit den oben beschriebenen Funktionen ab sofort an, zeigt aber zugleich einige Erweiterungen, die in naher Zukunft verfügbar sein sollen.

So soll Cloudpaging künftig anhand echter Nutzerdaten lernen, welche Pages wann benötigt werden, und diese an Clients ausliefern, noch bevor sie konkret angefragt wurden. Zum Nachladen notwendige Pausen sollen so reduziert werden.

Hybridlösung für Tablets

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Um Anwendungen auch auf Tablets mit anderen Prozessorarchitekturen und geringeren Rechenkapazitäten zu bringen, setzt Numecent auf einen hybriden Ansatz, der einen lokalen PC mit seiner GPU miteinbezieht. Wird ein Spiel beispielsweise auf einem Android-Tablet mit ARM-Prozessor aufgerufen, wird es auf einem lokalen PC gestartet und die Ausgabe per WLAN mit 6 Bildern pro Sekunde auf das Tablet gestreamt.

Auch die üblichen Multitouchgesten können dank "Gestenvirtualisierung" verwendet werden. Die Gesten werden dabei bei der Cloudifizierung festgelegt und in den Metadaten der Anwendung gespeichert.

Smartphone als Server

Die für Cloudpaging benötigte Serverkomponente ist relativ schlank und benötigt wenig Ressourcen, schließlich werden die eigentlichen Anwendungen auf dem Rechner des Nutzers ausgeführt. So sollen sich mit einem vergleichsweise kleinen Server bis zu 10.000 Nutzer bedienen lassen.

Die Serversoftware selbst läuft unter Windows und Linux sowie Android. Wird ein PC per WLAN mit einem Android-Smartphone verbunden, kann das Smartphone Anwendungen für den PC bereitstellen, die ohne Installation ablaufen. So können Nutzer ihre Anwendungen mitnehmen und auf einem fremden Desktoprechner unterwegs ausführen.

Approxy für Spiele

Mit Approxy schickt Numecent zugleich ein Spin-off an den Start, das Cloudpaging im Bereich Cloud-Gaming einsetzt. Approxy ist ein Joint Venture von Numecent und Yavuz Ahiska, der einst zusammen mit Osman Kent 3Dlabs gründete. Approxy will auf Basis der Cloudpaging-Technik eine Whitelabel-Lösung für Spieleentwickler, Publisher und Aggregatoren anbieten.

Partnerschaft mit Red Hat

Darüber hinaus unterhält Numecent eine Partnerschaft mit Red Hat. Der Linux-Spezialist setzt Numecents Cloudpaging-Technik in seiner Virtualisierungslösung Red Hat Enterprise Virtualization 3 (RHEV3) ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Numecent: Cloudpaging ersetzt Download und Installation
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Neue EU-Standardvertragsklauseln: Datentransfer in die USA bleibt riskant
    Neue EU-Standardvertragsklauseln
    Datentransfer in die USA bleibt riskant

    Die neuen EU-Standardsvertragsklauseln sollen den Datentransfer in die USA legitimieren. Doch das Grundproblem mit drei Buchstaben bleibt ungelöst.
    Von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Apple aktualisiert Tags: Neue Firmware-Version für Airtags
    Apple aktualisiert Tags
    Neue Firmware-Version für Airtags

    Apple hat eine neue Version der Airtags-Firmware vorgestellt. Offenbar sind die Anti-Stalking-Funktionen noch verbesserungswürdig gewesen.

  3. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

tingelchen 06. Mär 2012

Dann ist es aber immer noch nur eine Teilnutzung und keine Vollnutzung ;)

Himmerlarschund... 06. Mär 2012

Naja so fast. Der Unterschied ist, dass das Programm gar nicht mehr ausführbar ist, wenn...

Lala Satalin... 06. Mär 2012

Artikel lesen und Aussage bitte noch einmal überdenken. Es wird auf dem Anwender-PC...

Lala Satalin... 06. Mär 2012

Das ist durchaus richtig. Mal wieder nicht aufgepasst. Es wird beim Anwenderrechner...

Himmerlarschund... 06. Mär 2012

Das Video ist ja mal echter Mist. Haben die noch nichts von Screen Capturing gehört...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 vorbestellbar ab 39,99€ [Werbung]
    •  /