Abo
  • Services:
Anzeige
Ein AKW (Symbolbild)
Ein AKW (Symbolbild) (Bild: Saibo/Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

Nuklearsicherheit: IAEA-Chef meldet AKW-Störfall durch Angriff auf IT

Ein AKW (Symbolbild)
Ein AKW (Symbolbild) (Bild: Saibo/Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

Befürchtet wird es seit langem: Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde hat erstmals öffentlich von einem "Cybervorfall" in einem Atomkraftwerk gesprochen.

Vor zwei bis drei Jahren soll es in einem ungenannten Atomkraftwerk (AKW) zu einem Störfall gekommen sein, der offenbar auf einen Angriff auf die IT-Infrastruktur des Betreibers zurückging. Das hat der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) Yukiya Amano bei einem Besuch in Berlin am Rande eines Treffens mit Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier gesagt, wie Reuters berichtet.

Anzeige

Amano nannte keine Details, bekannt sind also weder der Name des betroffenen AKW noch der konkrete Angriffsvektor. Immer wieder warnen Experten, dass auch in Atomkraftwerken Manipulationen möglich sind, weil zum Beispiel Wartungszugänge nicht deaktiviert werden, nachdem sie genutzt wurden.

"Es handelt sich nicht um ein imaginäres Risiko", sagte Amano zu Reuters. "Das Thema Cyberangriffe auf Nuklearanlagen oder verwandte Vorgänge sollten wir sehr ernst nehmen. Wir wissen nie, ob wir alles wissen, oder ob es sich nur um die Spitze des Eisberges handelt."

AKW musste den Betrieb trotz Störung nicht einstellen

Der von Amano erwähnte Vorgang soll "kleinere Beeinträchtigungen" ("some disruption") hervorgerufen haben, das betroffene AKW habe aber den Betrieb nicht einstellen müssen. "Es ist wirklich passiert, und es hat für einige Probleme gesorgt", sagte er. Nach dem Angriff seien Vorkehrungen getroffen worden, um einen ähnlichen Fall in Zukunft auszuschließen.

Im deutschen AKW Gundremmingen wurde Anfang dieses Jahres ein Computervirus gefunden, das offenbar durch einen infizierten USB-Stick oder einen anderen Datenträger eingeschleppt wurde. Die Variante des Conficker-Wurms konnte jedoch keinen Schaden anrichten, weil keiner der betroffenen Rechner mit dem Internet oder einem internen Netzwerk verbunden gewesen war.


eye home zur Startseite
TheUnichi 14. Okt 2016

Ich bin nicht sauer, ich habe nur einen angepissten Grundton. Zeig mir mal einen...

David64Bit 13. Okt 2016

Ich nehme stark an, dass bei einer Zulassung fürs KKW erst mal nur der Kerntechnische...

oxynator 12. Okt 2016

Der läuft auch auf Windows Vista, 7, 8,8.1 und sogar 10. Das windows was eingesetzt wird...

Trollversteher 12. Okt 2016

Haha, den Verleser hatte ich auch beim ersten 'drüberlesen ;-)

mnementh 11. Okt 2016

Wie kommst Du auf die Idee, dass die Steuerung mit dem Internet verbunden gewesen wäre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Ratbacher GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% Rabatt auf ausgewählte FSP-Netzteile)
  2. (u. a. Hydro X 550 W 80 Gold Plus für 59,99€ statt 78€ im Vergleich)
  3. 155€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  2. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  3. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  4. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  5. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  6. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

  7. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  8. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  9. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  10. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

  1. Wie wäre es mit einer eigenen Mediathek?

    knoxxi | 16:35

  2. Re: Dazu ein paar Fragen

    JTR | 16:34

  3. Re: Beim nächsten Mal halt Full Disclosure ohne...

    meinoriginaluse... | 16:34

  4. Re: Klingt stumpf nach einem bürokratischem...

    der_wahre_hannes | 16:34

  5. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Poison Nuke | 16:33


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel