Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.

Ein Test von veröffentlicht am
Nukis Smart Lock 2.0
Nukis Smart Lock 2.0 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Mit dem ersten Smart Lock von Nuki waren wir von der Hardware her zufrieden - die Nutzerverwaltung wies allerdings eine gefährliche Möglichkeit auf, als Besitzer des Schlosses ausgesperrt zu werden. Wir haben uns die neue Version des smarten Türschlosses angesehen, diesmal auch mit allem verfügbaren Zubehör. Wir haben uns angeschaut, wie gut die Automatikfunktionen des Schlosses funktionieren und wie gut sich das Zubehör in das Nuki-Ökosystem einbinden lässt - und natürlich, ob die Nutzerverwaltung verbessert wurde. Dabei haben wir auch mal die Tür auf Zuruf geöffnet.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
Eine Anleitung von Holger Voges


Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
Ein IMHO von Rene Koch


Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


    •  /