Abo
  • Services:
Anzeige
Nukemap3D: keine Vorstellung über die Auswirkungen einer Atombombe
Nukemap3D: keine Vorstellung über die Auswirkungen einer Atombombe (Bild: Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)

Nukemap3D Atomkrieg bei Google Earth

Nukemap3D ist ein Webangebot, das Nutzern die Kraft von Atomwaffen verdeutlichen soll. Die Nutzer können sich die Auswirkungen einer solchen Explosion auf einer Google-Karte anzeigen lassen.

Anzeige

Welche Zerstörungen richtet eine Atombombe an? Wie viele Opfer fordert sie? Wie weit treibt der Fallout? Eine Website zeigt die Auswirkungen.

  • Atompilz über Berlin: Nukemap zeigt die Auswirkungen einer Atomexplosion. (Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)
  • Der Nutzer wählt den Ort der Explosion - einen bekannten Ort zu wählen, soll zum Verständnis beitragen. (Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)
  • Zur Auswahl stehen verschiedene Sprengköpfe - hier die Hiroshima-Bombe.(Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)
  • Nukemap zeigt auch die Reichweite des Feuerballs, der Druckwelle... (Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)
  • ... sowie den Fallout. (Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)
  • Die 2D-Version ist weniger spektakulär. (Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)
Atompilz über Berlin: Nukemap zeigt die Auswirkungen einer Atomexplosion. (Nukemap3D/Screenshot: Golem.de)

Nukemap3D heißt das Angebot des Wissenschaftshistorikers Alex Wellerstein. Auf einer Google-Karte kann eine Atomexplosion dargestellt werden. Auf der Karte werden zudem die Auswirkungen angezeigt: Welchen Radius hat der Feuerball? Wo wirken die Druck- und die Hitzewelle? In welchem Bereich herrscht tödliche Strahlung? Und schließlich: Wo ist mit dem Niederschlag radioaktiven Materials, dem sogenannten Fallout, zu rechnen?

Feuerball, Druckwelle, Strahlung

In einer Google-Karte wählt der Nutzer einen Ort sowie den Sprengkopf, mit dem er diesen virtuell sprengen will. Zur Auswahl stehen die Atombomben, die die USA 1945 über Hiroshima und Nagasaki abwarfen, das aktuelle Arsenal der USA und Russlands, die sowjetische Wasserstoffbombe AN602 - die größte jemals gezündete Bombe - und Bomben der übrigen Atommächte, darunter Nordkorea, Indien und Pakistan. Auch ein Terroranschlag mit einer kleinen Atombombe lässt sich simulieren.

Nukemap3D zeigt wahlweise die Auswirkungen, den Atompilz, eine Animation der Explosion inklusive der Entwicklung des Atompilzes an. Eine weitere Version von Nukemap war nur zweidimensional und entsprechend weniger spektakulär.

Auswirkungen auf bekannte Orte

Die Zeitungen berichteten praktisch täglich über Atomwaffen, schreibt Wellerstein. "Aber die meisten Menschen haben keine Vorstellung davon, was die Explosion einer Atombombe anrichten kann. Manche glauben, sie zerstören auf einmal alles auf der Erde, andere glauben, sie unterschieden sich nicht sehr von konventionellen Waffen." Nukemap solle zum Verständnis beitragen, was eine solche Waffe anrichten könne. Zu der Erkenntnis soll betragen, dass sich die Nutzer die Auswirkungen auf einer Google-Karte an einem Ort, den sie kennen, anzeigen lassen können.

Alex Wellerstein ist Wissenschaftshistoriker am American Institute of Physics in College Park im US-Bundesstaat Maryland und beschäftigt sich mit dem Thema Atomwaffen. Unter anderem führt er das Blog Restricted Data.


eye home zur Startseite
Guardian 31. Jul 2013

Das problem ist, dass eine AKW "explosion" nicht vergleichbar mit einer Nuklearwaffe ist...

Kasabian 29. Jul 2013

sehr wahrscheinlich zum NSA-HOP wird? ;)

Kasabian 29. Jul 2013

dass der Wind nicht in die andere Richtung bläst ;)

vol1 26. Jul 2013

Das Plugin funzt nicht. im IE10. In meinem portablen FF installiere ich das auf keinen...

xtrem 25. Jul 2013

Ich habe beides ausprobiert und beides war ziemlich beeindruckend, das 2d fande ich noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. IT4IPM GmbH, Berlin
  3. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Obertshausen
  4. flexis AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,00€ inkl. Versand
  2. 144,44€
  3. 49,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 76€)

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

  1. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    Jakelandiar | 14:12

  2. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    JouMxyzptlk | 14:12

  3. Re: Wertungen zur Switch unterliegen einer Sperrfrist

    Spiritogre | 14:11

  4. Warum nicht gleich einen Ganzkörper Tauchanzug...

    motzerator | 14:06

  5. Re: Klasse, wie "open" dieses Open Source doch ist.

    ilovekuchen | 14:05


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel