Abo
  • IT-Karriere:

Nubia Z18: Nubia stellt günstiges Topsmartphone mit schmalem Rand vor

Der chinesische Hersteller Nubia hat mit dem Nubia Z18 ein Smartphone der Oberklasse präsentiert, das mit einem Snapdragon 845, einer Dualkamera und einem Display mit kleiner Notch und sehr schmalen Rändern ausgestattet ist. Der Preis beginnt umgerechnet bei 350 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Nubia Z18
Das neue Nubia Z18 (Bild: Nubia)

Nubia hat in China sein neues Android-Smartphone Nubia Z18 vorgestellt. Das Gerät ist - wie von anderen chinesischen Herstellern wie Xiaomi oder Meizu gewohnt - sehr gut ausgestattet; der in China verlangte Preis ist nach hiesigen Maßstäben angesichts der Ausstattung niedrig.

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Für umgerechnet 350 Euro bekommen Käufer ein Smartphone mit Snapdragon-845-Prozessor, Dual-Kamera und einem 6-Zoll-Display, das einen sehr schmalen Rahmen zu haben scheint. Der Hersteller spricht von einem Bildschirm-Gehäuse-Verhältnis von 91,8 Prozent.

Erreicht wird das auch durch eine sehr kleine Notch, die am oberen Rand des Bildschirms sitzt. Diese beherbergt die 8-Megapixel-Frontkamera und das Micro, ist aber nicht viel größer als die Kamera selbst. Anstelle eines herkömmlichen Annäherungssensors verwendet das Nubia Z18 Ultraschall. Die Auflösung des Bildschirms liegt bei 2.160 x 1.080 Pixeln.

Die Kamera auf der Rückseite besteht aus einem 16-Megapixel- und einem 24-Megapixel-Sensor. Die Anfangsöffnung beider Objektive liegt bei f/1.6, ein optischer Bildstabilisator ist eingebaut. Die Kamera hat eine AI-Szenenerkennung, die automatisch die Kamera einstellen soll.

Das Nubia Z18 ist wahlweise mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 64 GByte eingebautem Flash-Speicher oder mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicher erhältlich. Das Smartphone unterstützt LTE auf den für Deutschland wichtigen Frequenzbändern 3, 7 und 20, was beim möglichen Import des Gerätes wichtig ist. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 5.0. Ein mit Glonass und Beidou kompatibler GPS-Empfänger ist eingebaut.

  • Das neue Nubia Z18 (Bild: Nubia)
  • Das neue Nubia Z18 (Bild: Nubia)
  • Das neue Nubia Z18 (Bild: Nubia)
Das neue Nubia Z18 (Bild: Nubia)

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 3.450 mAh. Ausgeliefert wird das Nubia Z18 in China mit Nubias eigenem Android-Fork, der keine Google-Play-Dienste enthält.

Die 64-GByte-Version kostet in China umgerechnet 350 Euro. Für die 128-GByte-Variante müssen Käufer 415 Euro zahlen. Nubia bietet seine Geräte auch in Deutschland an, das neue Modell wurde bislang allerdings nur für den chinesischen Markt vorgestellt. Sollte der Hersteller das Smartphone nicht offiziell in Deutschland vorstellen, dürfte es über Importhändler zu haben sein - in beiden Fällen aber sicherlich zu einem etwas höheren Preis als in China.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

interlingueX 07. Sep 2018

Was, keine Mikrowelle!? Dabei gab's da doch diesen Artikel, "Mobiles Kochen vor dem...

bstea 06. Sep 2018

Verglichen mit dem Xiaomi Mi 8 ist auch kein Unterschied bis auf NFC.

bennob87 06. Sep 2018

So vong Prinzip her hast du schon recht, aber das ist trotzdem 1 richtig nices Handy.

TarikVaineTree 06. Sep 2018

Bin gegen Notches, aber mit dieser winzig kleinen Kamera-Aussparung könnte ich wohl...

AlexanderSchork 06. Sep 2018

Bei gsmarena.com steht Android 8.1 Aber stimmt schon. Bei vielen günstig Smartphone ist...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /