Nubia spart an der Kamera

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine 16-Megapixel-Kamera mit einem Objektiv eingebaut - hier scheint Nubia etwas zu sparen, was angesichts des Preises aber auch in Ordnung ist. Die Qualität der Kamera konnten wir im Test noch nicht überprüfen.

Stellenmarkt
  1. Qualitätsprüfer Prozessmodellierung (m/w/d)
    experts, Raum Stuttgart
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Werks-IT
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
Detailsuche

Ebenfalls auf der Rückseite ist ein schmaler LED-RGB-Streifen eingebaut. Diesen können wir über eine spezielle App konfigurieren und verschiedene Farben und Animationen einstellen. Auch bei voller Helligkeit ist der Streifen eher dunkel. Er kann praktischerweise auch als Benachrichtigungslicht verwendet werden.

  • Das Red Magic Mars von Nubia hat zwei Schultertasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gaming-Smartphone hat einen Spielemenü, das über einen separaten Schalter aufgerufen wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf den ersten Blick wirkt das Red Magic Mars unauffällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite verrät allerings, dass es sich um ein Gaming-Smartphone handelt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone hat nur eine einzelne Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der LED-Streifen lässt sich konfigurieren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss ist leider nicht an der Längsseite eingebaut - dort würde er beim Spielen weniger stören. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Red Magic Mars hat einen Kopfhöreranschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Schultertasten sind keine physischen Tasten, sondern Sensoren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Smartphone hat nur eine einzelne Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Red Magic Mars unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac. Der Akku hat eine Nennladung von 3.800 mAh. Leider hat Nubia nicht wie Asus bei seinem ROG Phone den USB-C-Anschluss an der Längsseite des Smartphones eingebaut, sondern wie bei den meisten anderen Smartphones am unteren Gehäuserand. Dadurch kann er beim Spielen stören.

Fazit

Das Red Magic Mars macht auf uns im ersten Kurztest einen guten Eindruck. Die Hardware ist sehr gut, insbesondere angesichts des Preises: Die 6-GByte-Version soll in Deutschland 390 Euro kosten, die 8-GByte-Version 440 Euro. Damit gehört das Smartphone zu den preiswertesten Smartphones mit Qualcomms Snapdragon 845.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Schultertasten funktionieren in unserem Test zuverlässig und können beim Spielen vorteilhaft sein. Abstriche müssen Käufer bei der Kamera machen, Nubia verbaut nur einen einzelnen Sensor.

Angesichts des Verwendungszwecks und des Preises geht das unserer Meinung nach aber in Ordnung. Das Red Magic Mars dürfte noch im ersten Quartal 2019 in Deutschland in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


TrollNo1 14. Jan 2019

Es gibt ein Professor Layton Spiel für Android. Kann man auch in der Familie teilen, so...

Trollversteher 12. Jan 2019

Es wird zumindest erwähnt, dass das Gerät mit einem Snapdragon 845 ausgeliefert wird...

Trollversteher 11. Jan 2019

Ich weiß ja nicht, wie das im Playstore aussieht, aber genau aus dem Grund ignoriere ich...

Widdl 11. Jan 2019

Sieht zumindest so aus. Wäre nett wenn ihr das bei den Smartphone-Previews mit erwähnt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  2. Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung
     
    Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung

    3D-Visualiserung hat den Bereich des Game Developments längst hinter sich gelassen. Die Golem Akademie bietet sechs virtuelle Workshops zum Themenfeld.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /