Abo
  • Services:

Nubia spart an der Kamera

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine 16-Megapixel-Kamera mit einem Objektiv eingebaut - hier scheint Nubia etwas zu sparen, was angesichts des Preises aber auch in Ordnung ist. Die Qualität der Kamera konnten wir im Test noch nicht überprüfen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Cluno GmbH, München

Ebenfalls auf der Rückseite ist ein schmaler LED-RGB-Streifen eingebaut. Diesen können wir über eine spezielle App konfigurieren und verschiedene Farben und Animationen einstellen. Auch bei voller Helligkeit ist der Streifen eher dunkel. Er kann praktischerweise auch als Benachrichtigungslicht verwendet werden.

  • Das Red Magic Mars von Nubia hat zwei Schultertasten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gaming-Smartphone hat einen Spielemenü, das über einen separaten Schalter aufgerufen wird. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf den ersten Blick wirkt das Red Magic Mars unauffällig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite verrät allerings, dass es sich um ein Gaming-Smartphone handelt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone hat nur eine einzelne Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der LED-Streifen lässt sich konfigurieren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss ist leider nicht an der Längsseite eingebaut - dort würde er beim Spielen weniger stören. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Red Magic Mars hat einen Kopfhöreranschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Schultertasten sind keine physischen Tasten, sondern Sensoren. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Smartphone hat nur eine einzelne Kamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Red Magic Mars unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac. Der Akku hat eine Nennladung von 3.800 mAh. Leider hat Nubia nicht wie Asus bei seinem ROG Phone den USB-C-Anschluss an der Längsseite des Smartphones eingebaut, sondern wie bei den meisten anderen Smartphones am unteren Gehäuserand. Dadurch kann er beim Spielen stören.

Fazit

Das Red Magic Mars macht auf uns im ersten Kurztest einen guten Eindruck. Die Hardware ist sehr gut, insbesondere angesichts des Preises: Die 6-GByte-Version soll in Deutschland 390 Euro kosten, die 8-GByte-Version 440 Euro. Damit gehört das Smartphone zu den preiswertesten Smartphones mit Qualcomms Snapdragon 845.

Die Schultertasten funktionieren in unserem Test zuverlässig und können beim Spielen vorteilhaft sein. Abstriche müssen Käufer bei der Kamera machen, Nubia verbaut nur einen einzelnen Sensor.

Angesichts des Verwendungszwecks und des Preises geht das unserer Meinung nach aber in Ordnung. Das Red Magic Mars dürfte noch im ersten Quartal 2019 in Deutschland in den Handel kommen.

 Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. 249€ + Versand

TrollNo1 14. Jan 2019

Es gibt ein Professor Layton Spiel für Android. Kann man auch in der Familie teilen, so...

Trollversteher 12. Jan 2019

Es wird zumindest erwähnt, dass das Gerät mit einem Snapdragon 845 ausgeliefert wird...

Trollversteher 11. Jan 2019

Ich weiß ja nicht, wie das im Playstore aussieht, aber genau aus dem Grund ignoriere ich...

Widdl 11. Jan 2019

Sieht zumindest so aus. Wäre nett wenn ihr das bei den Smartphone-Previews mit erwähnt...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /