NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

Artikel veröffentlicht am ,
Takehiro Nakamura von NTT Docomo auf dem Broadband World Forum 2019 in Amsterdam
Takehiro Nakamura von NTT Docomo auf dem Broadband World Forum 2019 in Amsterdam (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der japanische Netzbetreiber NTT Docomo braucht für sein künftiges kommerzielles 5G-Netz mehr Spektrum im Millimeterwellenbereich. Takehiro Nakamura, Vice President 5G R&D bei NTT Docomo, sagte auf dem Broadband World Forum 2019 in Amsterdam: "Die Millimeterwellenabdeckung muss besser werden. Wir brauchen Spektrum im Bereich 50, 70 oder 90 Gigahertz."

Stellenmarkt
  1. Senior Developer (m/w/d)
    Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig
  2. Teamleiter (m/w/d) IT-Service Desk / Benutzer- und Problemmanagement
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Der führende Mobilfunkbetreiber Japans hat erste öffentliche 5G-Dienste am 20. September gestartet. Ein kommerzielles 5G-Netz hat NTT Docomo jedoch noch nicht in Betrieb. Nutzer in Tokio und anderen großen Städten des Landes, einschließlich Nagoya und Osaka, können die 5G-Technologie vor dem vollständigen kommerziellen Start testen, der im nächsten Jahr erwartet wird. In einer früheren Telefonkonferenz mit Investoren teilte NTT Docomo mit, dass man bis Mitte 2020 kommerzielle 5G-Dienste in ganz Japan einführen werde. Im Juli gaben die japanischen Ausrüster NEC und Fujitsu bekannt, mit der Lieferung von 5G-Netzwerktechnik für NTT Docomo begonnen zu haben. Huawei und Nokia waren bei früheren Tests ebenfalls Partner.

Laut Nakamura ist das 5G-Netz an Wettkampfstätten der Rugby-Weltmeisterschaft von September bis November 2019 und an anderen Orten in Japan verfügbar. Nutzer können beim Public Viewing am Smartphone verschiedene Kameraperspektiven wählen.

Erste Lehren aus dem 5G-Betrieb sind laut Nakamura: "Wir brauchen mehr Uplink-Performance. Und die Anforderungen an die Latenz und Datenrate bei privaten Netzwerken der Industrie sind sehr hoch." Mehr Basisstationen würden ausgebaut, kündigte er an. Bisher wurde 5G Non-standalone (NSA) eingesetzt. "In Zukunft sollten wir den 5G Core verwenden", sagte Nakamura.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es liefen viele Tests mit Partnern zu 5G, etwa im Bereich Telemedizin oder beim Katastrophenschutz. Auf einem 5G Businesscamp sei mit Partnern von NTT Docomo bereits die konkrete Umsatzverteilung besprochen worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /