NTP-Reflection: Cloudflare meldet massiven DDoS-Angriff

Der Netzwerksicherheitsanbieter Cloudflare hat in der Nacht einen massiven DDoS-Angriff auf einen seiner Kunden gemeldet. Es handele sich um einen NTP-Reflection-Angriff, der größer sein soll als der Angriff auf Spamhaus Mitte 2013.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim DE-CIX ist von der jüngst vermeldeten massiven DDoS-Attacke nichts zu sehen.
Beim DE-CIX ist von der jüngst vermeldeten massiven DDoS-Attacke nichts zu sehen. (Bild: DE-CIX/Screenshot: Golem.de)

Der Angriff auf einen seiner Kunden solle mit bis zu 400 Gigabit pro Sekunde erfolgt sein, twitterte Cloudflare-CEO Matthew Prince in der Nacht zum 11. Februar 2014. Er sei damit größer als der auf das Schweizer Unternehmen Spamhaus im März 2013, den Cloudflare mit 300 Gbps veranschlagte und ihn als größten bisherigen Angriff im Internet bezeichnete. Cloudflare fange den Angriff ab. Diesmal verwendeten die Angreifer keine DNS-Server, sondern einen sogenannten NTP-Reflection-Angriff, der über das Zeitgeberprotokoll erfolgt.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  2. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

Cloudflare ist für seine markigen Formulierungen bekannt. Prince verglich in seinem Blog die DDoS-Attacke auf Spamhaus mit einem nuklearen Angriff, der das gesamte Internet betraf. Allerdings vermeldete der deutsche Internetknoten DE-CIX in Frankfurt, dass der "lokale Angriff nicht weltweit spürbar" war. Zu Spitzenzeiten laufen etwa 2,5 Terabit an Daten durch den Internetknoten.

Parix nicht erreichbar

Welcher Cloudflare-Kunde von dem aktuellen Angriff betroffen ist, verrät das Sicherheitsunternehmen bislang nicht. Allerdings vermeldete mindestens ein großer französischer Provider einen DDoS-Angriff. OVH-Gründer und -Besitzer Oles twitterte, der Angriff sei mit bis zu 350 Gpbs erfolgt. Weder die Hauptseite noch die Statistiken des französischen Internetknotens Parix sind gegenwärtig erreichbar. Ob der Grund der DDoS-Angriff ist oder eine Überlastung durch Kundenabrufe erfolgte, lässt sich aktuell nicht ermitteln. Die aktuellen Statistiken des deutschen Internetknotenpunktes weisen bislang keine auffälligen Spitzen auf.

Eine Reflective-Attacke über NTP ist eine recht neue Vorgehensweise, um Netzwerke lahmzulegen. Statt DNS-Server werden NTP-Server im Internet für den Angriff verwendet. Diese Server liefern Zeitangaben weltweit. Die Angreifer fälschen Datenpakete und setzen dabei die IP-Adresse des Opfers als Quelle ein. Die NTP-Server wiederum antworten automatisch und senden Daten an die echte IP-Adresse zurück. Zum einen können sich die Angreifer erfolgreich verstecken. Außerdem können sie Anfragen an die vielen NTP-Server weltweit verschicken und so den Angriff zusätzlich verstärken (Reflection). Angreifer können außerdem kleine gefälschte Datenpakete an Server schicken und sie dazu bringen, mit großen Paketen zu antworten. Damit lässt sich mit ursprünglich kleiner Bandbreite ein Angriff mit großer Bandbreite fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

ckuechler 18. Aug 2016

Hallo Verstehe ich das richtig. Cloudflare Cached die css, javascript und einige...

jayrworthington 13. Feb 2014

Schnuffel, genau das hab ich gesagt - aber Du hast wohl den original-link gar nicht...

Cassiel 12. Feb 2014

/etc/ntp.conf: restrict -4 default ignore kod notrap nomodify nopeer noquery restrict -6...

HendrikHofstadt 11. Feb 2014

Interessante Idee ;D

Konakona 11. Feb 2014

Ich bezweifle, dass die Adresse hier etwas zu suchen hat. Darüber hinaus lädt die Seite...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /