NTP Daemon unter OS X: Kurzfristiges Update schließt Zeitserver-Sicherheitslücke

Apple hat ein Sicherheitsupdate für OS X veröffentlicht, das jeder installieren sollte. Geschlossen wird damit eine unangenehme Sicherheitslücke im Dienst für das Network Time Protocol.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Betriebssystem braucht aus Sicherheitsgründen eine neue Version des NTP-Dienstes.
Apples Betriebssystem braucht aus Sicherheitsgründen eine neue Version des NTP-Dienstes. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Für die Komponente ntpd von OS X hat Apple kurzfristig ein Sicherheitsupdate veröffentlicht. Bereits seit einigen Tagen ist die gefährliche Sicherheitslücke in Zeitservern für das Network Time Protocol (NTP) bekannt. Dank der Möglichkeit von Pufferüberläufen kann Schadcode auf den Zeitservern ausgeführt werden. Das gilt auch für Apples OS X.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektmanager (w/m/d) IT Networking
    Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Leipzig
  2. Technical Consultant NAS / FileObject (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Leinfelden-Echterdingen, München
Detailsuche

Das NT-Protokoll stammt aus den 1980er Jahren und gilt allgemein als problematisch. Zudem sind die Zeitserver weit verbreitet und erste Exploits bereits öffentlich verfügbar. Apple stellt das Update über die eigene Softwareaktualisierung bereit. Allerdings nur für die letzten drei Betriebssysteme. NTP wird damit unter OS X 10.8.5 alias Mountain Lion auf die Version ntp-77.1.1 gepatcht. Mavericks (10.9.5) bekommt die Version ntp-88.1.1 und das aktuelle Yosemite (10.10.1) wird auf die Version ntp-92.5.1 aktualisiert.

Auf Apples eigener Security-Seite wurden die Änderungen noch nicht veröffentlicht. Über die Mailingliste Security Announce sind diese hingegen schon dokumentiert.

Apple empfiehlt, die Installation des Patches so schnell wie möglich durchzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /