Abo
  • Services:
Anzeige
Internetplayer NSZ-GS7 mit Google TV
Internetplayer NSZ-GS7 mit Google TV (Bild: Sony)

NSZ-GS7 und NSZ-GP9: Sonys Google TV kommt im September 2012

Internetplayer NSZ-GS7 mit Google TV
Internetplayer NSZ-GS7 mit Google TV (Bild: Sony)

Sony will seinen auf Google TV basierenden Internetplayer ab September 2012 in Deutschland verkaufen. Der kleine Kasten bringt das Internet auf den Fernseher. Bedient wird das Ganze mit einem speziell entwickelten Controller mit integriertem Touchpad.

Bereits 2010 hat Sony zusammen mit Google die ersten Google-TV-Produkte auf den Markt gebracht. Ab September 2012 kommt Google TV mit dem Internetplayer NSZ-GS7 von Sony erstmals nach Deutschland. Damit ist Sony einer der ersten Hersteller, der Google-TV-Produkte außerhalb der Vereinigten Staaten anbietet.

Anzeige

In Großbritannien soll der Internetplayer bereits ab Juli 2012 verkauft werden. Danach ist die Markteinführung in Kanada, Australien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Brasilien und Mexiko geplant.

  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
Internet Player Sony NSZ-GS7 mit Google TV

Im November 2012 soll der Internetplayer dann um den Blu-ray-Player NSZ-P9 ergänzt werden, der ebenfalls alle Google-TV-Funktionen unterstützt.

Die Geräte basieren auf Googles Betriebssystem Android und verfügen über Chrome als Browser. Die Rechenleistung der Boxen soll ausreichen, um normale Internetseiten schnell und flüssig darzustellen, einschließlich Adobe Flash. Zudem können Apps installiert werden.

Die Bedienung erfolgt nicht per Fernbedienung, sondern mit einem Controller, der speziell für die Nutzung von Fernsehen und Internet entwickelt wurde. Auf der einen Seite befindet sich ein Touchpad, mit dem sich der Mauszeiger steuern lässt. Die andere Seite bietet eine hintergrundbeleuchtete Tastatur. Zudem ist ein Mikrofon zur Sprachsteuerung integriert und es gibt einen "3 Axis Motion Sensor" zur Bewegungssteuerung.

Alternativ kann auch die App Media Remote genutzt werden: Damit lässt sich Sonys Internetplayer dann per Smartphone oder Tablet mit Android oder iOS steuern.

Der Internetplayer NSZ-GS7 von Sony soll ab September 2012 für 199 Euro zu haben sein, der Blu-ray-Player NSZ-GP9 im November 2012 für 299 Euro folgen.


eye home zur Startseite
M.Kiechle 07. Nov 2012

Nirgends ist was vom Blu-ray Player zu sehen wann es ihn zu Kaufen gibt. Eigentlich...

Markus78224 25. Jun 2012

Wenn ich es richtig verstanden habe dann ist das Google TV "nur" eine Set Top Box um...

Local_Horst 25. Jun 2012

Ja, da ist Sony nicht zimperlich wenn es darum geht, ihre Geräte/FW im Nachhinein für...

Himmerlarschund... 25. Jun 2012

Also ich glaub, ich fänd es nicht ganz ideal, wenn sich Touchpad und Tastatur...

Anonymer Nutzer 25. Jun 2012

Würde aber trotzdem nicht schaden wenn Golem die direkt einbindet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 444,00€ + 4,99€ Versand
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    HerrBraun | 14:40

  2. Ist doch gut

    bla | 14:36

  3. Telekom-Termin = irgendwann zwischen 8 und 21 Uhr

    stacker | 14:35

  4. Re: Kenne ich

    RipClaw | 14:33

  5. Re: Nicht realisierbar

    moppi | 14:31


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel