Abo
  • Services:

NSZ-GS7 und NSZ-GP9: Sonys Google TV kommt im September 2012

Sony will seinen auf Google TV basierenden Internetplayer ab September 2012 in Deutschland verkaufen. Der kleine Kasten bringt das Internet auf den Fernseher. Bedient wird das Ganze mit einem speziell entwickelten Controller mit integriertem Touchpad.

Artikel veröffentlicht am ,
Internetplayer NSZ-GS7 mit Google TV
Internetplayer NSZ-GS7 mit Google TV (Bild: Sony)

Bereits 2010 hat Sony zusammen mit Google die ersten Google-TV-Produkte auf den Markt gebracht. Ab September 2012 kommt Google TV mit dem Internetplayer NSZ-GS7 von Sony erstmals nach Deutschland. Damit ist Sony einer der ersten Hersteller, der Google-TV-Produkte außerhalb der Vereinigten Staaten anbietet.

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gGmbH, München, Wiesentheid

In Großbritannien soll der Internetplayer bereits ab Juli 2012 verkauft werden. Danach ist die Markteinführung in Kanada, Australien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Brasilien und Mexiko geplant.

  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
  • Internet Player Sony NSZ-GS7  mit Google TV
Internet Player Sony NSZ-GS7 mit Google TV

Im November 2012 soll der Internetplayer dann um den Blu-ray-Player NSZ-P9 ergänzt werden, der ebenfalls alle Google-TV-Funktionen unterstützt.

Die Geräte basieren auf Googles Betriebssystem Android und verfügen über Chrome als Browser. Die Rechenleistung der Boxen soll ausreichen, um normale Internetseiten schnell und flüssig darzustellen, einschließlich Adobe Flash. Zudem können Apps installiert werden.

Die Bedienung erfolgt nicht per Fernbedienung, sondern mit einem Controller, der speziell für die Nutzung von Fernsehen und Internet entwickelt wurde. Auf der einen Seite befindet sich ein Touchpad, mit dem sich der Mauszeiger steuern lässt. Die andere Seite bietet eine hintergrundbeleuchtete Tastatur. Zudem ist ein Mikrofon zur Sprachsteuerung integriert und es gibt einen "3 Axis Motion Sensor" zur Bewegungssteuerung.

Alternativ kann auch die App Media Remote genutzt werden: Damit lässt sich Sonys Internetplayer dann per Smartphone oder Tablet mit Android oder iOS steuern.

Der Internetplayer NSZ-GS7 von Sony soll ab September 2012 für 199 Euro zu haben sein, der Blu-ray-Player NSZ-GP9 im November 2012 für 299 Euro folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 12,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

M.Kiechle 07. Nov 2012

Nirgends ist was vom Blu-ray Player zu sehen wann es ihn zu Kaufen gibt. Eigentlich...

Markus78224 25. Jun 2012

Wenn ich es richtig verstanden habe dann ist das Google TV "nur" eine Set Top Box um...

Local_Horst 25. Jun 2012

Ja, da ist Sony nicht zimperlich wenn es darum geht, ihre Geräte/FW im Nachhinein für...

Himmerlarschund... 25. Jun 2012

Also ich glaub, ich fänd es nicht ganz ideal, wenn sich Touchpad und Tastatur...

Anonymer Nutzer 25. Jun 2012

Würde aber trotzdem nicht schaden wenn Golem die direkt einbindet...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /