Abo
  • Services:

NSN und SK Telecom: Nokia erreicht 3,78 GBit/s im Mobilfunknetz

NSN hat im Mobilfunknetz von SK Telecom eine Downloadgeschwindigkeit von 3,78 GBit/s erreicht. Durch Carrier Aggregation wurden zehn Funkbänder im TDD- und im FDD-Spektrum für zusammen 200 MHz gebündelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Zhang Qi, Vice President für TD-LTE bei Nokia
Zhang Qi, Vice President für TD-LTE bei Nokia (Bild: Nokia)

Nokia und SK Telecom haben 3,78 GBit/s in einem LTE-Mobilfunknetz übertragen. Das gaben Nokia und der südkoreanische Mobilfunkbetreiber bekannt. Damit wäre ein HD-Video mit einem Volumen von 5 GByte in 11 Sekunden heruntergeladen, wenn es nur einen Nutzer in der Funkzelle gäbe.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Bei dem Versuch wurden durch Carrier Aggregation zehn Funkbänder im TDD- und im FDD-Spektrum für zusammen 200 MHz gebündelt. Laut den 3GPP-Spezifikationen ist die Bündelung von fünf Funkbändern für insgesamt 100 MHz vorgesehen. Bei FDD (Frequency Division Duplex) haben die Sende- und die Empfangsrichtung getrennte Frequenzen, bei TDD (Time Division Duplex) nutzen Sende- und Empfangskanal die gleiche Frequenz.

Zhang Qi, Vice President für TD-LTE bei Nokia, erklärte, die Technologie könne Mobilfunkbetreibern weltweit helfen, den "wachsenden Ansprüchen beim Download und Upload zu genügen".

Seit 2013 sind in Deutschland die ersten Mobilgeräte der vierten Generation Long Term Evolution (LTE) auf dem Markt. Im Dezember 2013 wurde beim Connect-Netztest mit LTE beim Dateidownload ein mittlerer Durchsatz von 36 MBit/s erreicht. Die typische Datenübertragungsrate bei LTE-Nutzern lag zuvor laut Bitkom zwischen 5 und 20 MBit/s je Teilnehmer, mit der Weiterentwicklung LTE-Advanced würden 30 bis 180 MBit/s erreicht.

ZTE und der Mobilfunkbetreiber CSL aus Hongkong hatten im September 2013 300 MBit/s mit LTE-Advanced (LTE-A) vorgeführt. Die Demonstration habe im Netzwerk von CSL stattgefunden, erklärte der chinesische Mobilfunkausrüster. CSL verfügt über 4G-Lizenzen im Bereich 1.800 MHz und 2.600 MHz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-15%) 23,79€
  4. (-78%) 1,11€

wire-less 16. Jun 2014

UMTS hat noch eine recht hohe Latency. Bei LTE ist das im Bereich eines DSL-Anschlusses...

wire-less 15. Jun 2014

Du musst das als Technologiestudie sehen. Also was gehen würde. Ist wie die Formel 1 bei...

cordschneider 13. Jun 2014

So sehen übrigens "nur" 11.000 Antennen im innerstädischen Bereich von Berlin aus. Die...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /