Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Papiere Edward Snowdens
Die neuen Papiere Edward Snowdens (Bild: RT News/Screenshot: Golem.de)

NSA-Whistleblower Edward Snowden ist in Russland eingereist

Der NSA-Whistleblower hat von den russischen Behörden seine Einreisepapiere erhalten und den Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo bereits verlassen.

Anzeige

Seit dem 23. Juni 2013 sitzt Edward Snowden im Transitbereich des Scheremetjewo-Flughafens in Moskau. Nun haben ihm die russischen Behörden Papiere für eine temporäre Einreiseerlaubnis erteilt und er hat laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax den Flughafen verlassen.

Snowden hatte am 12. Juli 2013 das Asylangebot Russlands angenommen. Wladimir Putin hatte bereits mehrfach signalisiert, dass er Snowden nicht an die USA ausliefern würde. Vorausgegangen war ein politisches Geschachere, auf dessen Höhepunkt die bolivianische Präsidentenmaschine auf dem Weg von Moskau nach La Paz zu einer Zwischenlandung in Wien gezwungen wurde, weil Snowden an Bord vermutet wurde. Snowden hatte in 21 Ländern um Asyl gebeten, darunter auch in Deutschland. Hierzulande wurde der Asylantrag noch am selben Tag abgelehnt. Snowden hat seit seiner Flucht nach Hongkong und den ersten Veröffentlichungen der NSA-Folien keinen gültigen Pass mehr.

Vorläufiges Asyl

Am 16. Juli 2013 hatte Snowden offiziell ein Gesuch auf vorläufiges Asyl in Russland einem russischen Beamten im Transitbereich überreicht. Die jetzt ausgehändigten vorläufigen Papiere berechtigen Snowden, sich ein Jahr lang in Russland aufzuhalten. Snowden hatte bereits erklärt, er wolle Russland wieder verlassen, sobald ihm woanders permanentes Asyl gewährt werde. Bolivien, Venezuela und Nicaragua haben ihm unter anderem Asyl angeboten.

US-Präsident Barack Obama hat versucht, Russland dazu zu bewegen, Snowden an die USA auszuliefern oder ihn zumindest auszuweisen. Dabei hatte er versichert, dass Snowden keine Todesstrafe drohe und damit einem der wesentlichen Gründe für Asyl entgegengewirkt. In den USA wird Snowden wegen Geheimnisverrats gesucht. Putin hatte Snowden auferlegt, er dürfe keine Dokumente mehr veröffentlichen, wolle er in Russland bleiben. Erst gestern veröffentlichte der Guardian weitere Details zu XKeyscore, der größten Datenbank, in der die NSA Informationen aus dem Internet sammelt.

Nach dem gestrigen Schuldspruch Bradley Mannings hatte auch Snowdens Vater seinem Sohn empfohlen, in Russland zu bleiben. Zuvor hatte er noch versucht, ihn zu überreden, sich in den USA zu stellen, hatte das aber mit Bedingungen an die US-Regierung verknüpft.


eye home zur Startseite
oakmann 12. Aug 2013

Jetzt hast mich aber erwischt.... :D Aber jetzt mal ehrlich, was bringt dann ein Protest...

Hirschin 07. Aug 2013

So sehe ich es auch ungefähr kommen. Sie werden irgendetwas finden dass die...

Hugo 02. Aug 2013

Eine kleine Recherche auf Wikipedia hat ergeben: Die NSA fällt unter die...

Jordanland 02. Aug 2013

Ich denke schon, es fehlt nur der tropfen der das Fass zum überlaufen bringt. Es war...

lester 02. Aug 2013

Warte ab wenn herauskommt das die NSA auch beliebigen Schreibzugriff hat, dann schließt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Ratbacher GmbH, Görlitz
  4. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim-Glessen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: 10-50MW

    ChMu | 22:45

  2. Re: Sinn

    superdachs | 22:44

  3. Re: Danke Electronic Arts...

    Clouds | 22:32

  4. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    lear | 22:15

  5. Re: Die Präposition "in" vor einer Jahreszahl ist...

    redmord | 22:04


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel